Das aktuelle Wetter Meschede 0°C
Martinrea

Martinrea-Mitarbeiter in Meschede „schwer enttäuscht“

14.10.2011 | 14:31 Uhr
Martinrea-Mitarbeiter in Meschede „schwer enttäuscht“

Meschede. Die IG Metall hält es für nahezu ausgeschlossen, dass der neue Honsel-Eigentümer Martinrea sämtliche Forderungen gegenüber der Belegschaft durchsetzen kann. Wir wir berichteten, verlangt der kanadische Konzern von seinen Mitarbeitern in Meschede fünf Stunden Mehrarbeit ohne Lohnausgleich sowie den Verzicht auf Urlaubs- und Weihnachtsgeld. „Das wird sich die Belegschaft nicht gefallen lassen“, meint Wolfgang Werth, Bevollmächtigter der IG Metall.

Denn: Honsel ist an den Tarif in der Metallbranche gebunden, Abweichungen sind nur mit Zustimmung der Gewerkschaft möglich. Sie lässt seit Montag durch ein Institut prüfen, ob ein Grund dafür vorliegen kann. Martinrea muss seine Bücher öffnen und seine Pläne vorlegen - nur bei Notlagen, Sanierungen oder Investitionen für die Zukunft kann vom Tarif abgewichen werden. Werth geht davon aus, dass die Prüfungen bis voraussichtlich zum Dezember andauern wird.

Er hält es auch nicht für ausgeschlossen, dass Martinrea „Ideologie behaftet“ agiert: „Nach dem Motto: An den anderen Standorten weltweit werden auch 40 Stunden gearbeitet, so auch in Meschede.“ Der kanadische Konzern habe sich als sehr unerfahren im deutschen Tarif- und Arbeitsrecht gezeigt - „wollen wir hoffen, dass er lernfähig ist.“ Die Belegschaft ist nach Angaben der IG Metall „schwer enttäuscht“. Sie fühle sich wie zu Zeiten des Finanzinvestors Ripplewood.

Oliver Eickhoff

Kommentare
15.10.2011
14:13
Martinrea-Mitarbeiter in Meschede „schwer enttäuscht“
von Miroslav | #2

Die Liste der Grausamkeiten, die der neue Eigentümer Martinrea aus Kanada den Honsel-Mitarbeitern zumutet, ist lang und schwer verdaulich: 5...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Ein Drogenhaus in Eversberg voll mit Marihuana
Drogenhaus
Über 2000 Cannabis-Pflanzen stellte die Polizei in dem Drogenhaus in Eversberg sicher. Drei Drogenzüchter sind in Haft, einem gelang die Flucht.
A46-Talbrücke Wennemen wird saniert - Nur eine Fahrspur frei
Baustelle
Die A46-Talbrücke Wennemen wird ab Dienstag, 28. April, saniert. Nur eine Fahrspur steht in beiden Fahrtrichtungen für den Verkehr zur Verfügung.
Nach Randale im Supermarkt erneut vor Gericht
Gericht
Das Verfahren gegen ihn war eigentlich schon eingestellt. Dennoch musste sich ein Mann aus Brilon, der am 6. Januar des vergangenen Jahres im...
Job verschlägt zwei Sachsen ins Sauerland
Neustart
Ehepaar Seliger ist der Arbeit hinterhergezogen und hat in Oberhenneborn neues Zuhause gefunden.
Lkw-Fahrer entschuldigt sich
Justiz
Eingestellt hat das Amtsgericht Meschede das Verfahren gegen einen Lkw-Fahrer aus Brilon wegen versuchter Nötigung. Er soll am Hennesee zu dicht auf...
Fotos und Videos
Wohlfühlen im Sauerland
Bildgalerie
Fotowettbewerb
Blitzmarathon in Südwestfalen
Bildgalerie
Blitzmarathon 2015
Frühling am Hennesee
Bildgalerie
Hennesee
article
5160450
Martinrea-Mitarbeiter in Meschede „schwer enttäuscht“
Martinrea-Mitarbeiter in Meschede „schwer enttäuscht“
$description$
http://www.derwesten.de/wr/staedte/nachrichten-aus-meschede-eslohe-bestwig-und-schmallenberg/martinrea-mitarbeiter-in-meschede-schwer-enttaeuscht-id5160450.html
2011-10-14 14:31
Martinrea, Honsel, Meschede, Automobil-Zulieferer, Kanada, IG, Metall, Werth, Kürzungen, Lohn
Nachrichten aus Meschede, Eslohe, Bestwig und Schmallenberg