Das aktuelle Wetter Wetter 13°C
Herdecke

Eine Chance für junge Talente

07.05.2012 | 17:10 Uhr

Herdecke. „Kein Talent darf ungenutzt bleiben“, meinte Thomas Helm, Chef der Agentur für Arbeit, am Montag beim „Tag des Ausbildungsplatzes“. Im Hinblick auf die Ausbildung junger Menschen gilt die Ewald Dörken AG in Herdecke seit vielen Jahren als vorbildlich, setzt sich das Unternehmen doch in besonderem Maße für die Ausbildung junger Menschen ein.

Für die Nachwuchsförderung durfte Vorstandsmitglied Ute Herminghaus-Böcking aus Händen von Thomas Helm ein Ausbildungszertifikat in Empfang nehmen.

Lob gab es am Montag von vielen Seiten. „Der Preis ist angebracht. Das Unternehmen hat eine große soziale Verantwortung, und die wird hier hervorragend umsetzt“, meinte Landrat Arnim Brux, der ebenfalls an der Feierstunde im Werner Richard-Saal teilnahm. Ein besonderer Glückwunsch kam auch von Herdecker Bürgermeisterin Katja Strauss-Köster. Sie ist stolz darauf, das Unternehmen in Herdecke zu wissen.

Gegen den Fachkräftemangel

„Durch die Ausbildung eigener, qualifizierter Mitarbeiter in verschiedendsten Berufen wirkt die Ewald Dörken AG konsequent dem Fachkräftemangel entgegen“, so Thomas Helm von der Agentur für Arbeit. Außerdem engagiere sich das Unternehmen über die Werner Richard-Dr. Carl Dörken-Stiftung bei Schulen der Region und vergebe regelmäßig Preise an verdiente Schüler. Beispielhaft seien auch das Osterferien-Projekt „Hier rostet nichts“ und die Teilnahme am „Girls Day“.

„,Dörken schützt Werte’ heißt unser Leitspruch. Doch die wichtigsten Werte sind unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir fördern deshalb Ausbildung und Weiterqualifikation, Leistungsbereitschaft und Verantwortungsbewusstsein. Denn das ist es, was uns stark macht“, betont Ute Herminghaus-Böcking, die das Unternehmen zusammen mit Karl Dörken seit 1992 leitet.

Im vergangenen Jahr haben acht junge Leute in ebenso vielen unterschiedlichen Berufen ihre Ausbildung begonnen. In diesem Jahr werden es sogar 15 Nachwuchskräfte seien. Insgesamt zählt das Unternehmen 36 junge „Azubis“. „Bei und 750 Mitarbeitern entspricht das einer Quote von etwa 5 Prozent“, so Ute Herminghaus-Böcking nicht ohne Stolz.

Gute Aussichten auf Festübernahme

Und nach Abschluss ihrer Ausbildung gibt es für junge Menschen sehr gute Aussichten, in eine Festanstellung übernommen zu werden. Ute Herminghaus-Böcking: „Wir bilden sogar eher über Bedarf aus, weil wir auch unsere Verantwortung für das gesellschaftliche Umfeld sehen. Aufgrund unseres Wachstums haben wir in den letzten Jahren die meisten unserer Azubis doch gut im Unternehmen einsetzen können.“

Die Dörken AG ist ein mittelständisches Familienunternehmen mit 120 Jahren Tradition.

Der Hersteller von Bauverbundfolien, Bautenfarben, Farbpasten und Beschichtungssystemen erwirtschaftet jährlich einen Gesamtumsatz in Höhe von rund 240 Mio. Euro.

Die Werner Richard - Dr. Carl Dörken-Stiftung fördert das Kulturleben.

Thilo Wagner



Kommentare
Aus dem Ressort
Die schiefe Orgel von Ende steht wieder gerade
Kirche
Die Dorfkirche in Ende ist seit Wochen eine Baustelle. Die Kirche hat ein Feuchtigkeitsproblem. Die Orgelempore muss gerichtet, die Orgel gereinigt werden. Zum Reformationstag „gibt’s dann was auf die Ohren“, verspricht Pfarrer Hofmann.
Große Kreuzung über der Bahn wird 50 Jahre alt
Geschichte
Am 30. August 1964 wurde das Kreuzungsbauwerk über der Bahnlinie in Wetter eingeweiht. Historische Fotos zeigen, dass der Verkehr vorher anders und gemächlicher lief als mit der neuen Brücke, die bald schon wieder ein ganz neues Gesicht bekommen wird.
Herdecke zeigt sich von neuen Seiten
Ab in die Mitte
Einen Blick zurück, aber viele Blicke nach vorn: So könnte man das Jahr 2014 für Herdecke überschreiben. Dass es voran geht und was die Stadt zu bieten hat, können die Herdecker an zwei September-Wochenenden erleben. Unterstützt von der NRW-Initiative „Ab in die Mitte“.
Herdecker Gesichter statt Schmierereien
Stadtgestaltung
Eine mit Graffitis beschmierte Wand ist wieder ansehnlich. 160 Bilder von Herdecker Bürgern zieren die Fläche in der Innenstadt. Möglich wurde die Wandlung des Schandflecks in eine kleine Bürger-Galerie durch die Initiative einer Mitarbeiterin des Gas- und Wasserversorgers DEW21.
Der Wolfs-Bob der Pfadfinder zeigt schon Zähne
Aktion
Der Anstrich für den Weltmeister-Streetbob des Herdecker Teams ist erledigt. Testfahrten sind für die nächste Woche geplant. Und aktuell wird auch organisiert, dass viele heimische Pfadis beim Rennen in Winterberg ihr Team anfeuern.
Fotos und Videos
Gert-Osthaus-Wohnanlage
Bildgalerie
Fotostrecke
Streetbob-WM
Bildgalerie
Wolfs-Bob der Pfadfinder
Flottes Affentheater
Bildgalerie
Kleinkunst
Ritterschlag durch BvB-Prominenz
Bildgalerie
1. Sparkassen-Cup