Das aktuelle Wetter Siegen 17°C
Stadt Kreuztal eröffnet Ausstellungsreihe „szenenwechsel” im...

Himmel und Erde über Nebraska

05.11.2008 | 20:51 Uhr
Himmel und Erde über Nebraska

Der Kreuztaler Kulturbahnhof wird sich nächstes Jahr für regional und überregional aktive bildnerische Künstler öffnen. Bis zum 15. Dezember werden für die ersten vier Ausstellungen im völlig umgebauten Empfangsgebäude mit seiner großen Glasvitrine Bewerbungen angenommen.

Kulturamtsleiter Holger Glasmachers ist davon überzeugt, dass zahlreiche Kunstschaffende aus der nahen und weiteren Umgebung das Angebot der Stadt Kreuztal nutzen werden, ihre Arbeiten für die Dauer von mehreren Wochen im Kulturbahnhof zu präsentieren. Publikum ist garantiert. Denn die Ausstellung findet unter den Augen der mehreren hundert Bahnhofsbenutzer statt, die tagsüber abreisen oder ankommen.

Die Jury, die sich Anfang des neuen Jahres die Bewerbungen vornehmen wird, ist hochkarätig besetzt: Es gehören ihr außer den beiden im Bahnhof tätigen „Hauskünstlern” Annette Besgen und Ulrich Langenbach auch der Kurator der Kreuztaler Kunstsammlung, Frank Frisch, der emeritierte Siegener Anglistikprofessor Christian W. Thomsen, Karin Puck vom Museum für Gegenwartskunst Siegen und Kulturamtsleiter Holger Glasmachers an.

An ihn sind auch die Bewerbungen der Künstler zu richten, die eine Bedingung auf jeden Fall erfüllt haben müssen, wie Glasmachers sagt: „Sie sollten schon einmal ausgestellt haben.” Ansonsten reichen der übliche Lebenslauf, eine Ansichtsmappe mit analogen und digitalen Bildern vom Werk des Bewerbers und ein Kommentar zum eigenen künstlerischen Schaffen. Angesprochen sind Maler und Bildhauer, Grafiker und Fotografen, aber auch Videokünstler. Denn der moderne Kulturbahnhof bietet alle technischen Möglichkeiten, die für Videoinstallationen erforderlich sind.

Die Ausstellungsreihe wird unter dem Titel „szenenwechsel” fortlaufend durchnummeriert werden. Nummer eins (bis 11. Januar) wird vom morgigen Freitag die Ausstellung von Annette Besgen sein, die acht großformatige Kreidezeichnungen von Himmel und Erde zum Thema „im vorbei” zeigt. Es sind Arbeiten in Cinemascope-Größe, also ein Mal 2,35 Meter, die vor fünf Jahren bei einem Stipendium der Künstlerin im Omaha/Nebraska entstanden sind und - passend zu einem Bahnhof - die Flüchtigkeit eines Landschafts- oder Himmelsmotives im Vorbeifahren mit Zug oder Auto interpretieren. Nach der Vernissage um 19 Uhr steht das Atelier von Annette Besgen zur Besichtigung offen sowie am darauffolgenden Samstag von 14 bis 18 Uhr. Nächster Künstler der Reihe „szenenwechsel” ist Uli Langenbach.



Kommentare
Aus dem Ressort
Dieter Loske geht nach 48 Jahren in den Ruhestand
Abschied
Geschafft wird bis zum letzten Tag. Dieter Loske will seinem Nachfolger keine unerledigten Vorgänge hinterlassen. An diesem Freitag – eine Woche nach dem 65. Geburtstag – kommt Kreuztals Dezernent für Schule, Soziales, Kinder, Jugend, Familie und Kultur ein letztes Mal ins Büro.
Störung – Drei Wochen ohne Telefon und Internet
Telekom
Fast drei Wochen hat Ottmar Haardt aus Buchen auf seinen Telefon- und den Internetanschluss der Telekom verzichtet. Nicht freiwillig – die Leitungen blieben nach einem Unwetter Ende Juli tot.
Siegener düngen zu großzügig
Garten
Viele Gartenböden in Siegen sind überdüngt. Das ist das Ergebnis der jüngsten Untersuchung von Proben, die Gartenbesitzer an die städtische Umweltabteilung geschickt haben.
Bauarbeiter schlägt auf Betonplatte auf
Unfall
Aus vier Metern Höhe stürzte ein 55-Jähriger am Mittwochvormittag bei Dacharbeiten an einer Firma in der Industriestraße und verletzte sich schwer. Der Mann war auf einem Gerüst beschäftigt, kam aus bislang ungeklärter Ursache zu Fall und schlug auf eine Betonbodenplatte auf.
Neues Pflaster für die Kölner Straße
Bauprojekt
Der Flickenteppich auf der Kölner Straße ist bald Geschichte: Bis dahin soll nämlich der neue Bauabschnitt des Projekts „Siegen – Zu neuen Ufern“ an den Start gehen. Vom Kölner Tor bis hoch zum Dicken Turm wird die Straße in den nächsten Monaten saniert und umgestaltet. Kosten: 755 000 Euro.
Fotos und Videos
Netphen lässt die Sau raus
Bildgalerie
775 Jahre Netphen
Jesiden-Demo in Siegen
Bildgalerie
Demonstration
CSD in Siegen
Bildgalerie
Fotostrecke
Die Uni zieht ins Krankenhaus
Bildgalerie
Campus Altstadt