Das aktuelle Wetter Wetter 8°C
Nachrichten aus Wetter und Herdecke

Ein Hausmeister für die Innenstadt

09.10.2007 | 00:00 Uhr

Herdecke. Herdecke hat einen Hausmeister: Andreas Baumbach sorgt dafür, dass in der Innenstadt alles blitzeblank ist.

Auf allen Vieren robbt der 51-Jährige über den Boden am Frederuna-Brunnen und kratzt mit einem spitzen Hammer das Moos zwischen den Pflastersteinen weg. "Meine Aufgabe ist es, die Stadt sauber zu halten", sagt er. Aber das ist nicht alles: Baumbach rupft Unkraut, stellt Marktstände mit auf, weist Ortsunkundigen den Weg oder entfernt eben das Moos am Brunnen. "Wenn mich ein Einzelhändler um Hilfe bittet, helfe ich ihm", erklärt der Dorfmeister.

Empfehlung durch tatkräftigen Einsatz

30 Stunden in der Woche ist Andreas Baumbach im Einsatz - als Ein-Euro-Jobber, eingestellt von der WABEmbH Witten im Auftrag der Werbegemeinschaft Pro Herdecke für zunächst ein halbes Jahr. "So verdiene ich mir mein Taschengeld", sagt er. Okay für den Moment. Aber: "Ich habe keine Lust, eine billige Arbeitskraft zu sein, und nächstes Jahr kommt wieder jemand Neues." Mit seinem tatkräftigen Einsatz will sich Andreas Baumbach empfehlen. Denn: "Natürlich habe ich die Hoffnung, dass es weitergeht. Die Hoffnung stirbt schließlich zuletzt." Ein persönliches Ziel hat der Dorfmeister hingegen schon erreicht: "Ich habe wieder eine Aufgabe."

Keine Zigaretten auf der Straße

Wichtiger als die finanzielle Spritze sei ihm nämlich, dass er nicht nutzlos auf dem Sofa rumsäße, erzählt der Hartz-IV-Empfänger. "Ich bin jeden zweiten Tag zum Arbeitsamt gerannt", sagt der 51-Jährige. Die Arbeit als Dorfmeister gefällt Andreas Baumbach: "Die Leute reagieren positiv."

Wenn er mit dem Moos-Entfernen fertig ist, steht die nächste Aufgabe schon fest: "Ich will mich darum kümmern, dass Aschenbecher an die Abfalleimer montiert werden - und wenn es einfache Metalldosen sind. Vielleicht werfen die Leute die Kippen dann nicht auf die Straße." Und Herdecke wird sauberer - dem Dorfmeister sei Dank.

Von Karolina Kasprzyk



Kommentare
Aus dem Ressort
Das Thema Einbruch bewegt die Bürger
Kriminalität
Mit einer Aktionswoche will die NRW-Polizei die Einbruchsicherheit in Privathaushalten erhöhen. Dabei wird nicht nur an Infoständen beraten, sondern auch am Telefon. In der Redaktion für Wetter und Herdecke beantwortete Kriminalhauptkommissar Peter Beckmann die Fragen der Leser.
Viadukt in Wengern wird 100 Jahre und wieder hergerichtet
Denkmal
Mit der letzten Fahrt der Elbschetalbahn 1979 geriet der wohl 1914 fertig gestellte Viadukt in Wengern etwas in Vergessenheit. Doch zum 100. Geburtstag kümmern sich Straßen-NRW und die Ahlenberg-Ingenieure intensiver um das Denkmal. Der Radweg kann kommen.
Evangelische Jugend im Kirchenkreis setzt auf Ausbildung
Ehrenamt
Ehrenamt braucht Ausbildung: Die Evangelische Jugend im Kirchenkreis fuhr mit vielen Helfern eine Woche lang nach Oer-Erkenschwick. In der dortigen Bildungsstätte erfuhren die 14- bis 21-Jährigen, worauf es im Umgang mit dem Nachwuchs ankommt.
Auszeichnung für die Nachbarn vom Loh
Nachbarschaft
Das Nachbarschaftsfest am Loh wurde jetzt als eine der deutschlandweit schönsten Nachbarschaftsaktionen des Jahres ausgezeichnet. Das Netzwerk Nachbarschaft hatte den Wettbewerb ausgerufen und die Volmarsteiner auserwählt.
Die Angst vor dem nächsten Einbruch
Eigentumskriminalität
Sie weiß nicht, wann der Unbekannte – womöglich waren es auch mehrere Personen – in ihr Haus eingedrungen ist. Vielleicht wurde der Einbrecher von ihr oder einem Nachbarn gestört. Es ist nichts gestohlen worden. Und doch: „Man denkt immer: Es trifft einen nicht“, sagt die Frau aus Wetter. Aber es...
Fotos und Videos
Viadukt Wengern wird 100
Bildgalerie
Radwegausbau
130 Jahre Harkort-Turm
Bildgalerie
Geschichte
Neue Grundschul-Heimat
Bildgalerie
Renovierung
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung