Das aktuelle Wetter Oberhausen 12°C
Gewalt

Polizei Oberhausen sucht Zeugen von brutalen Angriffen

04.01.2013 | 16:07 Uhr
Polizei Oberhausen sucht Zeugen von brutalen Angriffen
Gleich zweimal innerhalb kurzer Zeit kam es auf der Essener Straße zu brutalen Übergriffen.Foto: WAZ

Oberhausen.   Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Aufklärung von zwei brutalen Angriffen, die Unbekannte am 29. Dezember und 1. Januar auf der Essener Straße verübten. Nachdem vor Silvester eine 20-jährige Frau zusammengeschlagen wurde, prügelten in der Neujahrsnacht zwei Täter auf ein Paar ein.

Die Polizei meldet zwei brutale Angriffe, die Unbekannte am 29. Dezember und 1. Januar auf der Essener Straße verübten: Zwei Frauen wurden geschlagen, einem am Boden liegenden Mann traten die Täter gegen den Kopf.

Das erste Opfer der Gewalttäter ist eine 20-jährige Frau. Sie wurde am 29. Dezember um 1.40 Uhr an der Ecke Hausmannsfeld von einem Mann mit der Faust gegen den Kopf geschlagen. Sie fiel zu Boden. Der Täter entfernte sich mit zwei weiteren Personen vom Tatort.

Er sei der Personenbeschreibung entsprechend „vermutlich Südländer“, schreibt die Polizei. Er wird auf etwa 25 bis 30 Jahre alt geschätzt, soll etwa 1,65 Meter groß sein, dunkle Haare haben. Er trug eine Jogginghose und dunkle längere Jacke. Seine beiden Begleiter waren blond, kurzhaarig und größer als er.

Erst provoziert, dann geschlagen und getreten

In der Neujahrsnacht erwischte es auf der Essener in Höhe der Hausnummer 55 ein Pärchen: Zwei Männer wollten die beiden um 1.25 Uhr mit Beleidigungen provozieren. Das Paar reagierte nicht und setzte seinen Weg fort. Die beiden Täter schlugen auf den 21-Jährigen ein.

Als er dadurch zu Boden fiel, traten sie ihm noch gegen den Kopf. Auch die 18-jährige Begleiterin des Mannes traktierten sie mit Schlägen. Sie zerrten sie von ihrem Freund weg, flüchteten dann aber zu Fuß auf der Essener Straße in Richtung Essen.

Auch einen dieser beiden Täter beschreibt die Polizei als „Südeuropäer“: Er soll zirka 1,75 Meter groß und schlank sein. Er trug eine schwarze Jacke. Sein Mittäter trug eine graue Jacke und soll Osteuropäer und etwa 1,95 groß sein.

Die Polizei bittet Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben oder sonstige Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer 0208/8260 zu melden.



Aus dem Ressort
Straßenbahn in Oberhausen lässt 94-Jährige stehen
Stadtgeschehen
Eine 94-jährige Frau scheiterte mit ihrem Rollator an den hohen Einstiegsstufen einer Straßenbahn. Für die Oberhausenerin waren die Stufen der alten Bahn einfach zu hoch. Das Verkehrsunternehmen Stoag entschuldigt sich bei der Seniorin und verweist auf Wartungsarbeiten an den neueren Bahnen.
Liebesgrüße aus dem Spionagemuseum in Oberhausen
Ausstellung
Am Donnerstag eröffnet die Sonderausstellung „Intime Blicke“ im Spionagemuseum in der Neuen Mitte Oberhausen. Diese widmet sich den weiblichen Spionen. BH mit eingebauter Kamera, ein Dolch im Lippenstift: Wir erklären, was die Besucher im Museum erwartet.
Wie Oberhausen auf Ebola-Fälle reagiert
Ebola
In Oberhausen wird es am 12. November einen Ebola-Gipfel geben. Daran sollen möglichst Vertreter aller Sparten des Gesundheitswesens teilnehmen, um abzusprechen, wie man bei einem Ebola-Verdachtsfall vorgeht.
Oberhausener Bandidos-Kneipe soll Parkplatz weichen
Stadtgeschehen
Mit „Betuwe“ soll auch der Hinterhof des Sterkrader Bahnhofs aufpoliert werden. SPD fordert: Endlich eine größere Bushaltestelle und mehr Stellplätze für Pkw und Rad.
Politik in Oberhausen streitet um Namen für Hockey-Halle
Kommunalpolitik
Im November soll die alte Eislaufhalle im Oberhausener Revierpark Vonderort als neuer Hort des Hockeysports eröffnen. Aber einen Namen wird die Halle dann wohl noch nicht haben. „Karl-Heinz-Pflugbeil-Halle“ – zu Ehren des verstorbenen SPD-Bezirksbürgermeisters – lehnte die Opposition jedenfalls ab.
Fotos und Videos