Das aktuelle Wetter Kleve & Region 18°C
Gericht

Falscher Verbraucherschützer soll Kunden abgezockt haben

19.02.2013 | 16:53 Uhr
Falscher Verbraucherschützer soll Kunden abgezockt haben
Selbst von Leuten, die die Mitgliedschaft abgelehnt hätten, habe der Verein den Beitrag abgebucht.Foto: dapd

Kleve.  Er kassierte 89,95 Euro von den Mitgliedern seines Vereins - die versprochene Gegenleistung erbrachte er nie: In Kleve muss sich seit Dienstag ein falscher Verbraucherschützer vor Gericht verantworten. Der Prozess könnte aufwändiger werden: Allein 60 Zeugen sollen vernommen werden.

Ein angeblicher Verbraucherschutzverein am Niederrhein soll Tausende Menschen in ganz Deutschland mit wertlosen Versprechungen betrogen haben. Der 40-jährige Vereinsvorsitzende steht seit Dienstag wegen gewerbsmäßigen Betrugs in knapp 9500 Fällen in Kleve vor Gericht. Der Mann habe zwischen März und Oktober 2009 knapp 850 000 Euro an Mitgliedsbeiträgen kassiert, ohne dass der Verein die versprochenen Leistungen erbracht habe, stellte die Staatsanwaltschaft in der Anklage fest. Nach Angaben des Gerichtssprechers bestritt der Angeklagte die Vorwürfe.

Der Verein aus dem niederrheinischen Rees habe unter anderem mit dem Schutz vor unseriösen Akquise-Anrufen geworben. Mitarbeiter des Vereins oder ein beauftragtes Call-Center hätten die neuen Mitglieder per Telefon geworben. Die Mitgliedschaft sollte es für einen jährlichen Beitrag von 89,95 Euro geben. Selbst von Leuten, die die Mitgliedschaft abgelehnt hätten, habe der Verein den Beitrag abgebucht.

60 Zeugen sollen gehört werden

Der Verein habe nie die Absicht gehabt, für den Beitrag eine Leistung zu erbringen. Er habe nur abkassieren wollen, stellte die Staatsanwaltschaft fest. An den acht Verhandlungstagen sollen rund 60 Zeugen gehört werden. (dpa)



Kommentare
Aus dem Ressort
Manger der erste Manager
Klever Köpfe
Als Generaldirektor der van den Bergh’schen Margarinefabriken veränderte Johann Manger das Gesicht der Stadt
Briefträger brachte die Einberufungsschreiben
1. Weltkrieg
Schulleiter der Volksschule Uedem beschrieb vor hundert Jahren: Unter dem tosenden Gesang „Es braust ein Ruf von Donnerhall“ fuhr der Zug ab. Der 2. August 1914 war erster Tag der Mobilmachung.
Mindestlohn noch recht haarig
Arbeit
Seit einem Jahr gilt er im Friseurhandwerk, seit einem Monat für Metzger. Andere Branchen folgen zum Jahreswechsel. Gewerkschaften bleiben skeptisch
Vier Hunde aus dem Kreis Kleve werden Bundessieger
Hundesport
Über Hürden und Hindernisse: Im Turnierhundesport gingen gleich vier Bundessiegertitel in den Kreis Kleve. Das hat es in der Häufigkeit noch nicht gegeben.
Amoklauf jetzt vor Gericht
Bluttat
Jetzt beginnt Prozess: Koch war nach Bluttat in Erkrath in einer Gocher Pizzeria überwältigt worden
Fotos und Videos
Der Himmel so weit
Bildgalerie
Ausstellung
A57-Decke durch Hitze geplatzt
Bildgalerie
Blow-Up
WM 2014
Bildgalerie
Der 4. Stern
Die besten Orte am Niederrhein
Bildgalerie
Ferien