Das aktuelle Wetter Wetter 13°C
Nachrichten aus Wetter und Herdecke

Ein Hausmeister für die Innenstadt

09.10.2007 | 00:00 Uhr

Herdecke. Herdecke hat einen Hausmeister: Andreas Baumbach sorgt dafür, dass in der Innenstadt alles blitzeblank ist.

Auf allen Vieren robbt der 51-Jährige über den Boden am Frederuna-Brunnen und kratzt mit einem spitzen Hammer das Moos zwischen den Pflastersteinen weg. "Meine Aufgabe ist es, die Stadt sauber zu halten", sagt er. Aber das ist nicht alles: Baumbach rupft Unkraut, stellt Marktstände mit auf, weist Ortsunkundigen den Weg oder entfernt eben das Moos am Brunnen. "Wenn mich ein Einzelhändler um Hilfe bittet, helfe ich ihm", erklärt der Dorfmeister.

Empfehlung durch tatkräftigen Einsatz

30 Stunden in der Woche ist Andreas Baumbach im Einsatz - als Ein-Euro-Jobber, eingestellt von der WABEmbH Witten im Auftrag der Werbegemeinschaft Pro Herdecke für zunächst ein halbes Jahr. "So verdiene ich mir mein Taschengeld", sagt er. Okay für den Moment. Aber: "Ich habe keine Lust, eine billige Arbeitskraft zu sein, und nächstes Jahr kommt wieder jemand Neues." Mit seinem tatkräftigen Einsatz will sich Andreas Baumbach empfehlen. Denn: "Natürlich habe ich die Hoffnung, dass es weitergeht. Die Hoffnung stirbt schließlich zuletzt." Ein persönliches Ziel hat der Dorfmeister hingegen schon erreicht: "Ich habe wieder eine Aufgabe."

Keine Zigaretten auf der Straße

Wichtiger als die finanzielle Spritze sei ihm nämlich, dass er nicht nutzlos auf dem Sofa rumsäße, erzählt der Hartz-IV-Empfänger. "Ich bin jeden zweiten Tag zum Arbeitsamt gerannt", sagt der 51-Jährige. Die Arbeit als Dorfmeister gefällt Andreas Baumbach: "Die Leute reagieren positiv."

Wenn er mit dem Moos-Entfernen fertig ist, steht die nächste Aufgabe schon fest: "Ich will mich darum kümmern, dass Aschenbecher an die Abfalleimer montiert werden - und wenn es einfache Metalldosen sind. Vielleicht werfen die Leute die Kippen dann nicht auf die Straße." Und Herdecke wird sauberer - dem Dorfmeister sei Dank.

Von Karolina Kasprzyk



Kommentare
Aus dem Ressort
Dusch-Container und große Lösung nach Legionellen-Vorfall
FC Herdecke-Ende
Im März wurden in den Umkleideräumen des FC Herdecke-Ende sehr hohe Legionellen-Werte gemessen. Der Verein muss nun bei seinem Jugendturnier in einen Dusch-Container ausweichen. Derweil will die Stadt das Kalkheck-Gebäude dem Verein überlassen.
Lange Listen vom Sterben fern der Heimat
1. Weltkrieg
Name, Wohnort, Stunde des Todes und Begräbnisplatz - im Kirchenbuch der Evangelischen Kirchengemeinde in Ende stehen auch die gefallenen Katholiken. An die Toten des 1. Weltkrieges wird in der Gemeinde auch noch an einem anderen Ort erinnert.
Abenteuerliche Freizeit als Pfadfinder
Freizeit
Der Stamm Janusz Korczak aus Wengern lädt zu seinen Gruppenstunden ein. Ob Gruppenspiele oder Bauaktionen – die Angebote gibt es für verschiedene Altersgruppen.
Raser (18) baut mit 100 Sachen bei erlaubten 30 km/h Unfall
Verurteilung
Ein 18-jähriger Herdecker baute mit dem getunten Flitzer seines Vaters einen Unfall, als er mit 100 km/h in einer 30-er-Zone einen Linienbus erwischte. Vaters Auto war schrottreif. Wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verurteilte ihn nun Wetters Amtsgericht.
Schüler sind willkommen im Ausweichquartier
Bildung
Weil in der Schule am See die Handwerker noch bei der Arbeit sind, beziehen Real- und Sekundarschüler in Wetter andere Klassenräume - in der Hauptschule an der Kampstraße.
Fotos und Videos
Zu Gast bei Dörken
Bildgalerie
Sommertour
Schwerer Unfall
Bildgalerie
Frontalzusammenstoß
Grundschule Kirchende
Bildgalerie
Baustelle
Jahrmarkt in Grundschule
Bildgalerie
Offener Ganztag