Das aktuelle Wetter Mülheim 4°C
Insolvenz

Schlecker - Verdi rechnet mit rund 50 Entlassungen

20.01.2012 | 17:50 Uhr
Die Schlecher-Filiale an der Leineweberstraße war Freitag dicht.Foto: Steffen Tost

Mülheim. Die Schlecker-Pleite haut Günter Wolf nicht vom Hocker. Dass es nicht rosig um die Drogeriemarkt-Kett e bestellt ist, bundesweit weitere 600 Filialen im Frühjahr geschlossen werden sollen und man an einem neuen Konzept tüftelt, ist bekannt. Aber dass so schnell und an einem Freitag Insolvenz angemeldet wird, damit hätte der stellvertretende Verdi -Geschäftsführer für Mülheim und Oberhausen nicht gerechnet.

„Das finde ich unverschämt“, sagt Wolf. Er vermutet, dass die Plan-Insolvenz Teil der Restrukturierung des Unternehmens sei. Mit dem Ziel „nicht rentable Filialen zu schließen“. Schlecker taktiere ungeschickt: „Das bringt nur Hektik und Chaos in die öffentliche Debatte. Der Verkauf geht doch weiter.“

Vermutlich bis zu 50 Entlassungen

Nach dem Standort-Aus gegenüber dem Kaufhof vor längerer Zeit hat in dieser Woche auf der Leineweberstraße eine weitere Filiale in Mülheim dicht gemacht. Aktuell hat Wolf in Mülheim und Oberhausen noch 13 Schlecker-Märkte gezählt, zu Hochzeiten seien es mal 49 gewesen. Vorausschauend habe Verdi 2010 mit dem Unternehmen einen Tarif-Sozialplan abgeschlossen. Bei der Insolvenz rechnet er damit, dass es in Mülheim und Oberhausen zu „50 Entlassungen“ kommen könnte. Der Draht zum Betriebsrat sei eng. „Und wir werden die Menschen beraten, die davon betroffen sind.“

Schlecker streikt in NRW

Margitta Ulbricht

Kommentare
23.01.2012
10:36
Schlecker - Verdi rechnet mit rund 50 Entlassungen
von Pase_Lacki | #3

Hoffentlich machen die alle dicht. Da hat der Verkaufsboykott vieler ehemaliger Kunden ja doch Wirkung gezeigt. Schade (?) vielleicht für die...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Koffer zur deutsch-israelischen Freundschaft kam gut an
Jugend-Wettbewerb
Beim Otto-Wels-Preis für Demokratie gewannen zwei Schülerinnen des Berufskollegs Stadtmitte in Mülheim.
Chemie-Händler Brenntag will in Essen weiter wachsen
Firmenansiedlung
Der Mülheimer Chemie-Händler Brenntag braucht mehr Platz und sucht schon länger nach einem neuen Unternehmensitz. Die Wahl ist auf Essen gefallen.
Gewerkschaften sorgen sich um Wirtschaftsstandort Mülheim
Wirtschaft
Die Gewerkschaften befürchten bei Siemens einen massiven Stellenabbau . 150 Stellen sollenbei Vallourec wegfallen. Europipe in ganz schwieriger Lage.
Zdi-Netzwerk will mehr Schüler für Technik begeistern
Naturwissenschaften
Die Partner des zdi-Netwerks haben eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet, um mehr kleine und mittlere Unternehmen für das Projekt zu gewinnen.
Banken in Mülheim sehen sich für Zinsflaute gewappnet
Finanzen
Die Sparkasse plant keine Filialschließungen. Aber höhere Giro-Konto-Gebühren für Firmenkunden und Einschnitte beim Sport-Sponsoring seien denkbar.
Fotos und Videos
Halbfinale der deutschen Badminton Meisterschaft
Bildgalerie
Fotostrecke
Mülheim gestern und heute
Bildgalerie
Zeitsprung
article
6266290
Schlecker - Verdi rechnet mit rund 50 Entlassungen
Schlecker - Verdi rechnet mit rund 50 Entlassungen
$description$
http://www.derwesten.de/wr/staedte/muelheim/schlecker-verdi-rechnet-mit-rund-50-entlassungen-id6266290.html
2012-01-20 17:50
Schlecker, Schlecker-Pleite, Drogerie, Drogeriemarkt, Insolvenz, Verdi, Mülheim
Mülheim