Das aktuelle Wetter Bad Berleburg 20°C
Nachrichten aus Bad Berleburg, Bad Laasphe und Erndtebrück

Veränderungen bei der Abfuhr

06.12.2007 | 18:46 Uhr

Bad Berleburg. 2008 gibt es Veränderungen bei der Organisation der Abfalleinsammlung im Stadtgebiet. ...

... Als Folge der diesjährigen Ausschreibung des Dualen Systems Deutschland -DSD- sind neue Entsorgungsunternehmen für die Sammlung von Altglas und Leichtverpackungen (Gelber Sack) zuständig. Die Altglassammlung, so teilte die Stadt Bad Berleburg weiter mit, erfolgt ab 1. Januar 2008 durch die Olper Firma Remondis. Kontakt bei Hinweisen und Beschwerden ist über die gebührenfreie Telefonnummer 0800 / 1223255 möglich.

Wegen einer Forderung der DSD zur Optimierung der Wirtschaftlichkeit bei der Sammlung von Altglas entfallen zum Jahresende 2007 verschiedene Wertstoffsammelplätze. Betroffen sind die Standorte Trufterhainstraße in Bad Berleburg, Unterm Bockshorn in Wemlighausen, Im Opferhof (Friedhofsparkplatz) in Girkhausen, Berghäuser Straße in Berghausen und Friedhofsstraße in Raumland.

Künftig wird ebenfalls aus wirtschaftlichen Gründen bei der Altglassammlung eine Trennung in Weißglas, Grünglas und Braunglas erforderlich. Deshalb werden die verbleibenden öffentlichen Standorte zusätzlich mit Sammelbehältern für Grünglas bestückt. Textliche und farbige Aufkleber auf den Einkammer- bzw. Mehrkammerbehältern weisen auf die jeweils einzuwerfende Glassorte hin.

Die Einsammlung der Verkaufsverpackungen im "Gelben Sack" übernimmt ab Januar die Essener Firma Alba. Kontakt ist über die kostenfreie Telefonnummer 0800 / 2232555 möglich.

Die Abfuhrbezirke und die Abfuhrtage "Gelber Sack" ändern sich nicht. Feiertagsregelungen sind im Abfuhrkalender 2008 der Stadt Bad Berleburg enthalten.

Ab 31. Dezember 2007 wird Restmüll und ab 7. Januar 2008 Bioabfall im Stadtgebiet nach einem geänderten Tourenplan eingesammelt. Betroffen sind die Bürger in den Ortschaften Alertshausen, Christianseck, Diedenshausen, Dotzlar, Elsoff, Girkhausen, Hemschlar, Raumland, Rinthe, Sassenhausen, Schüllar, Stünzel, Weidenhausen, Wemlighausen und Wunderthausen. Die nachfolgende Aufstellung beinhaltet die neuen Bezirkszuteilungen und Abfuhrtage.

Abfuhr der Restmüllgefäße (graue Tonne):

Bezirk Normale Abfuhr Arfeld, Beddelhausen, Richstein, Schwarzenau 1. Abfuhr am Montag, 31. Dezember montags (ungerade Wochen) Aue, Wingeshausen, Berghausen, Raumland 1. Abfuhr am Mittwoch, 2. Januar 2008 dienstags (ungerade Wochen) Bad Berleburg (Kernstadt komplett) 1. Abfuhr am Donnerstag, 3. Januar mittwochs (ungerade Wochen) Girkhausen, Schüllar, Wemlighausen, Dotzlar, Hemschlar, Rinthe, Sassenhausen, Stünzel, Weidenhausen 1. Abfuhr am Freitag, 4. Januar donnerstags (ungerade Wochen) Wunderthausen, Diedenshausen, Alertshausen, Elsoff, Christianseck 1. Abfuhr am Samstag, 5. Januar freitags (ungerade Wochen) Abfuhr der Biomüllgefäße (braune Tonne) BezirkNormale Abfuhr I Arfeld, Beddelhausen, Richstein, Schwarzenau, Dotzlar, Sassenhausen, Stünzel, montags (gerade Wochen) II Aue, Wingeshausen, Berghausen dienstags (gerade Wochen) III Bad Berleburg (Kernstadt komplett) mittwochs (gerade Wochen) IV Weidenhausen, Rinthe, Raumland, Hemschlar donnerstags (gerade Wochen) V Girkhausen, Schüllar, Wemlighausen, Wunderthausen, Diedenshausen, Alertshausen, Elsoff, Christianseck freitags (gerade Wochen) Der detaillierte Tourenplan steht im Abfallkalender 2008, der per Post noch vor Jahresende an alle Haushalte verteilt wird.

Das im kommunalen Auftrag praktizierte Holsystem (Anforderungskarten) für Sperrmüll, Grünabfall (Zeiträume sind im Abfuhrkalender enthalten) und Elektro-/ Elektronikschrott kann auch zukünftig in Anspruch genommen werden. Anforderungen können auch per Internet über www.badberleburg.de vorgenommen werden (Pfad: Rathaus / Rathaus online / Bauverwaltungsamt; gewünschte Anforderungskarte anklicken, ausfüllen und "senden").

Elektro- und Elektronikabfälle (Haushaltsgroßgeräte, automatische Ausgabegeräte, Kühlgeräte, Informations- und Telekommunikationsgeräte, Geräte der Unterhaltungselektronik, Gasentladungslampen, Haushaltskleingeräte, Beleuchtungskörper, elektrische und elektronische Werkzeuge, Spielzeuge, Sport- und Freizeitgeräte, Medizinprodukte, Überwachungs- und Kontrollinstrumente) aus Haushalten können aber auch auf dem Wertstoffhof der Firma Dirks, Auf der Roten Wiese 4 in Schameder, montags bis freitags 7.30-12.30 und 13.30-17 Uhr, samstags 9-12 Uhr kostenfrei angeliefert werden.


Kommentare
Aus dem Ressort
Großbrand zerstört Bauernhof in Bad Berleburg-Elsoff
Großbrand
Vier Menschen sind beim Brand eines Bauernhofes im Bad Berleburger Stadtteil Elsoff verletzt worden. Der Hof wurde durch das Feuer in der Osternacht zerstört. Die Tiere aus den Stallungen wurden rechtzeitig ins Freie getrieben. Die Ursache des Brandes ist bislang unklar, die Kripo ermittelt.
Alte Osterbräuche und lustiges Eier-Rollen in Banfe
Banfe.
Wer von den älteren Erwachsenen denkt nicht gerne an die Osterfeste der Kindheit zurück. Der Duft nach Erde und frischem Grün wehte schon länger durch den Garten; er wurde einem allerdings erst kurz vor Ostern so recht bewusst. An diese Zeiten erinnerte am Karfreitag das Heimatmuseum Banfetal mit...
Unternehmer Dieter Mennekes - Wildnis statt Millionen
Stiftung
Für NRW-Umweltminister Johannes Remmel ist in Wittgenstein der "Startschuss für ein neues Kapitel im Buch der Naturschutzpolitik“gefallen. Unternehmer und Umweltschützer Dieter Mennekes (73) bringt seinen Privatwald in eine Stiftung ein und verzichtet damit wohl auf sechs Millionen Euro.
Dieter Mennekes war schon als Bursche gern im Wald unterwegs
Porträt
Er hat den Urwald in Barbados und Brasilien gesehen und sich für den Erhalt dieser Naturgebiete eingesetzt. Aber immer wieder zog es den heute 73 Jahre alten Dieter Mennekes ins Sauerland zurück. Der Mensch Dieter Mennekes und warum ihm die Einnahmequelle in Heiligenborn nicht so wichtig ist.
Sicherheit ist oberstes Gebot
Wittgenstein/Wunderthause...
Sicherheit hat oberste Priorität, wenn es um das Holz machen geht. Baumfällung und Transport aus dem Bestand sind nicht ungefährlich. Jetzt haben 13 Wittgensteiner einen Lehrgang an der Seilwinde absolviert.
Umfrage
In der Region Wittgenstein leben „Herr und Frau Mustermann“. Das schreibt Desirèe Linde in einem Beitrag für das „Handelsblatt“ . Die aus Bad Berleburg stammende Autorin bezieht sich auf Ergebnisse aus dem Prognos-Zukunftsatlas 2013. Ist Wittgenstein wirklich Mittelmaß?

In der Region Wittgenstein leben „Herr und Frau Mustermann“. Das schreibt Desirèe Linde in einem Beitrag für das „Handelsblatt“. Die aus Bad Berleburg stammende Autorin bezieht sich auf Ergebnisse aus dem Prognos-Zukunftsatlas 2013. Ist Wittgenstein wirklich Mittelmaß?

So haben unsere Leser abgestimmt

Leider ja. Denn das entspricht den Tatsachen.
34%
Durchschnitt ist immer noch besser als Schlusslicht.
15%
Natur, Wirtschaft, Tourismus und Kultur - da brauchen wir uns wirklich nicht zu verstecken.
40%
Auf Statistiken sollte man ohnehin nichts geben.
11%
177 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Schon wieder Großbrand in Elsoff
Bildgalerie
Fotostrecke
Umweltschützer Dieter Mennekes
Bildgalerie
Unternehmer
Tanklaster stürzt in Böschung
Bildgalerie
Unfall
Digitalfunkübung der Feuerwehr
Bildgalerie
Feuerwehr