Das aktuelle Wetter Siegen 7°C
Schiedsmänner

Klaus Anschütz an der Spitze

23.08.2010 | 11:00 Uhr
Klaus Anschütz an der Spitze
Landesversammlung der Schiedsmänner Klaus Anschütz ist neuer Vorsitzender

Freudenberg/Rheine. Der Freudenberger Klaus Anschütz ist neuer Landesvorsitzender des Bundes Deutscher Schiedsmänner und Schiedsrauen in Nordrhein-Westfalen.

Er wurde auf der Landesversammlung, die aus Anlass des 40-jährigen Bestehens der Vereinigung in Rheine stattfand, in dieses Amt gewählt. Höhepunkt war der Festakt in Anwesenheit des neuen Justizministers Thomas Kutschaty als Festredner.

Nach 20 Jahren stand der bisherige Landesvorsitzende, Bürgermeister a.D. Günter Thum aus Rheine, für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung. Einstimmig wurde er zum Ehrenvorsitzenden der Landesvereinigung gewählt.

Klaus Anschütz, langjähriger Schiedsmann in Freudenberg, war bisher stellvertretender Vorsitzender der Landesvereinigung. Anschütz ist darüber hinaus seit 13 Jahren Vorsitzender der Bezirksvereinigung Siegen. Auch Schiedsfrau Gabriele Stinner aus Siegen-Eiserfeld, stellvertretende Vorsitzende der Bezirksvereinigung Siegen, Schiedsmann Ulrich Schmelzer aus Netphen als Bezirks- Geschäftsführer, und Schiedsmann Armin Niederschlag als Beisitzer der Bezirksvereinigung für den Amtsgerichtsbezirk Olpe nahmen als Delegierte an der Landesvertreterversammlung teil.

Mitwirkung beim
Täter-Opfer-Ausgleich

Ministerialdirektorin Marie-Luise Graf-Schlicker, vom Bundesministerium der Justiz referierte zum Entwurf eines neuen Mediationsgesetzes. Weitere Themen waren die Mitwirkung von Schiedsämtern im Rahmen des Täter-Opfer-Ausgleichs oder Versicherungsfragen für die ehrenamtlichen Schiedspersonen.

Der neu gewählte Landesvorsitzende Klaus Anschütz ging auf die Änderungen in der Verfahrensweise durch die Staatsanwaltschaften hin, die sich mit der Verfolgung von Privatanklagedelikten (wie beispielsweise Beleidigung, Hausfriedensbruch, Sachbeschädigung, leichte Körperverletzung) verbinden.

Die Schiedsämter gebe es zwar seit über 180 Jahren. Doch sei die effektive und überaus kostengünstige Möglichkeit, Streitfälle durch Vergleiche vor dem Schiedsamt mit einer Vollstreckbarkeit von 30 Jahren zu regeln, nicht mehr im Bewusstsein der Bevölkerung so verankert, wie dies noch vor einigen Jahrzehnten gewesen sei.

Nicht in leidigen Nachbarschaftstreitigkeiten, sondern auch bei strafrechtlichen Fällen sei eine vergleichsweise Regelung allemal besser und diene der Bürgergemeinschaft und dem Miteinander mehr, als es durch einen Richterspruch überhaupt möglich sei.

Selbst das Bundesverfassungsgericht habe in einem Urteil von 2007 die Mitwirkung von Schiedspersonen an der gütlichen Erledigung im Falle von Rechtsstreiten nicht nur für verfassungsgemäß erklärt. In den Entscheidungsgründen wurde sogar herausgestellt, dass grundsätzlich die einvernehmliche Lösung einer zunächst streitigen Problemlage gegenüber einer richterlichen Streitentscheidung zu bevorzugen sei.

WR Siegen



Kommentare
Aus dem Ressort
Junge Doktorandin forscht an Uni Siegen zu Street Art
Street Art
Getrickt, geklebt und gesprüht – Mehr als 11.000 Fotos hat Katja Glaser in den vergangenen Jahren schon gesammelt. Seit 2005 fotografiert die 29-Jährige Street Art in Großstädten und machte ihr Hobby sogar zum Forschungsprojekt. Seit 2012 schreibt sie an ihrer Dissertation an der Uni Siegen.
Unbekannte laden illegal Müll im Wald ab
Abfall
In den Wäldern rund um Langenholdinghausen laden Unbekannte ihren Müll längs der Wege ab. Streu aus dem Kaninchenstall ebenso wie Bauschutt und leere Deodosen. Es reihen sich Müllhaufen an Müllhaufen. Für die Entsorgung ist schließlich der Waldbesitzer verantwortlich.
Siegener Studenten entwickeln die NRWCampusRadioApp
Campusradios
Studenten der Uni Siegen haben eine neue App entwickelt. Damit ist es möglich, das aktuelle Programm von insgesamt 13 Campusradios in NRW auf dem Smartphone zu hören. Anfang dieser Woche ist die App an den Start gegangen. Der Download ist kostenlos.
Eine Gala für 17 muntere Dörfer mit Zukunft
Siegerehrung
„Mein Papa packt sich gerade an den Kopf.“ „Der sollte sich lieber die Ohren zuhalten“, rät Moderatorin Anne Willmes. Roxana Küthe, mit 18 Jahren die Jüngste im Beienbacher Sieger-Team, hat gerade aus dem Nähkästchen des Golddorf-Lebens geplaudert. Dass die Dorfjugend den Erlös vom selbst...
Kuhmichel-Reliefs im Geisweider Rathaus
Geschichte
Die Reliefs, die Künstler Hermann Kuhmichel schuf und die bis zu seinem Abriss 2009 im Krupp-Hochhaus an der Geisweider Straße hingen, haben eine neues Zuhaus gefunden. Und zwar nur wenige hundert Meter entfernt.
Fotos und Videos
Forschung über Street Art in Siegen
Bildgalerie
Street Art
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung
Bürgerfest in Geisweid
Bildgalerie
Fotostrecke
Kurden demonstrieren in Siegen
Bildgalerie
Konflikt