Das aktuelle Wetter Oberhausen 13°C
Landtagswahl

SPD und ihre Kandidaten holen in Oberhausen vier absolute Mehrheiten

13.05.2012 | 20:17 Uhr
SPD und ihre Kandidaten holen in Oberhausen vier absolute Mehrheiten
So sehen Sieger aus: die Oberhausener Sozialdemokraten, mittendrin die beiden Direktkandidaten Stefan Zimkeit (vorne rechts) und Wolfgang Große Brömer (links neben Zimkeit).Foto: Gerd Wallhorn / WAZ Fotopool

Oberhausen/Dinslaken.   Bei der Landtagswahl haben die SPD und ihre Direktkandidaten ihren Vorsprung in den Oberhausener Wahlkreisen sogar noch weiter ausbauen und vier absolute Mehrheiten einfahren können. Wolfgang Große Brömer erhielt 54,9, Stefan Zimkeit 54,23 Prozent der Erststimmen. Alle Ergebnisse auf einen Blick.

Bei der Landtagswahl konnte die SPD wie erwartet beide Oberhausener Wahlkreise verteidigen und ihren Vorsprung im Vergleich zum Urnengang 2010 sogar noch weiter ausbauen. Die klaren Wahlverlierer in Oberhausen: die CDU und die Linken. Beide verloren deutlich Wähler an die SPD, die Linken büßten jeweils die Hälfte ihrer Anteile ein. Die FDP dagegen konnte bei den Zweitstimmen in beiden Wahlkreisen zulegen. Im Wahlkreis Oberhausen I überflügelte die Piratenpartei sogar die Grünen (Endergebnisse: siehe Tabellen unten).

Insgesamt machten mehr Oberhausener ihre Kreuzchen als vor zwei Jahren: Die Wahlbeteiligung in den Oberhausener Stimmbezirken stieg von 56,89 auf 57,17 Prozent.

Die Oberhausener Sozialdemokraten und die SPD-Direktkandidaten (im Bild: Wolfgang Große Brömer) hatten am Wahlabend allen Grund zu feiern. Foto: Gerd Wallhorn / WAZ FotoPool

Im Wahlkreis Oberhausen I legten die Sozialdemokraten bei den Erst- und den Zweitstimmen nochmals deutlich: Ihr Direktkandidat Wolfgang Große Brömer sicherte sich 54,9 Prozent der Erststimmen, seine Partei 51,13 Prozent der Zweitstimmen. Verloren hat vor allem die CDU: Bei den Zweitstimmen kam sie nur noch auf 16,75 Prozent der Stimmen (2010: 23,32%). Parteichef Wilhelm Hausmann verlor als Direktkandidat mehr als vier Prozentpunkte, erreichte 20,97 Prozent. Die Linken verloren sogar die Hälfte ihrer Stimmenanteile. Pirat Daniel Düngel erreichte 10,90 Prozent der Stimmen – und damit sogar etwa mehr als seine Partei (9,39%). Die überholte die Grünen (9,02%) und die FDP (4,16%). Damit verbesserten die Liberalen sogar ihr Ergebnis aus dem Jahr 2010.

Die Wahlbeteiligung war ähnlich niedrig wie vor zwei Jahren (54,3%), lag bei 54,44 Prozent.

Noch größere Zugewinne für SPD in Sterkrade und Dinslaken

Um 20.39 Uhr waren die abgegebenen Stimmen in allen 113 Bezirken des Wahlkreises Oberhausen II - Wesel II ausgezählt. Hier konnten die SPD und ihr Direktkandidat sogar noch größere Zugewinne verbuchen: exakt vier Prozentpunkte bei den Zweit-, mehr als drei bei den Erststimmen. Stefan Zimkeit verbesserte sein Ergebnis aus dem Jahr 2010 auf 54,23 Prozent. Auch in Dinslaken und Sterkrade größte Verlierer: die CDU und die Linken. Die Christdemokraten verloren mehr als sieben Prozentpunkte (18,55%), bei den Erststimmen fast sechs. Kandidatin Simone Tatjana Stehr erhielt lediglich 22,85 Prozent der Stimmen. Die Piratenpartei konnte FDP und Linke wie erwartet überflügeln (8,04%). Direktkandidat Andreas Wasen schnitt mit 8,66 Prozent noch etwas besser als seine Partei ab.

Auch in diesem Wahlkreis war die Wahlbeteiligung mit 61,13 Prozent beinahe unverändert (2010: 61,0).

Das Zweitstimmenergebnis in den beiden Oberhausener Wahlkreisen bei der Landtagswahl 2012:

ZweitstimmenWahlkreis 55 (Oberhausen I)2010Wahlkreis 56 (Oberhausen II - Wesel II)2010
SPD51,13 Prozent48,5950,30 Prozent46,30
CDU16,7523,3218,5525,98
Grüne9,029,3210,0610,66
FDP4,163,715,484,49
Linke3,807,613,036,06
Piraten9,56 8,04-
Sonstige9,397,447,586,51

Die Ergebnisse der Direktkandidaten (Erststimmen) in den beiden Oberhausener Wahlkreisen:

ErststimmenWahlkreis 55 (Oberhausen I)2010 Wahlkreis 56 (Oberhausen II - Wesel II)2010
SPD, Wolfgang Große Brömer (Listenplatz 110)54,90 ProzentWolfgang Große Brömer: 52,67SPD, Stefan Zimkeit (Listenplatz 97)54,23 ProzentSPD, Stefan Zimkeit: 50,92
CDU, Wilhelm Hausmann (35)20,97Wilhelm Hausmann: 25,21CDU, Simone Tatjana Stehr (112)22,85CDU, Gisela Hinnemann: 28,73
Grüne, Mohammad-Ali Behboudi (-)6,67Andreas Blanke: 8,06Grüne, Andreas Blanke (48)7,98Grüne, Peter Plew: 8,73
FDP, Marc-Oliver Hoff (99)2,76Hans-Otto Runkler: 2,84FDP, Sarah Schröckert (64)3,25FDP, Klaus Groß: 3,64
Linke, Zeynep Bicici (-)3,80Zeynep Bicici: 7,39Linke, Sascha Heribert Wagner (-)3,03Linke, Sascha Wagner: 6,24
Piraten, Daniel Düngel (6)10,90-Piraten, Andreas Wasen (-)8,66-
Sonstige 3,82   

 

Das Gesamtergebnis der Landtagswahlen 2012 und 2010 für das Oberhausener Stadtgebiet:

172 StimmbezirkeLandtagswahl 2012   Landtagswahl 2010 
Berechtigt: 157.015ErststimmenProzentZweitstimmenProzentZweitstimmenProzent
Wähler89.77057,1789.77057,1798.63456,89
Gültig88.16210088.39010088.435100
SPD48.18154,6545.24751,1942.51348,07
CDU19.95621,6115.49517,5321.35924,15
Grüne65047,3881639,2486519,78
FDP25562,9039184,4334963,95
Piratenpartei888710,0879448,9914191,60
Linke29783,3828383,2161977,01
NPD--5990,6810861,23
Pro NRW--22662,5612321,39

(pw)

DerWesten


Kommentare
19.05.2012
05:38
@Stukkadierta
von wolke286 | #10

Was für ein Schwachsinn, sorry.
Wenn ich wählen gehen will, dann gehe ich wählen. Und wenn mir die SPD nicht gefällt, dann gibt es genug andere Parteien, denen ich meine Stimme geben kann.
Wären die Programme der anderen Parteien richtig klasse, dann hätten eine von ihnen das Rennen gemacht.

18.05.2012
21:44
SPD und ihre Kandidaten holen in Oberhausen vier absolute Mehrheiten
von Stukkadierta | #9

Die SPD in Oberhausen hat es geschafft, dass bei jeder Wahl inzwischen fast jeder 2. Bürger nicht mehr wählt. Ich weiß nicht, ob man dies so feiern sollte, wie es die hier schreibenden SPD-Genossen tun (und damit meine ich nicht nur die Kommentatoren).

1 Antwort
SPD und ihre Kandidaten holen in Oberhausen vier absolute Mehrheiten
von schneckchen1978 | #9-1

Was hat die SPD in Oberhausen damit zu tun? Sie sollten sich mal in Nachbarstädten - auch Überregional - umschauen und dann werden Sie feststellen, dass in anderen Städten die Wahlbeteiligung auch nicht höher ist. Sie schreiben wirklich Mist.

16.05.2012
16:06
SPD und ihre Kandidaten holen in Oberhausen vier absolute Mehrheiten
von Tante-Ida | #8

@ Ruhrius - Animalfriend & Leitermännchen

anscheinend dringen Sie weder beim Leser, noch beim Wähler mit Ihren Thesen durch - also versuchen Sie es doch einmal bei der Gewinnspiel-Mafia GmbH. & Co. KG - erreichbar unter der gleichen Anschrift wie die Oberhausener CDU !!!

1 Antwort
SPD und ihre Kandidaten holen in Oberhausen vier absolute Mehrheiten
von Ruhrius | #8-1

Hmmh, ich überlege mir was Sie mir jetzt eigentlich sagen wollen ... vielleicht dass Sie zum Oberhausener SPD-Filz gehören oder zumindest zu diesem eine enge Affinität haben?
PS: Ich bin Mitglied keiner Partei, aber interessierter und kritischer Bürger der das Denken und Beobachten noch nicht verlernt hat. Und ich habe von diesem unfähigen ausschließlich eigennützigen Politfilz genug mitbekommen. Ich könnte hiervon einiges erzählen. Vielleicht demnächst mal. Oberhausen wird lange unter seinen Möglichkeiten regiert, ich meinte verwaltet. ;-)

15.05.2012
18:08
SPD und ihre Kandidaten holen in Oberhausen vier absolute Mehrheiten
von dcarleitermann | #7

Ich gratuliere der SPD zum Wahlerfolg. Doch dieser Erfolg gebührt Frau Kraft und ihren guten Wahlkampf. Die beiden SPD-Landtagsabgeordneten aus Oberhausen , Herr Große-Brömmer und Herr Zimkeit, haben doch wiederum die Oberhausener Bevölkerung getäuscht. Dies ohne Not. Denn sie wären auch so gewählt worden. Warum getäuscht? Zwei Tage nach der Wahl kommt die Negativliste durch die Stadtverwaltung auf den Tisch. Dies sogar ohne das Gutachten über die OGM. Diese wurde nicht vorgestellt. Darum weiß ich nicht lachen die beiden Landtagsabgeordneten der SPD uns Oberhausener an oder nicht? Jedenfalls jetzt kommt Butter bei Fisch! Oder besser gesagt Kaffeeersatz zu trockene Plätzchen! Denn für die Butter reicht es nicht mehr!

1 Antwort
SPD und ihre Kandidaten holen in Oberhausen vier absolute Mehrheiten
von Ruhrius | #7-1

Na ja, die beiden "Oberhausener" haben ja ihr Schäfchen im Trockenen. Für Oberhausen reichte es ja - wie immer aus - die Plakate von den "beiden Hübschen" allfällig an den besten Orten aufzustellen, Inhalte sind bei den Oberhausenern kein Argument - nicht gerade ein Ruhmesblatt für die hiesige Bevölkerung. Wahrscheinlich verstehen auch die Wenigsten was man mit Erst- und Zweitstimme überhaupt bewirkt, erklärt ja auch keiner und dem "Wahlvieh" ist es egal. SPD-Filz in Oberhausen forever?

15.05.2012
09:47
SPD und ihre Kandidaten holen in Oberhausen vier absolute Mehrheiten
von FlashVonElmar | #6

@ #5 wolke286

mal ganz geschmeidig bleiben - nicht aus der Ruhe bringen lassen!

Der Tierfreund wandelt auf Röttgens Spuren "leider entscheidet der dumme Wähler über den Ministerpräsidenten und nicht die CDU" - alles klar ? - NO COMMENT !

1 Antwort
SPD und ihre Kandidaten holen in Oberhausen vier absolute Mehrheiten
von wolke286 | #6-1

Tja, und die dummen Wähler haben entschieden :-)

15.05.2012
07:45
@animalfriend
von wolke286 | #5

Kennen Sie mich? Wissen Sie, was ich gewählt habe? Woher wollen Sie wissen, dass ich keinerlei Ahnung von Landes- und Bundespolitik habe? Sie be- bzw. verurteilen mich ohne überhaupt zu wissen wer ich bin. Traurig!
Wer hier dumm ist, ist offensichtlich. Solche verbohrten Menschen wie Sie nennt man Extremisten. Und die sind verdammt EXTREM MIST!!!!

14.05.2012
13:42
@animalfriend | #1-1
von wolke286 | #4

Na, Sie scheinen ja der einzige Wahre zu sein, was? Ich denke, die Wähler - egal welche Partei sie gewählt haben -, brauchen dafür keine WAZ-Mediengruppe.
Und hier die NRW-Wähler als dumm und unehrlich zu bezeichnen, lässt schnell erkennen, für welche Partei Sie sind. Dumm gelaufen, was? Werfen Sie also nicht mit Steinen, wenn Sie im Glashaus sitzen!
Jeder hat das Recht zu wählen, was er möchte.

1 Antwort
SPD und ihre Kandidaten holen in Oberhausen vier absolute Mehrheiten
von animalfriend | #4-1

Hallo!

Ihr Kommentar ko... mich an und spricht für die von mir erwähnte Dummheit.
Behalten Sie einfach Ihre Meinung für sich, da Sie von Landes- und Bundespolitik
keinerlei Ahnung haben.

14.05.2012
09:53
SPD und ihre Kandidaten holen in Oberhausen vier absolute Mehrheiten
von warummussichmichanmelden | #3

Wilhelm Hausmann kann froh sein, dass seine CDU so schlecht abgeschnitten hat. Hätten auch nur drei Direktkandidaten der CDU mehr ihren Wahlkreis gewonnen, wäre er nicht über die Liste in den Landtag eingezogen.

14.05.2012
07:46
An den westen.de:
von wolke286 | #2

Die Personen auf dem Bild wurden etwas vertauscht. Links am Tisch dürfte Herr Frind stehen, rechts daneben (vom Betrachter aus gesehen) Herr Elsemann, dann kommt Herr Große-Brömer und schlussendlich Herr Zimkeit.

13.05.2012
21:42
SPD und ihre Kandidaten holen in Oberhausen vier absolute Mehrheiten
von Ruhrius | #1

Ich war zwar auch für die Frau Kraft beim Land, aber nicht für die beiden Oberhausener SPD-Kandidaten Große-Brömer und Zimkeit, die nicht wirklich für unsere Stadt arbeiten (können) sondern nur für sich selbst. Schade schade ...

1 Antwort
SPD und ihre Kandidaten holen in Oberhausen vier absolute Mehrheiten
von animalfriend | #1-1

Das Ergebnis der Landtagswahl ist enttäuschend. Allerdings war bei einer solchen
Beeinflussung durch die WAZ-Mediengruppe und der Dummheit der NRW-Wähler nichts
anderes zu erwarten. Auch scheinen diese Wähler nicht ehrlich zu sein. Wieder ein
Grund, den politischen Kommentaren und Lesermeinungen in "Der Westen" keinerlei
Beachtung zu schenken, denn wie schon erwähnt, sie haben keine Ahnung.

Aus dem Ressort
Polizei in Oberhausen nimmt jugendliche Raub-Clique fest
Kriminalität
Mit Drohungen, Faustschlägen und manchmal auch einem Messer erbeutete eine Jugend-Clique in Oberhausen in diesem Frühjahr Bargeld und diverse Handys. Nun gelang es der Polizei, den mutmaßlichen Kopf der Bande festzunehmen. Die 13 Verdächtigen sind zwischen 14 und 19 Jahren alt.
Als Patin zurück in die Kirche
Wiedereintritt
Redakteurin Stephanie Weltmann beschreibt ihrenWiedereintritt in die evangelische Kirche. Pastor Stefan Züchner nahm in den letzten drei Jahren 150 Menschen wieder in Gemeinden auf. Für ihn zählt, „dass es jemandem wichtig ist, wieder dazu zu gehören.“
Oberhausen sorgt sich um die Menschen in Saporoshje
Partnerstadt
Die Repräsentanten der Oberhausener Kirchen und Stadtvertreter sehen die Lage in der ukrainischen Partnerstadt angespannt. Saporoshje, die sechstgrößte Stadt der Ukraine, liegt nur 300 Kilometer von der russischen Grenze entfernt. „Multi“-Organisator Wolfgang Heitzer steht in ständigem Kontakt.
Der Angriff kam ohne Vorwarnung
Bombennächte
Horst Seifert überlebte als Zehnjähriger jene Bombennacht, die Meiderich-Berg „egalisierte“. Der jüngste von sechs Brüdern fürchtete „das Ende“ im engen Keller. Zwei Söhne der Familie starben als Soldaten, „ein Bruder kam schrecklich versehrt zurück“, erzählt der heute 80-Jährige.
Rentner zieht zurück in die Stadt
Wohnen
Mit 86 Jahren wagt der Oberhausener Rentner Fritz Beierlein noch einmal einen Neuanfang: Er hat genug vom Leben im Grünen und zieht ins Pacelli-Quartier in Alt-Oberhausen. Den Ausschlag gab vor allem der lange Winter 2012, der immer wieder Schnee und Glatteis brachte und ihn von Außenwelt isolierte.
Fotos und Videos
Kreuzweg auf Halde Haniel
Bildgalerie
Karfreitag
Gewerbegebiet Erlengrund
Bildgalerie
Straßen in Oberhausen
Schmachtendorfer Straße
Bildgalerie
Straßen in Oberhausen
RWO - Bayer Leverkusen
Bildgalerie
Regionalliga West