Das aktuelle Wetter Wetter 9°C
Nachrichten aus Wetter und Herdecke

Vorliebe für Waffen endete vor Gericht

09.06.2008 | 17:48 Uhr

Herdecke. (sam) Seine Sammelleidenschaft wurde einem 24-jährigen Herdecker gestern vor dem Hagener Amtsgericht zum Verhängnis. Ohne erforderliche Genehmigung hatte er zuhause Waffen gehortet. Dafür gab es neun Monate Haft auf Bewährung.

Die Polizeibeamten, die seine Wohnung am 21. August eigentlich nach Drogen durchsuchen wollen, hatten sicherlich nicht schlecht gestaunt. Gleich neben der Wohnungstür hatte das erste Gewehr gelehnt, im weiteren Verlauf hatten sie dann noch mehr Waffen und Munition gefunden, allerdings auch die erwarteten Betäubungsmittel inklusive einer Wasserpfeife und einer Feinwaage.

Gestern vor Gericht ging es nur um die Waffen. Waffen, die bearbeitet worden waren und von denen zwei funktionstauglich gewesen waren. Insgesamt ein mehr als deutlicher Verstoß gegen das Waffengesetz - und das unter laufender Bewährung.

Seinen Fehltritt wollte der 24-Jährige gar nicht in Abrede stellen. Auch gab er zu, dass er gewusst habe, dass das Ganze nicht rechtens war. Er habe die brisanten Funde aus reinem Interesse besessen. Ein Interesse, das jetzt deutlich gedämpft sei. Er gucke sich Waffen jetzt nur noch im Fernsehen an. Wer ihm die Waffen verkauft hatte und für welchen Preis, das wollte er nicht preisgeben.

Zudem bestritt er vehement, die Waffen selbst bearbeitet zu haben. Verdächtig allerdings, dass sich auf seinem Balkon eine genau passende Werkzeugbank befunden hatte. Nicht äußern wollte er sich ferner zu seinem früheren Drogenproblem. Sein Verteidiger jedoch betonte, dass sein Mandant seit einem Jahr "clean" sei. Der Herdecker hatte Glück. Sein Bestreben, einen Schulabschluss nachzuholen und vielleicht auch die Worte des Anwalts stimmten das Gericht milde. Es endete noch einmal mit Bewährung. Der Richter kommentierte: "Wir konnten nicht feststellen, dass hier mehr im Spiel war, als die Neugierde und Liebe zu Waffen zu befriedigen."



Kommentare
Aus dem Ressort
„Der Kampf ums Überleben ist hart“
Handel
Mit seiner Reparaturwerkstatt für Fernseher, DVD-Rekorder und Fotoapparate ist Rainer Späte aus Herdecke einer der letzten Mohikaner in seiner Branche. Für ihn und seine Frau Roswita ein Grund mehr, das 30-jährige Bestehen des Betriebs zu feiern.
Welle der Hilfsbereitschaft für Flüchtlinge
Soziales
Das aufgegebene Jugendzentrum in Ende wird umgebaut zum Heim für Flüchtlinge. Darüber hat die Stadt Herdecke jetzt die Bürger informiert. Rund 100 kamen ins Gemeindehaus in Ende. Überraschend viele Zuhörer hatten Ideen, wie den Menschen geholfen werden kann.
Leser bringen Ideen und Kritik mit zum Redaktionsmobil
Redaktion vor Ort
Zum Markttag in Wetter ist das Redaktionsmobil auf den Platz zwischen Bahnhof und Einkaufszentrum gerollt. Naheliegendes Thema: der Markt und der Platz, auf dem er seit wenigen Jahren stattfindet. Aber auch aus den Stadtteilen brachten die Leser Themen mit.
Streit am Betriebshof Herdecke führt zu Körperverletzung
Amtsgericht
Vor etwa einem Jahr gerieten ein Mitarbeiter des Herdecker Bauhofs und ein 51-Jähriger aneinander. Die Auseinandersetzung hatte nun wegen gefährlicher Körperverletzung ein Nachspiel vor dem Amtsgericht Wetter. Weil eine Metallplatte flog, wurde der Sohn verurteilt.
Moskito-Netze schützen Schulkinder in Mali
Hilfe für Afrika
Mit Unterstützung der Herdecker konnte Christel Horkenbach 250 Moskito-Netze finanzieren, die nun in dem malischen Dorf Hombori Kinder vor Krankheiten schützen. Die Herdeckerin hat 2011 dort eine Schulkantine gegründet und hilft seitdem aus der Ferne.
Fotos und Videos
Viadukt Wengern wird 100
Bildgalerie
Radwegausbau
130 Jahre Harkort-Turm
Bildgalerie
Geschichte
Neue Grundschul-Heimat
Bildgalerie
Renovierung
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung