Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Unbekannt

Marco Polo glich zweimal Rückstand aus

03.06.2007 | 14:55 Uhr

Fußball-Landesliga: TuS Plettenberg - SSV Hagen 2:2 (0.0). Zweimal legten die Gäste vor, zweimal glich der TuS aus. Und am Ende waren alle zufrieden.

Wenn der SSV Hagen seine Chancen allerdings etwas besser verwertet hätte, wären die Punkte zum Saisonausklang an die Volme gegangen. Doch mit Glück, einem starken Torwart Markus Grete und vor allem Aushilfsstürmer Marco Polo retteten die Plettenberger, bei denen Torwart-Trainer Andreas Schulze und Kapitän Ibo Durum die Mannschaft für den bereits im Urlaub befindlichen Trainer Irfan Buz betreuten, noch einen Punkt.

Beiden Mannschaften schien der ungewöhnlich frühe Anstoßtermin nicht zu behagen. Im ersten Durchgang spielte sich das Geschehen nämlich vornehmlich zwischen den beiden Strafräumen ab. Die beiden Torhüter bedankten sich dafür, sie hatten nämlich nichts zu tun.

Das änderte sich dann aber nach dem Wechsel, als vor allem die Hagener die Müdigkeit aus der durchgefeierten Nacht ablegten. Nach einem Tanz vor dem TuS-Strafraum landete sein genauer Flachschuss zur Hagener Führung im linken Eck (56.). Der TuS blieb eine Antwort aber nicht schuldig. Nach einem hohen Ball verließ SSV-Keeper Aydin Tor und Strafraum und zog dann im Kopfballduell gegen den gut einen Kopf größeren Polo den Kürzeren. Der Ball landete zum Ausgleich im Hagener Gehäuse (68.).

Der mittlerweile offene Schlagabtausch sorgte nun für zahlreiche packende Tor-szenen, die besseren boten sich dabei den Gästen, die erneut vorlegten. Torschütze war aus dem Gewühl heraus Nermin Ramic, der dem starken Markus Grete keine Chance ließ (71.). Der TuS Plettenberg gab sich aber nicht geschlagen, sondern drängte auf den schnellen Ausgleich und wurde auch belohnt, als erneut Polo gegen den einmal mehr aus dem Tor geeilten Aydin traf (75.).

In der Schlussviertelstunde hatte der Gast eindeutig mehr vom Spiel, die beim TuS eingewechselten Kaya und Archondakis konnten der Partie nach vorne keine Impulse mehr geben. Sechs Minuten vor dem Ende war es dann Markus Grete, der mit zwei tollen Paraden den Plettenbergern den Punkt rettete, der jetzt immer glücklicher wurde.

Von Klaus Jürgen Dei


Kommentare
Aus dem Ressort
Scharapowa bleibt bestbezahlte Sportlerin
Sport
New York (SID) - Maria Scharapowa bleibt die bestbezahlte Sportlerin der Welt. Die ehemalige Nummer eins der Tennis-Weltrangliste führt im siebten Jahr nacheinander die vom Forbes-Magazine erstellte Rangliste an. Mit Einnahmen von 25 Millionen Dollar (umgerechnet 17,6 Millionen Euro) verdient die...
Fotos und Videos
Das ist eine Test-FS
Bildgalerie
Sport
test fup update1
Bildgalerie
Fotostrecke
Waffelröllchen
Bildgalerie
Fotostreckenspass
Testvideo
Video
Video