Das aktuelle Wetter Olpe 8°C
Schlager

Einigung im Double-Streit um Helene Fischer zeichnet sich ab

17.01.2013 | 14:49 Uhr
Helene Fischer sah einen Verstoß gegen ihr allgemeines Persönlichkeitsrecht, weil ein Wendener Gastwirt ein Double des Schlagerstars angeblich nicht ausreichend als Double kenntlich gemacht hat.Foto: dpa

Wenden/Siegen.   Kommt es im Streit um den Double-Auftritt der Schlagersängerin Helene Fischer in Wenden zur einer außergerichtlichen Einigung? Die Parteien jedenfalls haben um das "Ruhen des Verfahrens" gebeten.

Im Streit um den Auftritt eines Doubles der Schlagersängerin Helene Fischer in einem Gasthof in Wenden zeichnet sich eine außergerichtliche Lösung ab. Die Parteien hätten um das "Ruhen des Verfahrens" gebeten, teilte das Landgericht in Siegen mit. Der Anwalt des Fischer-Managements, Jens Michow, sagte am Donnerstag: "Wir hoffen, dass die Gegenseite doch noch Interesse an einer Beendigung der Sache durch einen Vergleich hat."

Weiter wollte der Anwalt die Aufhebung der Gerichtstermine vor dem Siegener Landgericht am 31. Januar und am 13. Mai nicht kommentieren, um die Verhandlungen mit dem Wendener Gastwirte-Paar nicht zu gefährden.

Wirt wollte Anwaltskosten nicht zahlen

Helene Fischer in Dortmund

Die Wirtsleute hatten ihren Gästen etwas Besonderes bieten wollen und nach der Gage für einen Fischer-Auftritt gefragt. Weil sie sich das Original nicht leisten konnten, engagierten sie das Double Anni Perka für eine Schlagernacht im Juli 2011. Das Fischer-Management argumentierte, es sei nicht deutlich genug herausgestellt worden, dass es sich bei Anni Perka um ein Double gehandelt habe. Das 28-jährige "Original" sieht einen Verstoß gegen ihr allgemeines Persönlichkeitsrecht.

Zwar gab der Gaststätten-Betreiber die geforderte Unterlassungserklärung ab, doch weigerte er sich, die Anwaltskosten von knapp 900 Euro zu bezahlen. Vor dem Amtsgericht gewann das Fischer-Management, der Wirt legte Berufung ein.

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Festakt und Ausstellung zum Jubiläum
100 Jahre Altbau
Mit einem Festakt und der Eröffnung einer Ausstellung wurden am Wochenende die Feiern zum 100-jährigen Bestehen des Altbaus des Städt. Gymnasiums Olpe...
Eine besondere Art von Lebensretter
DRK Olpe
Jubilare, Blutspender, die sich bis zu 150 Mal Blut abzapfen ließen und ein etwas überraschter Bürgermeister Horst Müller standen im Mittelpunkt der...
Mit besonderem Konzert Brücken schlagen
Nassauer-Abschied
Den 15. Mai sollte man sich rot anstreichen im Kalender. Es wird der Tag sein, der Olper und Siegener zusammenführt. „Das ist der Tag des Mauerfalls...
Ganztag in Ottfingen nicht sofort machbar
Thema im Rat
Der von der Schulkonferenz des Grundschulverbundes „Wendener Land“ abgelehnte Ganztag an der Schule in Ottfingen (wir berichteten mehrfach) erhitzt...
Schwierige Gemengelage und kein Heilmittel
Ärztemangel
CDU-Kreisvorsitzender Theo Kruse hat zur Podiumsdiskussion über „Die Zukunft der ärztlichen Versorgung im Kreis Olpe“ eingeladen. Am Ende waren die...
Fotos und Videos
Blitzmarathon in Südwestfalen
Bildgalerie
Blitzmarathon 2015
CDU Olpe stimmt für Peter Weber
Bildgalerie
Abstimmung
Eisbob-WM in Winterberg
Bildgalerie
Eisbob-WM
article
7491705
Einigung im Double-Streit um Helene Fischer zeichnet sich ab
Einigung im Double-Streit um Helene Fischer zeichnet sich ab
$description$
http://www.derwesten.de/wr/staedte/nachrichten-aus-olpe-wenden-und-drolshagen/einigung-im-double-streit-um-helene-fischer-zeichnet-sich-ab-id7491705.html
2013-01-17 14:49
Siegen, Helene Fischer, Double, Rechtsstreit, Anwalt,
Nachrichten aus Olpe, Wenden und Drolshagen