Das aktuelle Wetter Siegen 15°C
Nachrichten aus Siegen, Kreuztal, Netphen, Hilchenbach und...

Nachschlag bei "Kreuztal live"

21.08.2009 | 21:00 Uhr

Nächsten Donnerstag gibt es noch ein Zusatzkonzert.

Nach 13 Konzerten auf dem Marktplatz sollte am Donnerstag eigentlich die Veranstaltungsreihe „Kreuztal live” zu Ende sein. Doch Uwe Michel ließ sich überreden, einen 14. Termin anzuhängen. Das allerdings gestaltet sich gar nicht so einfach: Dennoch will Michel am 27. August noch eine TopBand verpflichten: „Egal, was es kostet.”

Wirtschaftlich war die im Mai begonnene Konzertreihe mit zahlreichen heimischen und vielen auswärtigen Bands allemal ein Erfolg. Es war für Michel die dritte Saison, in der der Gastronom „Kreuztal live” organisierte. Im Schnitt kamen 600 bis 700 Menschen an den vorwiegend trockenen und zuletzt auch immer wärmeren Abenden in die Kreuztaler Stadtmitte, so dass es bis zum Saisonschluss locker über 10 000 Besucher sein werden. Sogar an einem Feiertag, an Christi Himmelfahrt, fand „Kreuztal live” mit „Hörgerät” statt. Pfarrer Martin Assauer aus Dahlbruch sprach zwischendurch zum Publikum.

Pünktlich um 22 Uhr erklang an jedem Konzertabend der letzte Akkord – mit Rücksicht auf die Bewohner der umliegenden Häuser. Angefangen hatte es am 28. Mai mit der Siegerländer Coverband „Harakiri”, zu Ende ging es mit der „Meiler Band” aus Bergisch-Gladbach. Die meisten Besucher gab es bei „Powerstation” am 16. Juli, die wenigsten eine Woche zuvor bei „x-try”, die voriges Jahr noch der Publikumsliebling waren.

Uwe Michel, der seit dem Frühjahr auch Vorsitzender des Kreuztaler Werberings ist, will zur Fußball-WM im Sommer 2010 ein besonderes Programm bieten. Auf jeden Fall wird es zu den Spielterminen der deutschen Mannschaft, die in Südafrika um den Titel spielt, eine Großleinwand auf dem Marktplatz geben: „Open Viewing” in der Stadtmitte. Auch sind für nächstes Jahr besondere Partys in Planung.

Nachschlag bei "Kreuztal live"


Kommentare
Aus dem Ressort
"Polizeiauto" ist ein Fahrschulwagen - Verwirrung in Siegen
Verkehr
Ein Fahrschulwagen, der aussieht wie ein Polizeiauto? So etwas gibt es nur in Siegen. Andere Verkehrsteilnehmer werden nervös, wenn Fahrlehrer Meick Choschzig mit dem silber-blauen Auto auftaucht. Für seine Schüler ist es ein großer Spaß. Rechtlich ist der 47-Jährige damit auf der sicheren Seite.
Rampe bleibt noch Monate gesperrt
Am Obergraben
Der untere Teil des Aufgangs vom Obergraben zur Grabenstraße bleibt mindestens bis Frühjahr 2015 gesperrt. Grund für die Sperrung sind Sicherheitsbedenken bezüglich der hangseitigen Bruchsteinmauer, wie Jürgen Katz, Projektbetreuer Brücken und Stützmauern bei der Stadt Siegen, auf Nachfrage...
Tote Babys in Kühlfächern – Obduktionsergebnis liegt vor
Tote Säuglinge
Im August wurden in Siegen und in Bonn zwei Babys tot in Kühlfächern gefunden. Die Mutter beider Säuglinge wird beschuldigt, die Babys getötet zu haben. Die Obduktion ergab: In den Körpern der Kleinen befanden sich keine Spuren von Alkohol oder Medikamenten. Die Frau gilt als schwere Alkoholikerin.
Wenn der Krieg zum Alltag wird
Geschichte
Der Erste Weltkrieg tobt seit gut einem Monat. Und hat sämtliche Lebensbereiche erfasst. Aus dem Ausnahmezustand wird Tag für Tag die Regel. Auch Optimisten verstehen allmählich, dass der mörderische Spuk Weihnachten nicht beendet sein wird.
Gegenwind im Windpark-Streit
Energiewende
Der „Gegenwind“ der gleichnamigen Bürgerinitiative blies Bürgermeister Paul Wagener kräftig ins Gesicht: Die Landschaft werde zerstört, das Siegerland sei eine der windschwächsten Regionen Deutschlands, die Windräder rechneten sich nicht. „Sie sind unwirtschaftlich und begünstigen nur einige wenige...
Fotos und Videos
Gemütliches Gemäuer
Bildgalerie
Schloss Junkernhees
Eng, grün und gemütlich
Bildgalerie
Altstadtfest
Siegen platzt aus allen Nähten
Bildgalerie
Verkaufsoffener Sonntag
Streetbob-Spektakel in Winterberg
Bildgalerie
Streetbob-WM