Das aktuelle Wetter Siegen 8°C
Nachrichten aus Siegen, Kreuztal, Netphen, Hilchenbach und...

Sechs Radler wollen hoch hinaus

26.07.2007 | 03:11 Uhr

Siegen. Während die Tour de France mit Doping-Skandalen für Schlagzeilen sorgt, wollen sechs Siegerländer Radsportler bei ihrer Alpentour "sauber" fahren. Gestern morgen brachen die gestandenen Mountainbiker zu ihren Bergetappen auf.

Hans Georg Dreisbach, Wolfgang Fricke, Karl Rohleder, Wolfgang Sommer, Dr. Ulrich Wahl und Michael Zielenbach sind erfahrene Radfahrer. Fast jedes Jahr unternehmen die Freunde eine Tour - überwiegend in die Alpenwelt. Voller Stolz tragen die Siegerländer ihr schwarz-magenta-farbenes Trikot "Giro Delle Dolomiti", dass sie sich nach einer harten Dolomiten-Rundfahrt zugelegt hatten.

"Jetzt haben wir eine besondere Herausforderung gefunden", meint Dr. Ulrich Wahl. "Wir sind als Grenzgänger unterwegs", sagt der Siegener Mediziner. Der Sechser-Club pendelt "querbeet" zwischen Schweiz, Italien und Frankreich hin und her - natürlich mit dem Mountainbike. Acht Tage lang erkunden die Siegerländer die herrliche Bergwelt. Rund 100 Kilometer peilen die Radsportler täglich an. Pro Stunde wollen sie acht bis zehn Kilometer schaffen. Dabei liegen insgesamt rund 20 000 Höhenmeter vor ihnen. "Wir sind auf alles eingestellt", sagt der Doktor - Eis und Schnee, Regen oder große Hitze. "Und wenn es nicht weitergeht, steigen wir halt ab und schieben. Kleinere Umwege seien auch kein Thema. "Wir wollen nichts riskieren, aber Natur pur erleben."

Die Truppe hat sich mit Übungsfahrten durchs Rothaargebirge sowie Konditionstraining gut vorbereitet. Die Strecken wurden auf Wanderkarten "abgesteckt", die Räder entsprechend aufgerüstet. Unterwegs hat jeder Mitfahrer bestimmte Aufgaben: Von alternativer Streckenplanung über technischen Service bis hin zur medizinischen Betreuung oder zum Einkauf des Proviants.

Übrigens wechselt täglich der "Fahrdienst": Gepäck und Ersatzteile werden mit dem Auto von Hotel zu Hotel transportiert. Dort gibt es abends Weizenbier oder Weinschorle - ein bisschen "dopen" sei erlaubt, schmunzelt Wahl. Morgens geht es in aller Frühe auf die Piste.

Übrigens: Einige Ehefrauen sind ebenfalls in den Alpen unterwegs. Sie touren mit ihren Rennrädern auf den Spuren der Tour de France. Am letzten Tag gibt es an der italienisch-französischen Grenze ein Wiedersehen.

In französischen Menton am Mittelmeer endet die Grenzwanderung der Siegerländer Radfahrer.

Von Horstgünter Siemon



Kommentare
Aus dem Ressort
Heimleiter rechtfertigt sich: „Ohne Wachleute geht es nicht“
Asylbewerber
Der Schock wegen der Übergriffe privater Wachleute auf Asylbewerber sitzt tief. Nun versuchen die Beschuldigten, sich zu rechtfertigen. Im Kern sagen sie: Wir waren völlig überfordert. Ein Heimleiter versichert: "Ohne Sicherheitsdienst würden die Bewohner ihre Unterkunft auseinandernehmen.“
"Rechter Hintergrund" bei Sicherheitsleuten im Asyl Burbach
Flüchtlinge
Das Asyl in Burbach war das erste, in dem Misshandlungsvorwürfe laut wurden. Einer der verdächtigen Sicherheitsleute schilderte die Zustände jetzt aus seiner Sicht: Es habe Rechte unter den Sicherheitsleuten gegeben, ein "Problemzimmer" für schwierige Bewohner - und eine Polizei, die wegsah.
Gewaltexzesse durch Wachmänner in Burbach waren zu erwarten
Sicherheitsdienste
Die Misshandlungen von Asylsuchenden im Flüchtlingsheim Burbach sind für Branchenkenner keine Außergewöhnlichkeit. „Das war nicht anders zu erwarten“, sagt Silke Wollmann, Sprecherin des Bundesverbands der Sicherheitswirtschaft. Schuld an der Misere sei die Struktur des ganzen Wirtschaftszweigs.
Verfassungsschutz soll Wachleute in Asylheimen durchleuchten
Flüchtlinge
Innenminister Ralf Jäger (SPD) zieht erste Konsequenzen aus dem Misshandlungsskandal in mehreren Flüchtlingsunterkünften - und kündigt stärkere Kontrollen an. Die Frage nach Kontrollmängeln in der Vergangenheit ließ er bei seiner Pressekonferenz am Dienstag allerdings unbeantwortet.
Neue Kita der Diakonie in Südwestfalen im Februar fertig
Kinderbetreuung
Gestern war das Richtfest des neuen Kindergartens an der Hengsbachstraße in Siegen oberhalb des Klinikums Jung-Stilling. Insgesamt 55 Plätze soll es dort geben. Besonderheit: Die Einrichtung ist sowohl für Kinder von Anwohnern als auch Kinder von Mitarbeitern der Diakonie und der Stadt Siegen...
Fotos und Videos
Gewalt in Flüchtlings-Unterkünften
Bildgalerie
Misshandlung
Sorpesee und Biggesee aus der Luft
Bildgalerie
Luftbilder
Gemütliches Gemäuer
Bildgalerie
Schloss Junkernhees