Das aktuelle Wetter Wetter 12°C
Nachrichten aus Wetter und Herdecke

Ein Hausmeister für die Innenstadt

09.10.2007 | 00:00 Uhr

Herdecke. Herdecke hat einen Hausmeister: Andreas Baumbach sorgt dafür, dass in der Innenstadt alles blitzeblank ist.

Auf allen Vieren robbt der 51-Jährige über den Boden am Frederuna-Brunnen und kratzt mit einem spitzen Hammer das Moos zwischen den Pflastersteinen weg. "Meine Aufgabe ist es, die Stadt sauber zu halten", sagt er. Aber das ist nicht alles: Baumbach rupft Unkraut, stellt Marktstände mit auf, weist Ortsunkundigen den Weg oder entfernt eben das Moos am Brunnen. "Wenn mich ein Einzelhändler um Hilfe bittet, helfe ich ihm", erklärt der Dorfmeister.

Empfehlung durch tatkräftigen Einsatz

30 Stunden in der Woche ist Andreas Baumbach im Einsatz - als Ein-Euro-Jobber, eingestellt von der WABEmbH Witten im Auftrag der Werbegemeinschaft Pro Herdecke für zunächst ein halbes Jahr. "So verdiene ich mir mein Taschengeld", sagt er. Okay für den Moment. Aber: "Ich habe keine Lust, eine billige Arbeitskraft zu sein, und nächstes Jahr kommt wieder jemand Neues." Mit seinem tatkräftigen Einsatz will sich Andreas Baumbach empfehlen. Denn: "Natürlich habe ich die Hoffnung, dass es weitergeht. Die Hoffnung stirbt schließlich zuletzt." Ein persönliches Ziel hat der Dorfmeister hingegen schon erreicht: "Ich habe wieder eine Aufgabe."

Keine Zigaretten auf der Straße

Wichtiger als die finanzielle Spritze sei ihm nämlich, dass er nicht nutzlos auf dem Sofa rumsäße, erzählt der Hartz-IV-Empfänger. "Ich bin jeden zweiten Tag zum Arbeitsamt gerannt", sagt der 51-Jährige. Die Arbeit als Dorfmeister gefällt Andreas Baumbach: "Die Leute reagieren positiv."

Wenn er mit dem Moos-Entfernen fertig ist, steht die nächste Aufgabe schon fest: "Ich will mich darum kümmern, dass Aschenbecher an die Abfalleimer montiert werden - und wenn es einfache Metalldosen sind. Vielleicht werfen die Leute die Kippen dann nicht auf die Straße." Und Herdecke wird sauberer - dem Dorfmeister sei Dank.

Von Karolina Kasprzyk



Kommentare
Aus dem Ressort
Gewerbegebiet Am Stork geht in eine neue Runde
Gewerbegebiet Stork
Die Offenlegung des Bebauungsplanes Nr. 60 zum Gewerbegebiet Am Stork ist nach Ansicht der Verwaltung nicht ausreichend angekündigt worden. Um mit einem solchen Fehler nicht die Gültigkeit des Bebauungsplanes zu gefährden, soll der Schritt wiederholt werden.
Alte Bücher finden beim Gemeindefest neue Freunde
Kirche
Pfadfinder, Messdiener, Büchereimitarbeiter, Gemeindemitglieder: Beim Pfarr- und Familienfest an der Windecke in Grundschöttel waren viele Helfer im Einsatz.
Oldtimer-Freunde wagen sich in Wengern in den Regen
Autoliebe
Autos sind doch nicht aus Zucker. Besucher auch nicht. Daher kamen viele Gäste zur Ausstellung des Motorsportclubs Wengern auf dem Stawett-Gelände. Die Blicke gingen unter die Haube, und bei der Spezialwäsche sogar unters Bodenblech.
Betrunkener Autofahrer prallt in Bochum gegen Lkw-Anhänger
Unfall
Ein 25-Jähriger aus Wetter ist in Bochum mit einem VW Passat unter den Anhänger eines Lkw geprallt. Der Mann zog sich glücklicherweise nur leichte Kopfverletzungen zu. Der 25-Jährige stand zum Unfallzeitpunkt erheblich unter Alkoholeinfluss. Ein Beifahrer hätte wohl keine Überlebenschance gehabt.
Herdecke ist auf dem Weg zur „Fairtrade-Town“
Soziales
Ohne Steuerungsgruppe kein Zertifikat: Herdecke will eine Stadt des fairen Handels werden und braucht dafür Mitstreiter. Am Dienstag gibt es ein Vorbereitungstreffen in der Friedrich-Harkort-Schule. Wer will, kann kommen.
Fotos und Videos
Oldies auf vier Rädern
Bildgalerie
Fotostrecke
Gert-Osthaus-Wohnanlage
Bildgalerie
Fotostrecke
Streetbob-WM
Bildgalerie
Wolfs-Bob der Pfadfinder
Flottes Affentheater
Bildgalerie
Kleinkunst