Das aktuelle Wetter Mülheim 10°C
Altmetall

Transporter zu klein – Schrotthändler halbierten Fiat auf Gehweg

15.05.2012 | 15:26 Uhr
Transporter zu klein – Schrotthändler halbierten Fiat auf Gehweg
Eine Hälfte des rabiat zersägten Fiat Punto. Die Feuerwehr Mülheim nahm später die Schadstoffe auf.Foto: Polizei

Mülheim/Essen.   Ein 23-jähriger Mülheimer schenkte zwei Altmetallhändlern seinen Fiat Punto. Der passte nicht in den Transporter der Essener Geschäftsleute. Die kehrten mit einem Schleifer zurück – und trennten das Auto auf dem Gehweg in Saarn einfach durch.

Zu einer speziellen Form der „Fahrzeugentsorgung“ wurde die Polizei Essen/Mülheim am Montagnachmittag an die Markenstraße in Saarn gerufen. Bereits beim ersten Blick auf den dort abgestellten, halbierten Schrottwagen alarmierten die Beamten auch die Mülheimer Feuerwehr.

Nach ersten Ermittlungen hatte der am Einsatzort wohnende 23-jährige Besitzer des grünen Fiat Punto den Wagen vor einigen Tagen an Altmetallhändler verschenkt. Mit der Zusage den Wagen zu entsorgen, verabschiedete sich der junge Mülheimer von den Männern. Den Punto mussten sie zunächst zurücklassen: Der Wagen passten nicht in den Iveco-Transporter der beiden in Essen wohnenden Schrotthändler (50 und 55 Jahre alt).

Lärm des Schleifers schreckte Nachbarn auf

Am Montagabend kehrten sie zu ihrem Schrottauto zurück, und sie hatten Werkzeug mitgebracht, um das Auto für den Transport zu präparieren: Mit einem Trennschleifer halbierten die Männer den Wagen regelrecht auf dem Gehweg der Markenstraße. Durch den Lärm wurden die Nachbarn aufgeschreckt, die die Polizei alarmierten. Als die Beamten eintrafen, hatten die Schrotthändler die vordere Hälfte des Autos bereits in ihren Transporter geladen.

Dass bei ihrer Form der Entsorgung Kraftstoff, Öle und Hydraulikflüssigkeiten austraten, betrachteten die Männer nicht als problematisch. Die Feuerwehr half schließlich, die Leitungen zu schließen und Teile der Stoffe mit speziellen Bindemitteln aufzunehmen.

Wegen des Umweltdeliktes erstatteten die Beamten Anzeige gegen die beiden Essener Schrotthändler und den Mülheimer Fahrzeugbesitzer. Der Fahrzeugrest wurde ordnungsgemäß von dem angeforderten Abschleppdienst geborgen.



Kommentare
16.05.2012
03:05
Transporter zu klein – Schrotthändler halbierten Fiat auf Gehweg
von Madde | #3

Ich denke der Wagen wurde den Schrotthändlern geschenkt?
Damit wären die doch die neuen Besitzer.
Warum erhält dann der Vorbesitzer eine Anzeige?

16.05.2012
02:14
warum wundert mich das nicht,
von trickflyer | #2

wenn lolek und bolek einen auf peter lustig pimpt löwenzahn machen.

15.05.2012
22:55
Transporter zu klein – Schrotthändler halbierten Fiat auf Gehweg
von Jaqueline1970 | #1

Warum wundert mich das nicht? Weil ich häufig in unserer Gegend abgeladene Autoreifen finde.Den einen oder anderen erwischt man dann halt mal. Hier fahren sehr viele Altmetalhändler rum. Ladungssicherung ist weitgehend unbekannt, vermutlich auch, dass der LKW den man fährt in einem passablen Zustand und vor allem TÜV-fähig sein sollte. Das Sonntags ein Fahrverbot für LKW`s besteht ist zum Teil auch unbekannt, oder einfach ignoriert. Da bin ich gerade nicht so sicher.

1 Antwort
Transporter zu klein – Schrotthändler halbierten Fiat auf Gehweg
von Madde | #1-1

Ja das mit den Reifen / Rädern habe ich auch schon mehrfach in einem Feldweg hier beobachtet.
Sowohl Privatleute als auch einmal ein Transporter aus dem während der Fahrt eine große Anzahl Räder in den Straßengraben befördert wurden.

Das Selbe mit Sperrmüll und das obwohl man den an einem ganz nahegelegenen Wertstoffhof kostenlos vorbeibringen kann.

Aus dem Ressort
299 Stellen stehen in Mülheim auf der Siemens-Streichliste
Wirtschaft
299 Stellen stehen auf der Siemens-Streichliste für den Standort Mülheim. Der Konzern gab diese Zahl am Montag auf einer Mitarbeiterversammlung bekannt. Die Niederdruckschaufel-Produktion soll ganz nach Ungarn verlagert werden. Mitarbeiter sind in Sorge, dass noch weitere Arbeitsplätze folgen.
Stadt Mülheim sucht Geldquelle für Sportschule NRW
Stadtentwicklung
1,2 Millionen Euro müsste die Stadt Mülheim aufbringen, damit die Luisenschule eine neue Dreifachturnhalle bekommen könnte. Das Land würde die restlichen 80 Prozent der Baukosten finanzieren. Auch andere Schulen und Vereine könnten davon profitieren, doch die Zustimmung der Politik steht noch aus.
„Dümpten grüsst“-Aktion soll Mülheim freundlicher machen
Ehrenamt
Fremden mal einen schönen Tag wünschen, einfach so: “Dümpten grüsst“, das neue Projekt vom Netzwerk der Generationen, soll gute Laune in Mülheim verbreiten. Der Dümptener Arbeitskreis hat 2 500 Sticker drucken lassen, um die Idee im Stadtteil zu verbreiten - und darüber hinaus.
NRW-Betriebe rufen Rindfleisch wegen Milzbrand-Gefahr zurück
Rückruf
Mehrere fleischverarbeitende Betriebe in NRW haben Rindfleisch zurückgerufen, weil es unter Umständen mit Milzbrand-Erregern verseucht ist. Das Fleisch kam bereits Ende September in den Handel und ist wahrscheinlich längst verkauft - und auch verzehrt worden.
Bogensport in der Mülheimer Freilichtbühne begeistert
Trendsport
Zu dem 3D-Bogenschützen-Turnier am Wochenende in der Freilichtbühne kamen Besucher aller Generationen. Ziele waren Tierfiguren aus Schaumstoff. Das Naturerlebnis reizte die Teilnehmer - und sie ernteten neugierige Blicke von Spaziergängern.
Umfrage zur VHS
Eine der großen politischen Debatten im Herbst wird sich um die Zukunft der Volkshochschule drehen. Wie soll es mit der maroden VHS weitergehen?

Eine der großen politischen Debatten im Herbst wird sich um die Zukunft der Volkshochschule drehen. Wie soll es mit der maroden VHS weitergehen?

 
Fotos und Videos
Ferientipps im Herbst
Bildgalerie
Herbstferien
Night for Masters
Bildgalerie
Voll auffe Omme
Lichtfestival
Bildgalerie
freiLICHTbühne