Das aktuelle Wetter Attendorn 23°C
Religion

Entschluss reifte beim Zivildienst

22.05.2012 | 17:00 Uhr
Entschluss reifte beim Zivildienst
Torsten Roland aus Röllecken wird am Samstag im hohen Dom zu Paderborn zum Priester geweiht.

Röllecken.   Torsten Roland aus Röllecken wird am Samstag als einer von drei Neupriestern in Paderborn geweiht.

Durch Handauflegen und Gebet wird Erzbischof Hans-Josef Becker am kommenden Samstag vor Pfingsten in Paderborn drei Diakonen die Priesterweihe spenden. Unter ihnen ist der 32-jährige Torsten Roland, geboren und aufgewachsen in Röllecken.  Wenn die Weiheliturgie um 9 Uhr im Hohen Dom zu Paderborn beginnt, wird neben seinen Eltern Gabriele und Horst Roland sowie seinem Bruder Dominik auch die Martinusgemeinde aus Dünschede zahlreich vertreten sein, die eigens einen Bus gechartert hat.

Nach der Grundschule in Helden und der Hauptschule in Attendorn hat Torsten Roland zunächst eine Ausbildung zum Handelsfachpacker in Attendorn absolviert und einige Jahre in diesem Beruf gearbeitet. Schon früh erfuhr Torsten Roland, dass der Glaube für ihn und seine Familie einen wichtigen Stellenwert hat. In seiner Heimatpfarrei St. Martinus engagierte er sich zunächst als Messdiener, später leitete er dann die Messdienerarbeit und übte auch den Küsterdienst für ein paar Jahre aus.

Während dieser Zeit erfuhr der jetzt angehende Priester durch Fahrten nach Taizé, zum Weltjugendtag in Toronto und viele andere Erlebnisse immer wieder, wie schön es ist, einen froh machenden Glauben zu haben.  Die Idee, das Priesteramt in den engeren Blick zu nehmen, erwuchs bei der Absolvierung des Zivildienstes in den Werthmann Werkstätten. „Dieser Abschnitt war eine der wichtigsten Zeiten meines bisherigen Lebens“, resümiert Torsten Roland. Bei einer Messdienerwallfahrt nach Rom im Jahre 2001 Predigte der damalige Papst Johannes Paul II. : „Ihr sollt Brückenbauer von Gott zu den Menschen sein!“ Das war der Zeitpunkt an dem für Torsten Roland endgültig fest stand,  Priester zu werden.

Am Westfalen-Kolleg holte er das Abitur nach, im Jahre 2005 begann er das Studium der Theologie und zog ins Leokonvikt in Paderborn ein. Mit  der Diakonenweihe 2011 ging es nach Werl in die Propsteigemeinde St. Walburga.

Zu seiner Heimat hält Torsten Roland ständig Kontakt. Im Tambourcorps Dünschede war Roland seit 1989 als Flötist und später Ausbilder aktiv. Mitgemacht hat er auch in der Prinzengarde und als Schützenbruder in der  St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Dünschede.

Einen Tag nach der Priesterweihe kommt Torsten Roland in seine Heimatgemeinde und feiert am Pfingstsonntag um 10 Uhr in der Pfarrkirche St. Martinus Dünschede die Primizmesse und um 16 Uhr die Dankvesper. Wohin ihn der Weg nach der Priesterweihe als Vikar führen wird, erfährt er am Samstag nach der Priesterweihe.

Von Meinolf Lüttecke


Kommentare
Aus dem Ressort
Anzeige statt Dank für Dorfverschönerung
Sondern
Klaus Hütte (72), Hermann Wrede (71) und Karl-Heinz Becker (68) sind Männer der Tat. Und weil sie ihr Dorf lieben, verschönern sie es. Sie mähen, schneiden, streichen und reparieren. Freiwillig, ohne Bezahlung. „Wir erledigen im Grunde Arbeiten der Stadt“, sagt Klaus Hütte. Doch die bedankte sich...
Wetterdienst warnt erneut vor heftigen Gewittern in NRW
Unwetter
Mal heiß, dann wieder nass: Der Sommer bleibt unbeständig. Auch am Dienstag warnen Meteorologen erneut vor Gewitter und Starkregen an Rhein und Ruhr. Für den Raum Aachen gilt am Nachmittag die höchste Warnstufe. Ab Mittwoch ist die Unwettergefahr aber erst einmal gebannt.
Herzensbrecher auf vier Pfoten
Kattfiller
„Bonnie“ ist die schönste Katze Attendorns. Das zumindest meinte die Jury mit Wolfgang Raring vom Lionsclub, Frank Selter, Vizepräsident der Karnevalsgesellschaft „Die Kattfiller“ Attendorn, sowie Christian Dröge in der Gestalt des Kattfilers.
Erlöserkirche wird 100 Jahre alt
Attendorn
Festliches Glockengeläut aus der mit Fahnen und Blumen geschmückten Erlöserkirche ließ die Attendorner Bevölkerung am Montag um 15 Uhr aufhorchen. Was war geschehen? Obwohl für diesen Tag keine offizielle Feier angesagt war, hatte sich das Presbyterium dazu entschlossen, mit diesem Läuten auf die...
1500 Brösel-Fans kesseln für den guten Zweck
Wernerfest
Es war wieder so weit: Das legendäre Fest der Wernerschaft ´85 ging am Wochenende in seine inzwischen 29. Auflage. Unter dem Motto „Kesseln für den guten Zweck. Das gibt’s nur auf dem Wernerfest“ wurde auf dem Hünsborner Sportplatz in bewährter Manier und bei extrem gutem Wetter gefeiert.
Fotos und Videos
Attendorn von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Finnentrop von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Königspolonaise 2014 in Olpe
Bildgalerie
Schützenfest
Burghaus neuer König in Olpe
Bildgalerie
Vogelschießen