Das aktuelle Wetter Meschede 9°C
Nachrichten aus Meschede, Eslohe, Bestwig und Schmallenberg

"LebensWeGe" aus Bonn zu Gast in Bad Fredeburg

20.06.2007 | 09:02 Uhr

Bad Fredeburg. Zum siebten Mal in Folge findet am Freitag, 22. Juni, pünktlich zum Beginn der Sommerferien, das Benefiz-Festival "Rock gegen Rechts" in Bad Fredeburg statt.

Neben lokalen Größen wie der Band "vs. sunrise" aus Meschede/Eslohe und "Custom Gauge" aus Fredeburg haben es die jugendlichen Veranstalter geschafft, auch überregional bekannte Musiker für ihr Festival zu gewinnen.

Die Rede ist von "Kernklang", einer im Ruhrgebiet bekannten Band und von der "LebensWeGe" aus Bonn, die dieses Jahr sogar auf dem Bonner Festival "Rheinkultur" zu sehen sein wird.

Das Benefiz-Open-Air "Rock gegen Rechts" stehe schon seit Jahren für ein respektvolles Miteinander, sagt Clemens Sathgunam.

Der Sohn srilankischer Einwanderer begeisterte schon bei vergangenen "Rock gegen Rechts" -Veranstaltungen das Publikum mit seinem Gesang. "Da hilft nur, dem Anderen zu begegnen, damit man sieht, dass man sich oft irrt, wenn man voreilige Urteile fällt", sagte Sathgunam.

Mit Musik verschiedener Genres und Herkunft und mit einem Publikum, das weder bei Schwarz und Weiß, noch bei anderen äußerlichen Merkmalen irgendwelche Unterschiede macht, will das Festival auch in diesem Jahr überzeugen. Auch die vielen Sponsoren des diesjährigen "Rock gegen Rechts"-Festivals stehen zu dem Motto "Gemeinsam für: Toleranz, Akzeptanz und Respekt". Weitere Informationen: im Internet unter www.rockgegenrechts-fredeburg.de.



Kommentare
Aus dem Ressort
Ohne Geld bis ans Ende der Welt
Verrückt
Er ist ohne einen Cent in der Tasche durch zig Länder von Berlin bis in die Antarktis gereist. Er hat sich mit einem angebissenen Apfel bis zu einem Haus auf Hawaii hochgetauscht. Und er ist mit einem Tretroller 2500 Kilometer quer durch Deutschland bis nach Sylt gefahren.
Radstation in Wennemen
Leader-Projekte
In Wennemen können Radfahrer künftig Pause machen. Dort ist die Radstation fertig gestellt worden. Federführend dabei war der Heimat- und Ortsverein, der Unterstützung aus „Leader“-Mitteln erhielt
Meschedes höchster Arbeitsplatz auf dem Turm von Himmelfahrt
Dachdecker
Die Hammerschläge sind weithin zu hören. Hier oben - rund 35 Meter über der Erde - befindet sich zurzeit Meschedes luftigste Baustelle: Der Glockenturm der Mariä-Himmelfahrt-Kirche erhält ein neues Schieferdach.
Windkraft: Am städtischen Konzept festhalten
Teilplan Energie
„Das ist unzumutbar für die Stadt Schmallenberg“, so Dietmar Albers (CDU). „Da sind wir uns alle einig“, meinte Dietmar Weber (UWG). Über den Teilplan Energie im Regionalplan Arnsberg ist jetzt im Technischen Ausschuss diskutiert worden. Gegenstand der Sitzung war die von der Stadt vorbereitete...
Auftakt im Fort-Fun-Prozess
Fort Fun
Die Liste der Vorwürfe ist lang und wiegt schwer: Wegen Insolvenzverschleppung, Gründungsschwindel, Untreue und Bankrott im Zusammenhang mit dem Fort-Fun-Betrug muss sich Christine Z. seit gestern vor der Wirtschaftskammer des Landgerichts Arnsberg verantworten.
Fotos und Videos
Mescheder Kneipennacht
Bildgalerie
Fotostrecke
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung
Falke-Rothaarsteig-Marathon
Bildgalerie
Volkssport Laufen