Das aktuelle Wetter Winterberg 25°C
Feuerwehr

Zwei Feuerwehrmänner bei Hausbrand in Winterberg verletzt

29.06.2012 | 18:12 Uhr
Zwei Feuerwehrmänner bei Hausbrand in Winterberg verletzt
Beim Brand in einem Doppelhaus in Winterberg wurden zwei Feuerwehrmänner im Einsatz verletzt. Foto: WP

Winterberg. Gegen kurz nach 12 Uhr am Freitag, so Feuerwehr-Pressesprecher Jens Vogelsang, seien die Kameraden zu einem Zimmerbrand im ersten Obergschoss des Doppelhauses alarmiert worden. „Es hat sich im Obergeschoss des Hauses eine extreme Hitze entwickelt, was den Einsatz der Atemschutzträger sehr erschwerte“, erklärte der Pressesprecher vor Ort.

Durch die Holzbauweise im Bereich des Dachstuhls fanden die Flammen unterdessen reichlich Nahrung und fraßen sich schnell in die Dachhaut, die durch Schieferbedeckung auch von außen nur schwer zu öffnen war.

Von zwei Drehleitern aus Winterberg und Medebach, von der Vorder- und der Rückseite aus bekämpften die Kameraden das Feuer. Sie konnten so ein Übergreifen auf ein unmittelbar angebautes Wohnhaus verhindern und auch unter schwerem Atemschutz einen Wellensittich aus dem brennenden Haus retten.

Hausbewohnerin nicht vermisst

Erste Befürchtungen, nach denen eine Frau im Haus als vermisst galt, bestätigten sich zum Glück nicht. Im Einsatz waren rund 100 Einsatzkräfte der gesamten Winterberger Feuerwehr, des Rettungsdienstes und des Deutschen Roten Kreuzes sowie der Polizei, der Notfallseelsorge für die Hausbewohner und der RWE Zusätzlich erschwert wurden die Löscharbeiten durch sehr starke Rauchentwicklung, die die Einsatzkräfte ohne Atemschutz zum Rückzug zwang.

Brandursache ist noch unklar

Die Anwohner in der gesamten Günninghauser Straße wurden im Radio aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Zwei Atemschutzgeräteträger wurden beim Einsatz verletzt und erlitten Kreislaufprobleme. Sie mussten mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Der Einsatz dauerte mehrere Stunden bis in den späten Abend hinein.

Zur Brandursache und zur genauen Schadenshöhe konnten gestern noch keine Angaben gemacht werden. Die Polizei wird die Ermittlungen aufnehmen.

(mb)


Kommentare
Aus dem Ressort
Dreislar überzeugt Jury, Energie-Coaching gewonnen
Aus den Dörfern
Ideen entwickeln – Zukunft gestalten: Die südwestfälischen Dörfer haben in einem Ideenwettbewerb der Südwestfalen Agentur für zukunftsweisende Ansätze in puncto Mobilität und Energieversorgung vor Ort bewiesen, dass eine Menge Potenzial in ihnen steckt - darunter auch Dreislar und Referinghausen.
Trecker überrollt 66-Jährigen bei Erntearbeiten in Medebach
Arbeitsunfall
Schlimmer Unfall auf einem Feld in der Nähe von Medebach: Beim Verladen von Heuballen ist ein 66-jähriger Mann von einem Traktor überrollt und schwer verletzt worden. Ein Rettungshubschrauber flog ihn von der Unfallstelle in die nächste Klinik. Lebensgefahr besteht laut Polizei nicht.
Warsteiner Polizei verhaftet gesuchten Betrüger in Hotel
Festnahme
Ein gleich mit mehreren Haftbefehlen gesuchter mutmaßlicher Betrüger ist der Polizei in Warstein jetzt ins Netz gegangen. Der Gesuchte wurde in einem Hotel festgenommen. Wie die Polizei mitteilte, war er mit einem gestohlenen Auto unterwegs - und gestohlenen Autokennzeichen.
Windkraft-Kritiker in Winterberg setzen auf Politik und H10
Energiewende
Nicht nur den Fraktionen im Winterberger Stadtrat bereiten die Pläne der Bezirksregierung Kopfzerbrechen, nach denen Windkraftzonen auf Flächen ausgewiesen werden sollen, die bislang gar nicht zur Diskussion standen oder bereits als ungeeignet abgehakt wurden. Deshalb regt sich auch bei vielen...
Glasfaserkabel beschädigt - Zehntausende ohne Netz
Netzausfall
Unitymedia-Kunden in Teilen des Sauerlandes und Südwestfalens haben derzeit keine Intenet-, Fernsehen- und Telefonverbindung. Grund ist ein bei Bauarbeiten beschädigtes Glasfaserkabel. Zehntausende Kunden des Netzanbieters sind von der Störung betroffen. Die Reparaturarbeiten dauern an.
Nachgefragt
Jeder Deutsche verbraucht im Durchschnitt 71 Plastiktüten pro Jahr, dabei sind Papier- oder Stoffbeutel deutlich umweltschonender. Greifen Sie beim Einkauf auch zu Plastik?

Jeder Deutsche verbraucht im Durchschnitt 71 Plastiktüten pro Jahr, dabei sind Papier- oder Stoffbeutel deutlich umweltschonender. Greifen Sie beim Einkauf auch zu Plastik?

So haben unsere Leser abgestimmt

Ja, weil es einfach praktisch ist. Hinterher kann ich die Tüte auch für den Müll benutzen.
24%
Nein, ich achte darauf, immer selbst einen Korb oder Stoffbeutel mitzunehmen.
67%
Als umweltbewusster Mensch nehme ich nur Papiertüten.
2%
Das ist mir eigentlich egal. Hauptsache, die Tasche hält.
7%
586 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Chance genutzt
Bildgalerie
Rathaus Hallenberg
3. Etappe, 53 Teilnehmer
Bildgalerie
WP-Staffelwanderung
Nasses Vergnügen in Düdinghausen
Bildgalerie
Cold Water Challenge
2. Etappe der WP-Staffelwanderung
Bildgalerie
WP-Staffelwanderung