Das aktuelle Wetter Unna 24°C
Jahresdienstbesprechung

Heerener Wehr rückte 61 Mal aus

11.01.2010 | 17:18 Uhr

Heeren-Werve. Zu 61 Einsätzen rückte die Feuerwehr Heeren-Werve im vergangenen Jahr aus. 19 Mal musste die Wehr Brände löschen, 34 Mal handelte es sich um technische Hilfeleistungen und sieben Mal erwies sich der Einsatz als überflüssig: Brandmelder waren aufgelaufen.

Diese Bilanz zog der Löschzug Heeren auf seiner Jahresdienstbesprechung am Wochenende – und hob hervor: es gab keine böswilligen Alarmierungen.

Keine böswilligen

Alarmierungen

Besondere Herausforderungen bildeten für die Wehrmänner ein Gefahrgutunfall auf der Autobahn, der Erdeinbruch in Wasserkurl sowie zum Jahresende der Brand einer Kabeltrommel neben einem Gasofen, der glücklicherweise glimpflich verlief.

51 aktive Feuerwehrmänner und eine aktive Feuerwehrfrau zählt der Löschzug Heeren derzeit. Die Männer und Frauen absolvierten in 2009 rund 2000 Einsatzstunden und 2500 Stunden Ausbildung. Und auch um den Nachwuchs muss sich die Heerener Wehr nicht sorgen: 23 Jugendliche (darunter drei Mädchen) bilden die Jugendfeuerwehr. Stefan Sembal und Philipp Stiepelmann aus der Jugendfeuerwehr wechselten im letzten Jahr in den aktiven Dienst und wurden zu Feuerwehrmännern ernannt. Die Ehrenabteilung wiederum besteht aus drei Kameraden.

Überdies teilt der Löschzug mit, dass die Feuerwehrmänner und -frauen sowohl am Leistungsnachweis in Unna-Uelzen teilgenommen haben als auch an der Stadtübung auf dem Gelände des Logistikzentrums.

Leistungsnachweise

und Übungen

Darüber hinaus standen im Feuerwehrhaus zwei Module des Grundlehrgangs auf dem Programm.

Die Jahresdienstbesprechung bot aber auch wieder Anlass für Beförderungen und Auszeichnungen, die Bürgermeister Hermann Hupe, der Leiter der Feuerwehr, Rainer Balkenhoff, und Löschzugführer Torsten Kliem vornahmen.

Markus Schuchardt ist zum Hauptfeuerwehrmann befördert worden, Chris Nieländer und Benjamin Ebmeier sind nun Unterbrandmeister und Steven Brand Brandmeister. Niklas Schmidt, Kevin Rebbert und Marius Baumann erhielten die Jugendflamme Stufe 1 und Philipp Stipelmann die Jugendflamme 2.



Kommentare
Aus dem Ressort
Kabelklau bei Kamen - Bahnverkehr im Ruhrgebiet gestört
Bahn
Eine Oberleitungsstörung sorgte am Freitagabend für Störungen im Bahnverkehr im Ruhrgebiet. Im Regional- und Fernverkehr kam es zu deutlichen Verspätungen. Bei der Bahn nannte man Kabelklau als Grund. Die Störung sollte bis zum Samstagmorgen behoben werden.
Ein Sturz vom Elternbett tötete den Säugling wohl nicht
Prozess
Die Anklage geht davon aus, dass die 32-jährige Mutter des vor knapp vier Jahren verstorbenen Babys das Kind zu Tode geschüttelt hat. Die Frau hatte dagegen erklären lassen, ihr Sohn sei aus dem Bett gefallen und habe sich so den Schädelbruch zugezogen. Gutachter bestreiten ihre Version.
Unbekannte zünden Polizeiauto in Holzwickede an
Feuer
Ein brennendes Polizeiauto hat am späten Freitagabend die Feuerwehr in Holzwickede bei Dortmund alarmiert. Der Wagen brannt völlig aus. Die Polizei geht davon aus, dass das Feuer vorsätzlich gelegt worden war. Wer dahinter steckt ist laut Polizei nicht klar.
A2 bei Kamen für Bombenentschärfung komplett gesperrt
Sperrung
Wegen einer Bombenentschärfung war die A2 zwischen Kamen und Bergkamen am Montagnachmittag etwa 20 Minuten lang komplett gesperrt. Grund ist die Entschärfung einer Fliegerbombe, die im Kamener Norden gefunden worden war.
Süßigkeiten-Lkw kippt auf der A1 bei Dortmund um
Unfall
Nach einem schweren Unfall auf der A1 war die Autobahn zwischen Kamen und dem Kreuz Dortmund-Unna am Donnerstag lange gesperrt. Ein Lkw war in Fahrtrichtung Dortmund umgekippt — zwei Männer wurden bei dem Unfall verletzt. Der Stau war mehr als zehn Kilometer lang.
Fotos und Videos
EU-Projekte in NRW
Bildgalerie
Förderung
83 Kilometer Emscher
Bildgalerie
Aus der Luft
Verseuchte Kläranlage in Warstein
Bildgalerie
Legionellen
Hansetag in Rüthen - die Gäste
Bildgalerie
Hansetag