Das aktuelle Wetter Attendorn 14°C
Gewerbe im Eckenbachtal

Stadtrat gab am Mittwochabend endgültige Zustimmung

09.04.2008 | 20:02 Uhr

Der Stadtrat in Attendorn stimmte dem neuen Flächennutzungsplan und damit einem Gewerbegebiet im Eckenbachtal zu.

Von Hubertus Heuel

Attendorn.Der Attendorner Stadtrat hat gestern Abend nahezu einstimmig den neuen Flächennutzungsplan verabschiedet.

Was sich wie ein spröder, verwaltungsbürokratischer Vorgang liest, verbirgt so viel Sprengstoff wie kaum eine andere politische Entscheidung der letzten Jahre. Denn der Flächennutzungsplan beinhaltet die Ausweisung des umstrittenen, großflächigen Industriegebietes im Eckenbachtal bei Neu-Listernohl.  Mit dem gestrigen Beschluss hat die Stadt einen vorläufigen Schlusspunkt unter den Streit gesetzt. Die nun anstehende Genehmigung durch die Bezirksregierung und die öffentliche Bekanntmachung, durch die der Plan erst Rechtskraft erlangt, dürften Formsache sein. Doch dann könnte die Auseinandersetzung erneut losbrechen, möglicherweise heftiger als bislang: Die Bürgerinitiative Eckenbachtal, deren Einwände gestern keine Berücksichtigung mehr fanden, wird wohl gerichtlich gegen das Gewerbegebiet zu Felde ziehen. Außerdem braucht die Stadt für das Vorhaben weiträumige Flächen, die sich im Besitz von Dr. Jürgen Ramacher befinden. Der bekannte Arzt hat öffentlich bislang immer betont, seinen Grund und Boden nicht für den Bau von Fabriken hergeben zu wollen. Alberto Zulkowski (SPD) sprach denn auch gestern davon, das Ja zum Gewerbegebiet sei gleichbedeutend mit einer „enteignungsrechtlichen Vorentscheidung” in Sachen Ramacher. Allerdings machen in Attendorn seit geraumer Zeit Gerüchte die Runde, die Stadt und Jürgen Ramacher seien sich in Gesprächen näher gekommen. Bis auf Zulkowski war gestern niemand im Rat an einer erneuten Diskussion über das Eckenbachtal interessiert. Da nur über den Flächennutzungsplan als Gesamtpaket, in dem das Gewerbegebiet lediglich einen Abschnitt bildet, abgestimmt werden durfte, gab es auch nur zwei Gegenstimmen.

Hubertus HEUEL

Kommentare
11.04.2008
07:37
Stadtrat gab am Mittwochabend endgültige Zustimmung
von Ludger Spreemann | #1

Gar nicht erwähnt wird im vorgenannten Bericht der erst in der Ratsitzung durch die SPD-Fraktion gestellte Antrag zum Ausweis einer zusätzlichen...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Geburtstagswunsch umgehend unter der Vogelstange erfüllt
Hülschotten
„Wenn wir beide 50 Jahre alt sind, dann kannst du mit auf den Vogel halten.“ Was Gudrun Kurz nicht wirklich ernst meinte, setzte ihr Mann Christoph...
Neuer Treffpunkt für die Dorfjugend
Helden
„Das ist eine erfolgreiche Heldener Festwoche“, so Bürgermeister Christian Pospischil bei der Eröffnung des neuen Jugendtreffs in Helden am Samstag,...
Geldsegen für Bigge-Anrainer und Finnentrop
Leader-Regionen
5,4 Millionen Euro fließen in zwei Leader-Regionen, an denen Attendorn, Olpe, Finnentrop, Drolshagen und Wenden beteiligt sind.
Firma AFK zieht von Finnentrop nach Attendorn um
Wirtschaft
Die Räume der ehemalige Firma ASA in Ennest werden das neue Zuhause des Kunststoffverarbeiters.
Lütticke will auf den Chefsessel
Bürgermeisterwahl
Der Drolshagener Bauamtsleiter und Kreisbrandmeister will Bürgermeister werden.
Fotos und Videos
Blitzmarathon in Südwestfalen
Bildgalerie
Blitzmarathon 2015
Eisbob-WM in Winterberg
Bildgalerie
Eisbob-WM
Benefizspiel für Markus Rusch
Bildgalerie
Handball
Neuer Old Shatterhand in Elspe
Bildgalerie
Elspe-Festival
article
1746553
Stadtrat gab am Mittwochabend endgültige Zustimmung
Stadtrat gab am Mittwochabend endgültige Zustimmung
$description$
http://www.derwesten.de/wr/staedte/nachrichten-aus-attendorn-und-finnentrop/stadtrat-gab-am-mittwochabend-endgueltige-zustimmung-id1746553.html
2008-04-09 20:02
Nachrichten aus Attendorn und Finnentrop