Das aktuelle Wetter Mülheim 2°C
Finanzen

Mülheim gibt Stärkungspakt nicht verloren

29.06.2012 | 15:42 Uhr
Funktionen
Mülheim gibt Stärkungspakt nicht verloren
Stadtdirektor Dr. Frank Steinfort.Foto: Stephan Glagla

Mülheim. Die Stadt zieht wegen ihrer Nichtberücksichtigung im „Stärkungspakt Stadtfinanzen“ eine Kommunalverfassungsbeschwerde in Erwägung. Ein externes Rechtsgutachten soll die Erfolgsaussichten erhellen.

Wie berichtet, ist der Antrag der Stadt, in der zweiten Stufe des Stärkungspaktes von Millionenhilfen des Landes zur Sanierung des Haushaltes zu profitieren, abgelehnt worden. Mehrere hundert Millionen Euro hätten in den nächsten Jahren nach Mülheim fließen können. Die Stadt kritisiert die vom Land gewählten Zugangskriterien für die Entschuldungshilfen . Sie sieht sich ungerecht behandelt in der Familie der NRW-Kommunen.

Klage-Option verworfen

Zwei Möglichkeiten, wie die Stadt gerichtlich gegen die vermeintliche Ungleichbehandlung vorgehen könnte, hatte Rechtsdezernent Frank Steinfort den Vorsitzenden der Ratsfraktionen zuletzt vorgestellt. Gestern ist die Frist für eine Klage gegen den ablehnenden Bescheid abgelaufen. Bei einem Streitwert von 250 Mio. Euro, so Steinfort, wäre eine solche Klage zu riskant gewesen. Bei Misserfolg in zwei Instanzen, so hatte er vorgerechnet, drohten Gerichts- und Anwaltskosten in Höhe von 1,8 Mio. Euro.

Zweite Option: eine Kommunalverfassungsbeschwerde. Ein extern beauftragter Verfassungsrechtsexperte soll nun prüfen, ob die Verteilungskriterien des Stärkungspaktes so „eklatant ungerecht beziehungsweise sachwidrig“ sind, dass eine Aussicht auf Erfolg der Beschwerde besteht. Liegt ein erheblicher Verstoß gegen den Gleichbehandlungsgrundsatz im kommunalen Selbstverwaltungsrecht vor? Kämmerer Uwe Bonan will laut Steinfort bei anderen leer ausgegangenen NRW-Kommunen dafür werben, sich möglicherweise an einer Kommunalverfassungsbeschwerde zu beteiligen, um die Kosten dafür zu teilen. Bis November müsste die Politik einen Beschluss fassen, um diesen Weg vor die Verfassungsgerichtsbarkeit zu beschreiten.

Mirco Stodollick

Kommentare
Aus dem Ressort
Schüler lernen nun im Neubau des Broicher Gymnasiums
Sanierung
Der Neubau des Broicher Gymnasiums kostet mehr als neun Millionen Euro. Die Altbausanierung käme teurer. Bodenbelag mit Holzoptik aus dem Kaufhaus.
Jung, ausgehfreudig, sucht ...
Gastronomie
Mülheim hat eine Hochschule, aber kein Studentenleben. Wie kann dieses Gäste-Potenzial erschlossen werden? Jonas Wanke von „Mölmsch“ hofft auf...
Mehr Fitness mit „Sport to go“ in Mülheim
Bewegung
NRW-Sportministerin Schäfer möchte Gesundheit durch Breitensportinitiative fördern. Eine Neuauflage der „Trimm dich“-Bewegung soll dabei helfen.
Hochschulbau in Mülheim wird nicht rechtzeitig fertig
Bildung
Der Zeitverlust von zehn Monaten war nicht aufzuholen: Die Studenten und Dozenten der HRW können daher erst zum Sommersemester 2016 umziehen.
Größtes Hotel der Stadt entsteht
Stadtplanung
Am Tourainer Ring entsteht eine neue Herberge der B&B-Gruppe. Ein Architektenbüro aus Mülheim hat das Haus mit 101 Zimmern für 5,4 Millionen Euro...
Fotos und Videos
Heftiger Schneefall
Bildgalerie
Wintereinbruch
Mülheim gestern und heute
Bildgalerie
Zeitsprung
article
6822762
Mülheim gibt Stärkungspakt nicht verloren
Mülheim gibt Stärkungspakt nicht verloren
$description$
http://www.derwesten.de/wr/staedte/muelheim/muelheim-gibt-staerkungspakt-nicht-verloren-id6822762.html
2012-06-29 15:42
Mülheim,Stärkungspakt,NRW,Kommunen,Stadtfinanzen,Kommunalverfassungsbeschwerde
Mülheim