Das aktuelle Wetter Wetter 23°C
Wetter

Ölspur auf Straße sorgt für Ärger

04.06.2012 | 15:38 Uhr
Ölspur auf Straße sorgt für Ärger
Drei mal in vier Wochen musste abgestreut werden, auf den Straßen blieb weißer Staub.

Wetter. Die Geschäftsleute der Bahnhofstraße in Alt-Wetter sind stinksauer: Bereits mehrfach haben Busse auf ihrer Fahrt über die Bahnhofstraße größere Mengen Öl verloren - zweimal im Mai und zuletzt am vergangenen Montag. Das Stadtbetrieb wurde informiert, die Ölspuren dann aus Sicherheitsgründen mit reichlich Bindemittel abgestreut.

Bei trockenem Wetter wird das Bindemittel jedoch vom Wind aufgewirbelt - und weht zum Teil bis in die Geschäfte. Auch bei Regen sind die Auswirkungen in den Ladenlokalen zu spüren: Das Bindemittel landet unter den Schuhen der Kunden und wird auf diesem Weg ebenfalls in die Geschäfte getragen.

Surinder Singh aus der Stadt-Pizzeria in der Bahnhofstraße klagt besonders über die Verschmutzung: „Teile von diesem ,Puderzucker’ landen dann auf meiner Pizza, die ich anbiete. Und das ist überhaupt nicht lustig - weder für mich, noch für meine Gäste.“

Angela Kube leitet den Friseursalon Kramer direkt gegenüber der Pizzeria. „Manchmal hat man den Eindruck, dass einige Busse ihren Ölwechsel direkt auf der Straße vor unseren Geschäften erledigen. Das ist eine Riesensauerei. Wir atmen das Zeug der abgestreuten Straße doch direkt ein.“ Heftige Kopfschmerzen sind bei ihr nicht selten die Folge.

Biba Novakov, die an der Bahnhofstraße einen Kiosk betreibt, hat oft den Schrubber in der Hand. Da auch bei ihr - ähnlich wie in der Pizzeria - Lebensmittel über die Theke gehen, leidet ihre Kundschaft besonders unter den Verschmutzungen.

Ölspuren im Bild festgehalten

Angela Kube hat die abgestreuten Ölspuren regelmäßig mit ihrer Kamera im Bild festgehalten. „Ölspuren landeten am 10. und 23. Mai sowie am letzten Montag auf der Straße. Also kann man hier nicht mehr von einem Einzelfall reden“, so die Geschäftsfrau. Jedes Mal wurde der Stadtbetrieb gerufen, der die Ölspuren beseitigte. Die Aktionen führten immer zu Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs an dieser engen Stelle.

Nicht nur in den Geschäften sind die Spuren der Bindemittel zu erkennen, auch die Bewohner der Wohnungen haben darunter zu leiden: Auch ihre Fenster und Türen müssen geschlossen bleiben, da der weiße Staub direkt in die Wohnungen an der Bahnhofstraße weht.

Angela Kube hat eine Vermutung, wer für die Verunreinigungen auf der Bahnhofstraße verantwortlich sein könnte: „Das waren wohl Busse der Firma Hoffmann aus Alt-Wetter“, denkt sie.

„Ein entsprechender Hinweis ist bei uns eingegangen“, so Doris Venohr von der Firma Hoffmann. „Wir überprüfen das, unsere Untersuchungen sind aber noch nicht abgeschlossen. Wenn unsere Busse tatsächlich für die Verunreinigungen verantwortlich sein sollten, werden wir das sofort abstellen. Und wir können uns dann nur bei allen Betroffenen entschuldigen.“

Stadtbetrieb streut ab

Für das Abstreuen der Ölspuren auf der Bahnhofstraße zeichnet der wettersche Stadtbetrieb aus der Wasserstraße verantwortlich. „Das Bindemittel wird aufgetragen, sollte dann für einige Tage auf der Straße liegen bleiben. Dann wird es wieder hochgenommen“, so Jens Holsteg als Pressesprecher der Stadt Wetter.

Von Thilo Wagner


Kommentare
11.06.2012
07:49
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #5

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

06.06.2012
16:49
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #4

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

05.06.2012
07:55
Ölspur auf Straße sorgt für Ärger
von Otto99 | #3

Zitat:
"Teile von diesem ,Puderzucker’ landen dann auf meiner Pizza, die ich anbiete. Und das ist überhaupt nicht lustig - weder für mich, noch für meine Gäste.“

Diese Aussage kommt einem geschäftlichen Selbstmord gleich. Es gibt ja auch nichtweißen Staub, der nicht von Ölbindemitteln herrührt. Wo landet der denn?

04.06.2012
23:01
Ölspur auf Straße sorgt für Ärger
von Maisspindel | #2

Es gibt doch staubfreies Ölbindemittel -soll mal niemand behaupten, "das gibt es nicht". Wenn das vor Ort nicht beschafft wird, haben die Leute "Pech gehabt"?
Dass betroffene Anwohner stinksauer sind, ist ganz berechtigt; das wäre aber vermeidbar gewesen, wenn staubfreies Ölbindemittel zum Abstreuen der Ölspuren eingesetzt worden wäre. Taugliches Ölbindemittel muss nach dem Durchfegen sofort und vollständig wieder aufgenommen werden können. Dadurch fliegt oder fließt es nicht in die weitere Umgebung, Gefahrenabwehr in Bezug auf Befahrbarkeit der Straße wird sichergestellt.

04.06.2012
20:41
Ölspur auf Straße sorgt für Ärger
von Froschn | #1

Ich verstehe die ganze Aufregung hier nicht. Bei ölverschmutzter Fahrbahn hilft nun mal nur das Abstreuen der Strasse mit Ölbindemitteln. Hiermit werden Gefahren für Leib und
Leben von Autofahrern abgewendet. Zudem wird auch verhindert, dass Öl ins Grundwasser eindringt. Statt zu meckern, sollten die Anwohner froh sein, dass etwas zur Gefahrenabwehr unternommen wird. Das in solchen Fällen Türen und Fenster für eine kurze Zeit geschlossen sein sollten ist doch wohl das kleinere Übel. Ich möchte nicht das Gemeckere der anliegenden Geschäftsleute hören, wenn bei Ölunfällen nichts unternommen wird.

Aus dem Ressort
Zu viele Autos zu schnell unterwegs
Verkehr
Anwohner und Geschäftsleute der Königstraße in Wetter sind genervt - vom Lärm durch den zunehmenden Verkehr und vor allem von den vielen Rasern. Denn an Tempo 30 hält sich dort, so ihr Eindruck, kaum jemand. Der Ruf nach einer Blitze wird laut.
Krankenhaus-Chef lobt Einsatz der Mitarbeiter beim Feuer
Brandstiftung
Während die Polizei nach dem Feuer am Sonntag im Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke wegen Brandstiftung ermittelt, will die Klinik das Sicherheitskonzept überarbeiten. Den verletzten Mitarbeiterinnen geht es deutlich besser. Der Stationsbetrieb läuft wieder.
Lack-Kratzer ergeben keine eindeutige Spur für Unfallflucht
Amtsgericht
Hat ein 75-jähriger Herdecker Unfallflucht begangen? Mit dieser Frage beschäftigte sich jetzt das Amtsgericht Wetter und bestellte einen Gutachter zur Klärung der Schuld, da der Angeklagte weder den Vorfall noch einen Schaden bestätigen konnte.
Älteste Bürgerin Herdeckes feiert 104. Geburtstag
Jubiläum
Luise Leber, die älteste Bürgerin der Ruhrstadt, hat Mittwoch Geburtstag: Sie wird 104 Jahre alt. Aufgewachsen ist die Jubilarin in Witten. Später lebte sie lange Zeit bei ihrem Sohn Dieter Lieber in Wengern, wo sie gerne lange Spaziergänge unternahm.
Erneut ziehen heftige Gewitter durch NRW
Unwetter
Mal heiß, dann wieder nass: Der Sommer bleibt unbeständig. Auch am Dienstag ergossen sich heftige Starkregen an Rhein und Ruhr. Für den Raum Aachen galt die höchste Warnstufe. Ab Mittwoch ist die Unwettergefahr aber erst einmal gebannt.
Fotos und Videos
Brandruine Reuterhaus
Bildgalerie
Kindergarten
Neues für Unfall-Einsatz
Bildgalerie
Feuerwehr-Übung
Brand im Krankenhaus
Bildgalerie
Brand
Sommertour
Bildgalerie
Kräuterwanderung