Das aktuelle Wetter Unna 8°C
--- Nachrichten aus Unna, Kamen, Bergkamen, Holzwickede und...

Stadtrat sagt „Nein“ zum Fracking

05.07.2012 | 19:56 Uhr
Stadtrat sagt „Nein“ zum Fracking
Auch in Nordwalde (NRW) ist man gegen Fracking, bei dem ein Gemisch aus Wasser, Sand und Chemikalien ind ie Erde gepumpt wird. Foto: Timur Emek/dapd

Bergkamen. Die Aussage ist klar und deutlich. Die Politik in Bergkamen lehnt Gasförderung durch Fracking ab. Öffentliche Flächen werden für diese Technologie, bei der Erdgasvorkommen im Boden gewonnen werden sollen, nicht zur Verfügung gestellt. Und privaten Grundbesitzern wird empfohlen, dies ebenfalls nicht zu tun.

Das ist die Resolution, die gestern die Mehrheit des Rates verabschiedet hat - mit den Stimmen von SPD, CDU, Grünen und BergAUF.

Lediglich FDP-Fraktionsvorsitzende Angelika Lohmann-Begander stimmte dagegen. Nicht etwa, weil sie eine leidenschaftliche Anhängerin des Frackings ist. Sie wollte lediglich mehr Zeit für eine Entscheidung. „Auch ich will die Erde nicht mit Chemie vollpumpen. doch für dieses Ernst zu nehmende Thema hätte ich mit mehr Vorbereitungszeit gewünscht“, sagte sie und kritisierte die „eiligen Mails“, die in dieser Woche verschickt worden seien.

Werner Engelhard, Fraktionschef von BergAUF und sonst eher auf der Oppositionsseite, benötigte diese Vorbereitungszeit nicht. Fracking ist für ihn „Umweltzerstörung“. Und da die großen Konzerne Druck machen würden, müsse man sich schnell eine Meinung bilden.

Immerhin: Im Süden von Weddinghofen, an der Stadtgrenze nach Kamen, soll es interessante Erdgasvorkommen geben, für kleine Gebiete sind sogar Fracking-Bohrungen genehmigt. Gerade deshalb, so gestern der Rat, müssen man sich rechtzeitig „gegen diese Methode der Energiegewinnung aussprechen, die mit erheblichen Risiken für die Bevölkerung, unkalkulierbar erscheinenden ökologischen Gefahren und einer beschleunigten Klimazerstörung verbunden ist.“ Auch Schäden im Grundwasservorkommen und Folgeschäden für die Landwirtschaft seien nicht auszuschließen.

Claudia Behlau



Kommentare
Aus dem Ressort
Kabelklau bei Kamen - Bahnverkehr im Ruhrgebiet gestört
Bahn
Eine Oberleitungsstörung sorgte am Freitagabend für Störungen im Bahnverkehr im Ruhrgebiet. Im Regional- und Fernverkehr kam es zu deutlichen Verspätungen. Bei der Bahn nannte man Kabelklau als Grund. Die Störung sollte bis zum Samstagmorgen behoben werden.
Ein Sturz vom Elternbett tötete den Säugling wohl nicht
Prozess
Die Anklage geht davon aus, dass die 32-jährige Mutter des vor knapp vier Jahren verstorbenen Babys das Kind zu Tode geschüttelt hat. Die Frau hatte dagegen erklären lassen, ihr Sohn sei aus dem Bett gefallen und habe sich so den Schädelbruch zugezogen. Gutachter bestreiten ihre Version.
Unbekannte zünden Polizeiauto in Holzwickede an
Feuer
Ein brennendes Polizeiauto hat am späten Freitagabend die Feuerwehr in Holzwickede bei Dortmund alarmiert. Der Wagen brannt völlig aus. Die Polizei geht davon aus, dass das Feuer vorsätzlich gelegt worden war. Wer dahinter steckt ist laut Polizei nicht klar.
A2 bei Kamen für Bombenentschärfung komplett gesperrt
Sperrung
Wegen einer Bombenentschärfung war die A2 zwischen Kamen und Bergkamen am Montagnachmittag etwa 20 Minuten lang komplett gesperrt. Grund ist die Entschärfung einer Fliegerbombe, die im Kamener Norden gefunden worden war.
Süßigkeiten-Lkw kippt auf der A1 bei Dortmund um
Unfall
Nach einem schweren Unfall auf der A1 war die Autobahn zwischen Kamen und dem Kreuz Dortmund-Unna am Donnerstag lange gesperrt. Ein Lkw war in Fahrtrichtung Dortmund umgekippt — zwei Männer wurden bei dem Unfall verletzt. Der Stau war mehr als zehn Kilometer lang.
Fotos und Videos
EU-Projekte in NRW
Bildgalerie
Förderung
83 Kilometer Emscher
Bildgalerie
Aus der Luft
Verseuchte Kläranlage in Warstein
Bildgalerie
Legionellen
Hansetag in Rüthen - die Gäste
Bildgalerie
Hansetag