Das aktuelle Wetter Oberhausen 13°C
Sparpaket

Oberhausen hofft auf 5,5 Millionen Euro durch Sexsteuer

27.06.2012 | 11:14 Uhr
Oberhausen hofft auf 5,5 Millionen Euro durch Sexsteuer
Drei Millionen Euro hat die Stadt 2011 durch die Vergnügungssteuer eingenommen.Foto: Igor Stevanovic

Oberhausen.  In Oberhausen wird gespart: Das bekommen die Bürger durch erhöhte Grundsteuern, Gewerbesteuern und Vergnügungssteuern zu spüren. Insgesamt 220 Millionen Euro bis 2021 will die Stadt an Mehreinnahmen machen. Die Sexsteuer zum Beispiel steigt insgesamt um 70 Prozent.

1 Grundsteuer:

Für die 210.000 Oberhausener Bürger wird es noch teurer , in ihrer Heimatstadt zu wohnen: Die Grundsteuer B, die Hauseigentümer und Mieter trifft, ist im Vorgriff auf das Sparpaket bereits für 2012 von 530 auf 590 Prozent angehoben worden. Ab 2015 wird sie nochmals um 50 Prozentpunkte auf 640 Prozent angehoben: Statt wie bisher jährlich 34,5 Millionen Euro nimmt die Stadt dann im Jahr 42,1 Millionen ein - 7,6 Millionen Euro mehr. Von 2011 bis 2015 steigt die Grundsteuer so um 21 Prozent. Rechnerisch zahlt jeder Bürger 36 Euro mehr an die Stadt.

2 Gewerbesteuer:

Der Gewerbesteuer-Satz stieg bereits Anfang 2012 von 490 auf 520 Prozent. 2015 soll er auf 550 Prozent und 2018 auf 580 Prozent klettern. Der Gewerbesteuer-Satz steigt damit insgesamt um 18 Prozent. Dabei will die Stadt ab 2018 rund 20 Millionen Euro an Steuern mehr von Firmen einsammeln. Statt bisher jährlich nur 90 Millionen Euro (2011) an Einnahmen zu erzielen, erhofft sich die Stadt ab 2018 über 110 Millionen Euro an Gewerbesteuern.

3 Vergnügungs-/Sexsteuer:

Der Vergnügungssteuersatz auf Einspielergebnisse aus Glücksspielautomaten, auf Peepshows, Porno-Kinos und für „die gezielte Einräumung der Gelegenheit zu sexuellen Vergnügungen“ zog bereits Anfang 2012 von 13 auf 16 Prozent an. Dieser Satz soll 2015 auf 19 Prozent und 2018 auf 22 Prozent steigen. Im Vergleich von 2011 zu 2018 steigt dieser Steuersatz damit um 70 Prozent. Die Stadt will damit statt drei Millionen Euro wie 2011 ab 2018 rund 5,5 Millionen Euro kassieren - ein Plus von 2,5 Millionen Euro. In anderen Revierstädten pendelt der Wert zwischen 13 und 18 Prozent.

4 Bettensteuer:

Wie Köln und Weimar wird Oberhausen schon im nächsten Jahr eine „Kulturförderabgabe“, gewöhnlich Bettensteuer genannt, erheben. Alle Hotels, Ferienwohnungen und Pensionen (Beherbergungsstätten) sollen pro Übernachtung 5 Prozent des Übernachtungspreises an die Stadt abführen. Damit will man jährlich 650.000 Euro an Steuereinnahmen erzielen.

5 Sondernutzungsgebühren:

Wer künftig als Restaurant oder Kneipe Tische und Heizlüfter herausstellen oder Waren auf dem Bürgersteig zeigen will, muss ab dem nächsten Jahr eine um 10 Prozent erhöhte Sondernutzungsgebühr an die Stadt zahlen. Mehreinnahme: 12.000 Euro im Jahr.

6 Pacht für Kleingärten:

Wer einen Schrebergarten, einen sogenannten Dauerkleingarten hat, soll mehr Pacht bezahlen. Mehreinnahme: Nur 9100 Euro.

Peter Szymaniak

Kommentare
28.06.2012
13:53
Oberhausen hofft auf 5,5 Millionen Euro durch Sexsteuer
von karlo58 | #13

#SarahOb..Mensch SarahOB-hätte,wenn und aber-alles nur Gelaber.Habe ich aber auch nicht behauptet,dass die CDU es besser gemacht hätte-richtig lesen...
Weiterlesen

1 Antwort
Oberhausen hofft auf 5,5 Millionen Euro durch Sexsteuer
von SarahOB | #13-1

Keine Sorge, ich kann lesen . Aber Sie sollten sich vielleicht Ihren Text noch einmal durchlesen. Wenn Sie so auf die SPD schimpfen, dann ist für mich die Folge daraus, dass es die CDU (oder welche andere Partei auch immer) es besser gemacht hätte. Das ist für mich eine logische Folge. Aber mit Logik hat es wohl nicht jeder.......

Funktionen
Aus dem Ressort
Mit 21 Jahren in New York durchstarten
Buntes
Das Oberhausener Model Anna Hiltrop ist seit April in der Metropole an der Ostküste der Vereinigten Staaten. Sie ist von ihr begeistert.
Übernachtungszahlen sind in Oberhausen erstmals gesunken
Tourismus
Jahrelang stiegen die Übernachtungszahlen. Jetzt gab es erstmals ein Minus. Experten sehen aber noch Bedarf für ein Hotel am Centro.
Trainingscamp für mollige Kinder in Oberhausen
Gesundheit
„Meine Stadt verliert Pfunde“ geht in die nächste Runde. Sport im Kaisergarten in den Herbstferien erstmals auch für Sechs- bis 14-Jährige.
Auf dem Weg durch das stille Oberhausen
Serie
Von ihrer ganz anderen Seite präsentiert sich die Stadt auf dem Weg mit dem schrägen „O.“. Ein Bericht über die erste Etappe durch den Norden.
Sinfoniekonzert mit Uraufführung in Oberhausen
Kultur
Junge Klassik-Stars versammelt am 29. Mai das städtische Sinfoniekonzert auf der Bühne der Luise-Albertz-Halle.
Fotos und Videos
Radrennen
Bildgalerie
Radsport
Street Pong in Oberhausen
Video
Ampel-Spiel
Endiviensalat mit Panhas
Bildgalerie
Das isst der Pott
article
6813813
Oberhausen hofft auf 5,5 Millionen Euro durch Sexsteuer
Oberhausen hofft auf 5,5 Millionen Euro durch Sexsteuer
$description$
http://www.derwesten.de/wr/staedte/oberhausen/oberhausen-hofft-auf-5-5-millionen-euro-durch-sexsteuer-id6813813.html
2012-06-27 11:14
Oberhausen,Sex,Sexsteuer,Gewerbesteuer,Grundsteuer,Bettensteuer,Sondernutzungsgebügren
Oberhausen