Das aktuelle Wetter Oberhausen 4°C
Festivals

Freiluft-Musik - Diese Festivals locken nach Oberhausen

18.06.2012 | 18:44 Uhr
Freiluft-Musik - Diese Festivals locken nach Oberhausen
Die Saison ist eröffnet: Reichlich Musik-Festivals locken in Oberhausen die Fans ins Freie. Foto: Stephan Glagla

Oberhausen.   Die Festival-Saison ist eröffnet. In vielen Parks, auf Wiesen und Grünflächen locken tanzbare Klänge Musikfreunde ins Freie. Von Schlagern über Rock bis Elektro ist für viele Geschmäcker etwas dabei. Hier werden die vier besten Festivals in Oberhausen vorgestellt.

Luft und Liebe reichen heutzutage nur noch selten aus: Luft, Liebe und Lieder könnten da schon hilfreicher sein. Ein Glück, dass der Sommer für die melodiöse Freiluft-Verwirklichung eine Menge Möglichkeiten bietet. Wir haben die besten hiesigen Musik-Festivals zusammengestellt.

Der letzte Schrei: „Oberhausen Olé“

Olé, Olé, Olé - eine kurzsilbige, leicht südländisch klingende Ausdrucksform der momentanen Gemütslage. Gerne gerufen, gerne gegrölt. Vorzugsweise, wenn der Fußball rollt. Praktische Sache: Schließlich ist ja derzeit EM-Zeit und da gibt es im fortgeschrittenen Turnierverlauf so manches Schlagerspiel.

Schlagerspiel, genau. Wahrscheinlich nennt sich „Oberhausen Olé “ deshalb genau so. Denn deutschsprachige Künstler werden sich auf dem Gelände hinter der König-Pilsener-Arena gegenseitig das Mikrofon in die Hand geben. Ein Schlager-Woodstock der krachenden Sorte. Bis zu 40.000 Menschen könnten dazu eine Party mit Mallorca-Gefühlen zelebrieren. Um 12 Uhr mittags ist Einlass, bis 1 Uhr nachts dröhnen die Stimmen.

Mit dabei: Mickie Krause , Cascada, Michael Wendler , Matthias Reim, Jörg Bausch , Olaf Henning, Hermes House Band, Brings.

(Samstag, 23. Juni, Arenastraße 1, Eintritt: 9,90 Euro plus VVK-Geb.)

Wabernde Gänseblümchen: „Ruhr in Love“

Es rattert und wummert. Und das ist auch noch Musik. Super! Das Familienfest der elektronischen Musik feiert seinen zehnten Geburtstag. Im Olga-Park kommen die Stars der Elektro-Szene zur überdimensionalen Garten-Party zusammen.

25.000 Fans waren es in den vergangenen Jahren - kein Wunder, legen doch wieder 300 DJs der Stilformen Techno, House oder Hardcore zwischen Grasnarbe und Kinderspielplatz auf. Los geht es um 12 Uhr und um 22 Uhr ist Schluss. Danach wird in den Clubs bei den Aftershowpartys weitergefeiert.

Mit dabei: Laserkraft 3D, Moguai, Dr. Motte, Tom Novy, Len Faki, Da Hool, DJ Quicksilver, 2 Elements.

(Samstag, 30. Juni, Vestische Straße 45/Eingang Olga-Park, Eintritt: 20 bis 25 Euro)

Auf Teufel komm’ raus: „Devil Side“

Harter Gitarreneinsatz dürfte beim „Devil Side “-Festival zum Arbeitsnachweis der Gruppen aus dem Metal-, Rock- und Crossover-Lager gehören. Langer Atem ist gefordert: Gleich drei Tage bespielen 40 Bands das Open-Air-Gelände vor der Turbinenhalle. Das Festival findet zum ersten Mal in Oberhausen statt, zuvor rockte es sich geschmeidig in Duisburg (Landschaftspark) und Essen (Universität).

Mit dabei: In Flames, Dog Eat Dog, Hatebreed, Sabaton, Royal Republic, Ignite, Clawfinger.

(Freitag bis Sonntag, 20. bis 22. Juli, Im Lipperfeld 23, Karten: 1 Tag 37,50 Euro, 2 Tage 59,50 Euro, 3 Tage 69,50 Euro)

Es rockt der Park: „Olgas Rock“

Wenn Elektro-Fans die Parkanlage belagern können, dann sind Anhänger gepflegter Rock-Klänge natürlich nicht abgeneigt. „Olgas Rock “ liefert wieder zwei Tage Festival-Stimmung auf dem Gelände der ehemaligen Landesgartenschau. Wunderbar: Umsonst & Draußen. Doch aufgepasst: Der kostenlose Charakter der Sause ist durch das Spar-Diktat der Stadt bedroht. In den vergangenen Jahren lockten immer wieder bekannte Gruppen die Fans auf den Rasen. Die Gruppen starteten nach dem Besuch in Osterfeld durch, wie etwa „Wir sind Helden“. Im vergangenen Jahr spielten „Kraftklub“ („Songs für Liam“) in der Grünanlage.

Mit dabei: Yellowcard, Zebrahead, Turbostaat, Triggerfinger, Bratze, Eskimo Callboy, Dÿse, Hoffmaestro, Susanne Blech, I Heart Sharks, The Bianca Story,.

(Freitag und Samstag, 10. und 11. August, Vestische Straße 45, Eingang Olga-Park, Eintritt frei)

Dirk Hein


Kommentare
Aus dem Ressort
Mehrere tausend Gläubige folgen Ruhrbischof auf dem Halden-Kreuzweg
Kreuzweg
Ruhrbischof Franz-Josef Overbeckdankte am Karfreitag anlässlich des 20. Kreuzweges allen Freiwilligen, die den Kreuzweg auf der Halde Haniel an der Stadtgrenze Oberhausen - Bottrop seit Jahren pflegen. Mehrere tausend Gläubige, darunter auch Oberhausens Stadtdechant Peter Fabritz folgten ihm.
Braut liest Antrag aus Hubschrauber - "Silke heirate mich"
Liebesbeweis
Dietmar Suchi hat sich für seinen Heiratsantrag an Lebensgefährtin Silke Wagner etwas ganz besonderes ausgedacht. Mit 108 Autos von Freunden und Verwandten schrieb er die Worte "Silke heirate mich" auf einen Parkplatz in Oberhausen. Jetzt musste Silke die Worte nur noch aus großer Höhe lesen...
Viele Oberhausener Lehrer wollen Turbo-Abi wieder abschaffen
Bildung
Viele Oberhausener Lehrer hatten sich 2010 für das Turbo-Abi ausgesprochen. Inzwischen haben etliche ihre Meinung geändert und fordern eine Rückkehr zu G9. Schulleiter Michael von Tettau erklärt im Interview, warum die Umstellung auf G8 ein Fehler war.
Polizei klärt Raubserie und nimmt 13 Jugendliche fest
Raubüberfälle
Die Oberhausener Polizei hat einer Bande krimineller Jugendlicher das Handwerk gelegt. Ermittler des Kommissariats für Jugendkriminalität haben 13 Teenager festgenommen, die acht Raubüberfälle verübt haben sollen. Ihre Opfer überfiel die Gruppe oft im Bereich zwischen Olga-Park und Hauptbahnhof.
Kaplan wäre heute ein Streetworker
Widerstand
Joseph Cornelius Rossaint wagte die Annäherung an Jungkommunisten. Der „Katholikenprozess“ vom April 1935 gilt als einer der spektakulärsten der NS-Zeit, inszeniert von Propagandaminister Joseph Goebbels.Der Volksgerichtshof verurteilte am 28. April 1937 Joseph Rossaint zu elf Jahren Zuchthaus.
Fotos und Videos
Kreuzweg auf Halde Haniel
Bildgalerie
Karfreitag
Gewerbegebiet Erlengrund
Bildgalerie
Straßen in Oberhausen
Schmachtendorfer Straße
Bildgalerie
Straßen in Oberhausen
RWO - Bayer Leverkusen
Bildgalerie
Regionalliga West