Das aktuelle Wetter Mülheim 18°C
Insektenplage

Spinner oder Motte?

15.06.2012 | 18:57 Uhr
Spinner oder Motte?
Die Hinterlassenschaften der Gespinstmotte sehen nicht schön aus, sind aber ungefährlich.Foto: Sergej Lepke

Mülheim. Spinner ist nicht gleich Motte – diese Erkenntnis zogen eine Reihe von Mülheimern nach Anrufen beim Amt für Grünflächenmanagement. Nach einem Bericht im überregionalen Teil der WAZ über den „Eichenprozessionsspinner“ – einer Raupe, deren Haare allergische Reaktionen auslösen können – meldeten mehrere Mülheimer die Sichtung des giftigen Spinners. Weiß eingehüllte Bäume hatten sie alarmiert. Das jedoch ist die Hinterlassenschaft eines anderen Insekts, der Gespinstmotte – und die ist für Menschen harmlos.

Kühler Mai schadete den Raupen

In der Tat tritt der „Eichenprozessionsspinner“ seit 2010 in Mülheim auf. „In diesem Jahr ist der Befall aber geringer als im letzten“, sagt Peter Schuhmacher vom Amt für Grünflächenmanagement und Friedhofswesen, und nennt als Grund den kühlen, nassen Mai. Dennoch tummeln sich die Raupen im Straßenbegleitgrün und im Wald. In Letzterem werden sie zu den natürlichen Gefahren gezählt, in Wohngebieten aber von Fachfirmen entfernt, sprich: abgesaugt. Erkennen kann man den Eichenprozessionsspinner an den langen Haaren, die vor allem von seinem Rücken abstehen. Die Raupen rotten sich laut Schuhmacher „zu Hunderten zusammen“ und hocken dann in Knubbeln beieinander. Wenn sie sich verpuppen, bleiben die Haare über, auf denen sitzt das Gift, das der Wind verteilt. Juckreiz und Ausschlag nennt Peter Schuhmacher als mögliche allergische Reaktionen.

Alle Hinweise auf den Eichenprozessionsspinner, die bisher eingingen, führten die Mitarbeiter des Amts für Grünflächenmanagement jedoch zu Gespinstmotten. Unter anderem im Stadthallengarten sind Weiden von einem weißen Gespinst eingehüllt. Diese Rückstände sind zwar deutlicher zu sehen, dafür jedoch ungefährlich. Für Mensch und Natur. Denn obwohl die Gespinstmotte den Baum kahl frisst, wachsen die Blätter nach.

Julia Blättgen


Kommentare
Aus dem Ressort
Heildegard Hollmann und die Lust am Leben
Ehrenamt
Die Mülheimerin Hildegard Hollmann zeigt seit Jahren ehrenamtlichen Einsatz, damit Menschen ihre Lust am Leben trotz schwerwiegender Diagnose nicht einbüßen. Sie kümmert sich um Darmkrebspatienten und Menschen mit einem künstlichen Darmausgang.
Mülheim bereitet Innenstadt-Projekte für 2015 vor
Innenstadt
Die Stadt Mülheim bereitet ihre Innenstadt-Projekte für 2015 vor, mit denen sie in die Städtebauförderung des Landes kommen will. Dazu zählt die Umgestaltung des Rathausmarktes zur „Stadtbühne“, ein Masterplan für andere City-Plätze und ein externes Innenstadt-Management.
12 000 feiern in Mülheim friedlichen Ruhr Reggae Summer
Ruhr Reggae Summer
12 000 feierten am Wochenende in Mülheim wieder einen friedlichen Ruhr Reggae Summer. Jan Deelay mit den Beginners sorgte dabei für Freudenstürme im Partyvolk, das auch fernab der Bühnen dem Motto des Festivals gerecht wurde: „Love, Peace and Music“.
Das Mülheimer Warenhaus für Flüchtlinge wächst heran
Flüchtlingshilfe
In nur drei Wochen wurde in Mülheim eine Idee geboren, von der hoffentlich bald viele Menschen in Not profitieren können. Reinhard Jehles und andere Mitglieder der Gruppe „Willkommen in Mülheim“ möchten Flüchtlinge unterstützen und richten derzeit ein kostenfreies Warenhaus für sie ein.
Viel mehr als nur Vereinslokal
Serie: Stammlokal im...
Die Gastronomie im Tennis-Club Selbeck ist Treffpunkt für Leute aus dem Dorf, für Skatrunden und Sportgruppen, Ausflügler und den Bürgerverein. Hier findet auch jedes Jahr der berüchtigte Bürgerball statt.
Umfrage
Die Politik will mehr für die Sicherheit in der Stadt tun . Wie sicher fühlen Sie sich in Mülheim?

Die Politik will mehr für die Sicherheit in der Stadt tun. Wie sicher fühlen Sie sich in Mülheim?

 
Fotos und Videos
Ruhr Reggae Summer 2014
Bildgalerie
Festival
Mülheim gestern und heute
Bildgalerie
Zeitsprung
Weltmeister!
Bildgalerie
Mülheimer Jubel
WM Finale in Mülheim
Bildgalerie
Public Viewing