Das aktuelle Wetter Siegen 22°C
Forschung

Uni Siegen schneidet gut ab im DFG-Förderatlas

25.05.2012 | 18:00 Uhr
Uni Siegen schneidet gut ab im DFG-Förderatlas
Das Institut für Mikrosystemtechnik der Universität Siegen lädt iimmer wieder interessierte Schüler ein. Foto: Rita Petri

Siegen.   Im Förderatlas der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) werden die Forschungsleistungen aller Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen in Deutschland untersucht. Der Universität Siegen wird dabei eine hervorragende Positionierung bestätigt.

Die Forschungsleistungen der Universität Siegen in den Geisteswissenschaften und in den Ingenieurwissenschaften werden als erstklassig eingestuft. In beiden Bereichen hat es die Universität Siegen geschafft, unter die Top 40 aller deutschen Hochschulen aufzusteigen (die Gesamtzahl an Universitäten und Fachhochschulen in Deutschland beträgt 316). Im Bereich der Geisteswissenschaften nimmt die Universität Siegen in absoluten Zahlen Platz 37 bei den DFG-Bewilligungen ein, in den Ingenieurwissenschaften sogar Platz 30 bei einer Betrachtung der absoluten DFG-Drittmittel.

Gemeinsame Anstrengungen

„Diese Ergebnisse freuen mich für die Universität, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Region und ihre Bürgerinnen und Bürger“, so Rektor Prof. Dr. Holger Burckhart. „In den guten Platzierungen schlägt sich die Bereitschaft zu enormen gemeinsamen Anstrengungen nieder und sie zeigen uns, wo und wie wir in Zukunft Stärken stärken sollten und über Unterstützung in anderen Bereichen gemeinsam beraten müssen.“

Problematisch bei absoluten Rankings ist, dass sie die Größe und Ausstattung von Institutionen nicht berücksichtigen. Bei den DFG-Mitteln ist im Förderatlas jedoch auch eine differenziertere, personenrelativierte Betrachtung veröffentlicht. Für die Geisteswissenschaften an der Uni Siegen zeigt sich bei einer auf die Anzahl der Wissenschaftler ausgelegten Betrachtung mit Platz 36 aller deutschen Hochschulen eine noch bessere Positionierung.

Platz vor traditionsreichen Unis

Bei den Ingenieurwissenschaften ergibt sich in dieser differenzierten Betrachtung gar eine überragende Positionie-rung: Gemessen an der Anzahl der Wissenschaftler, sind die Siegener Ingenieurwissenschaften auf Platz 18 aller deutschen Hochschulen zu finden. „Es ist besonders erfreulich, dass die Siegener Ingenieure sich damit direkt hinter bekannteren Standorten wie der TU München auf Platz 17 und deutlich vor traditionsreichen Ingenieurschmieden wie beispielsweise der Universität Stuttgart auf Platz 24 etabliert haben“, kommentiert der Prorektor für Forschung, Prof. Dr.-Ing. Peter Haring Bolívar. Diese hervorragende Positionierung auf nationaler Ebene dokumentiere die Erfolge der Profilierungsansätze in Siegen.

Erfreulich zu werten ist zudem, dass im Förderatlas die internationale Attraktivität der Uni Siegen als Gasthochschule als überragend bestätigt wird. In den Ingenieurwissenschaften belegt die UniSiegen hier sogar den 12. Platz aller deutschen Hochschulen im Bereich der absoluten Anzahl DAAD-finanzierter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vor deutlich größeren technischen Universitäten.


Kommentare
Aus dem Ressort
Abtauchen in die dunkle Müsener Geschichte
Museum
Einen Schritt braucht es nur an diesem Sonntag von der schwülen Sommerhitze in die kühle Dunkelheit. Wobei das Dunkel immerhin durch Lampen erhellt wird, die alle paar Meter in dem engen Gang angebracht sind. Ein knappes Dutzend Menschen steigt hinter Führer Rolf Golze in den Stahlberger Erbstollen,...
Richter diskutiert in Siegen mit Zuschauern das Strafmaß
Gericht
Es ist zehn vor zehn am Dienstag im Saal 183 des Amtsgerichts. Soeben hat Schöffenrichter Uwe Stark das Urteil gegen den Siegerländer E. (32) verkündet, der von Herbst 2013 bis Anfang 2014 eine Diebstahlserie hingelegt hat: ein Jahr und neun Monate mit Bewährung. Er erntet einen heftigen Kommentar...
Nachts kommt in Freudenberg das Gift
Umwelt
Schon im dritten Jahr nacheinander sprühen Unbekannte Pflanzenvernichtungsmittel in den Randbewuchs des Gartens von Werner Anton aus Büschergrund. Vor einer Woche entdeckte der 73-Jährige zum dritten Mal die Zerstörungen an einigen von ihm selbst gepflanzten heimischen Gehölzen. Wer macht so etwas?
Sanktionen gegen Russland zeigen Auswirkungen im Siegerland
Exportgeschäft
Im Siegerland macht das Russlandgeschäft einen Anteil von rund 5 Prozent am Umsatz im Export aus. Deutschlandweit liegt der Anteil bei nur 3,3 Prozent. Der Maschinenbau, ein Motor der Region, wird von den Sanktionen gegen Russland stärker betroffen sein als andere Branchen.
Erneut ziehen heftige Gewitter durch NRW
Unwetter
Mal heiß, dann wieder nass: Der Sommer bleibt unbeständig. Auch am Dienstag ergossen sich heftige Starkregen an Rhein und Ruhr. Für den Raum Aachen galt die höchste Warnstufe. Ab Mittwoch ist die Unwettergefahr aber erst einmal gebannt.
Fotos und Videos
Bombenfund in Niederschelden
Bildgalerie
Blindgänger
Teams bei der Streetbob-WM
Bildgalerie
Streetbob-WM
Weltmeister! - So feiert Siegen
Bildgalerie
WM-Finale
So feiern die Fans den WM-Titel
Bildgalerie
Autokorsos