Das aktuelle Wetter Siegen 8°C
Nachrichten aus Siegen, Kreuztal, Netphen, Hilchenbach und...

Großer Bahnhof für „ICE Siegen“

18.09.2011 | 19:00 Uhr
Großer Bahnhof für „ICE Siegen“
150 Jahre Ruhr-Sieg-Strecke feierte der Zweckverband Personennahverkehr Westfalen-Süd im Sieger Bahnhof und im Lokschuppen. Zugtaufe: Im Bahnhof Siegen, Gleis 54, wurde ein ICE 3 auf den Namen Siegen getauft.

Siegen. Um 13.20 Uhr ist der Auftritt vorbei: Der ICE 3, soeben auf den Namen „Siegen“ getauft, gleitet aus dem Bahnhof heraus. „Ich glaube nicht, dass der hier mit 330 Sachen noch mal durchkommt“, sagt Bürgermeister Steffen Mues ein wenig wehmütig. Immerhin: ein Botschafter mehr für die Krönchenstadt. Nach dem Minensuchboot und dem Lufthansa-Airbus war der Expresszug einfach fällig.

4000 Menschen haben in Siegen den 150. Geburtstag der Ruhr-Sieg-Eisenbahn mitgefeiert, weitere 1000 in Kreuztal. Und um die 2500 Fahrgäste haben sich in den historischen Zügen gedrängt, die zwischen Siegen und Hagen gependelt sind – zwei der angekündigten drei Dampfloks mussten sich durch etwas jüngere Dieselloks vertreten lassen.

Mit neuem Namen auf die Fahrt nach München

Was die vielen kundigen Eisenbahnfreunde nicht hindert, ihre Speicherkarten mit Fotos zu füllen. Dann eben mit der roten V 200 aus Oberhausen. Die Hobby-Bahner mögen es korrekt. Und so geht ein Raunen über den proppenvollen Bahnsteig, als Landrat Paul Breuer auf „Gleis 58“ willkommen heißt. „Der sollte mal öfter mit der Bahn fahren.“ Nein, der Superzug, der seine Taufe im schon etwas reiferen Alter von zehn Jahren empfängt, stand auf Gleis 54. „Sentimental Journey“ spielen die Jungs der Bad Berleburger „Jazzy Edition“, bevor Steffen Mues die leere, aus Zuckerguss gefertigte Sektflasche gegen den Zug schleudert. „Wann gehen wir essen?“, fragt ein Junge ungeduldig seinen Vater. Schließlich gibt es so viel zu sehen: den Lokschuppen, wo die einst in Kirchen gebaute kleine Dampflok die Siegener Dunstglocke mit dem schwefelähnlichen Duft von Tannin anreichert. Das Stellwerk. Die Kreisbahn...

Auf Gleis 54 gibt’s jetzt Sekt und Häppchen. Die Band ist auf „Probier’s mal mit Gemütlichkeit“ umgestiegen. Jetzt wollen alle in den Zug. Und Bürgermeister Mues hat nun doch einen. „Der fährt wirklich“, sagt Reiner Latsch, NRW-Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn. Fehlt die Infrastruktur. Der ICE 3 im Format H0 fährt am liebsten auf Märklin.

Der 200 Meter lange Täufling rauscht schnell von dannen, schon in Kreuztal erleben die Zuschauer auf dem Bahnsteig nur noch einen Windhauch von dem 12 000 PS starken Zug. Er hat schließlich noch eine Fahrt von Dortmund nach München vor sich. Nicht über Siegen. Die Party geht trotzdem weiter.

Steffen Schwab



Kommentare
Aus dem Ressort
5000 Euro teures Mountainbike gestohlen
Diebstahl
Die Polizei sucht nach einem wertvollen GIANT-Mountainbike, das am Sonntag zwischen 15 und 15.15 Uhr am Jung-Stilling-Platz in Dreis-Tiefenbach gestohlen wurde. Das schwarze Mountainbike ist 5000 Euro wert.
Junge Doktorandin forscht an Uni Siegen zu Street Art
Street Art
Getrickt, geklebt und gesprüht – Mehr als 11.000 Fotos hat Katja Glaser in den vergangenen Jahren schon gesammelt. Seit 2005 fotografiert die 29-Jährige Street Art in Großstädten und machte ihr Hobby sogar zum Forschungsprojekt. Seit 2012 schreibt sie an ihrer Dissertation an der Uni Siegen.
Unbekannte laden illegal Müll im Wald ab
Abfall
In den Wäldern rund um Langenholdinghausen laden Unbekannte ihren Müll längs der Wege ab. Streu aus dem Kaninchenstall ebenso wie Bauschutt und leere Deodosen. Es reihen sich Müllhaufen an Müllhaufen. Für die Entsorgung ist schließlich der Waldbesitzer verantwortlich.
Siegener Studenten entwickeln die NRWCampusRadioApp
Campusradios
Studenten der Uni Siegen haben eine neue App entwickelt. Damit ist es möglich, das aktuelle Programm von insgesamt 13 Campusradios in NRW auf dem Smartphone zu hören. Anfang dieser Woche ist die App an den Start gegangen. Der Download ist kostenlos.
Eine Gala für 17 muntere Dörfer mit Zukunft
Siegerehrung
„Mein Papa packt sich gerade an den Kopf.“ „Der sollte sich lieber die Ohren zuhalten“, rät Moderatorin Anne Willmes. Roxana Küthe, mit 18 Jahren die Jüngste im Beienbacher Sieger-Team, hat gerade aus dem Nähkästchen des Golddorf-Lebens geplaudert. Dass die Dorfjugend den Erlös vom selbst...
Fotos und Videos
Forschung über Street Art in Siegen
Bildgalerie
Street Art
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung
Bürgerfest in Geisweid
Bildgalerie
Fotostrecke
Kurden demonstrieren in Siegen
Bildgalerie
Konflikt