Das aktuelle Wetter Kleve & Region 6°C
Gericht

Falscher Verbraucherschützer soll Kunden abgezockt haben

19.02.2013 | 16:53 Uhr
Falscher Verbraucherschützer soll Kunden abgezockt haben
Selbst von Leuten, die die Mitgliedschaft abgelehnt hätten, habe der Verein den Beitrag abgebucht.Foto: dapd

Kleve.  Er kassierte 89,95 Euro von den Mitgliedern seines Vereins - die versprochene Gegenleistung erbrachte er nie: In Kleve muss sich seit Dienstag ein falscher Verbraucherschützer vor Gericht verantworten. Der Prozess könnte aufwändiger werden: Allein 60 Zeugen sollen vernommen werden.

Ein angeblicher Verbraucherschutzverein am Niederrhein soll Tausende Menschen in ganz Deutschland mit wertlosen Versprechungen betrogen haben. Der 40-jährige Vereinsvorsitzende steht seit Dienstag wegen gewerbsmäßigen Betrugs in knapp 9500 Fällen in Kleve vor Gericht. Der Mann habe zwischen März und Oktober 2009 knapp 850 000 Euro an Mitgliedsbeiträgen kassiert, ohne dass der Verein die versprochenen Leistungen erbracht habe, stellte die Staatsanwaltschaft in der Anklage fest. Nach Angaben des Gerichtssprechers bestritt der Angeklagte die Vorwürfe.

Der Verein aus dem niederrheinischen Rees habe unter anderem mit dem Schutz vor unseriösen Akquise-Anrufen geworben. Mitarbeiter des Vereins oder ein beauftragtes Call-Center hätten die neuen Mitglieder per Telefon geworben. Die Mitgliedschaft sollte es für einen jährlichen Beitrag von 89,95 Euro geben. Selbst von Leuten, die die Mitgliedschaft abgelehnt hätten, habe der Verein den Beitrag abgebucht.

60 Zeugen sollen gehört werden

Der Verein habe nie die Absicht gehabt, für den Beitrag eine Leistung zu erbringen. Er habe nur abkassieren wollen, stellte die Staatsanwaltschaft fest. An den acht Verhandlungstagen sollen rund 60 Zeugen gehört werden. (dpa)



Kommentare
Aus dem Ressort
Ein Oratorium für Thielen
Kultur
Uraufführung: Volkshochschulchor Goch ehrt niederrheinischen Komponisten und Chordirektor an St. Maria Magdalena in Goch. Spiel mit bewegten lebenden Bildern
Parktickets ab 1. März geplant
Parkgebühren
Gebührenkonzept liegt vor. Nur 20 Minuten Parkzeit an Steinstraße erlaubt, sonst meist zwei Stunden. 20 Cent pro 20 Minuten fürs Ticket. Hauptausschuss berät
Gesamtschule zieht nach Rindern
Bildung
An der Sekundarschule bestand nie eine Gesundheitsgefährdung durch Feuchtigkeit – es war nur Calciumcarbonat an der Wand. Schülerverhalten „nicht in Ordnung“
Interessent für den Golfplatz
Freizeit
Konsortium aus den Niederlanden könnte neuer Betreiber fürs Golfresort Moyland werden. Schon zu Beginn der Saison könnte der Spielbetreib weiter laufen
Aus dem hohen Hause
Bissiger Journalist
Roger Willemsen brachte seinem Publikum in Goch-Hommersum die Arbeitsweisen des Bundestages nah: lachend, wütend, gehässig
Fotos und Videos
VerFührung in Wissel
Bildgalerie
NRZ-Leseraktion
Der Himmel so weit
Bildgalerie
Ausstellung
A57-Decke durch Hitze geplatzt
Bildgalerie
Blow-Up
WM 2014
Bildgalerie
Der 4. Stern
Weitere Nachrichten aus dem Ressort
Der „Kellenshof“  wächst
Nachrichten aus Kleve und...
Kinder helfen Kinder
Nachrichten aus Kleve und...
„Die Not ist anders geworden“
Serie: Mensch am Mittwoch
Wieder zu Sprache kommen
Glück wird hörbar
Geldautomat gesprengt
Versuchter Bankraub