Das aktuelle Wetter Lünen 2°C
Bilanz Blitzermarathon

Viele Raser auf Stadttorstraße

04.07.2012 | 19:23 Uhr
Viele Raser auf Stadttorstraße

Lünen. Der Blitz-Marathon von Polizei und Verkehrsüberwachung der Stadt ist vorbei, jetzt hagelt es Zahlen.

Jeder vierte Autofahrer auf der Stadttorstraße war zu schnell unterwegs – diesen Schwerpunkt hat nach Auskunft von Stadt-Pressesprecherin Simone Kötter die Auswertung der Verkehrsüberwachung ergeben. Insgesamt 1 563 Fahrzeuge erfasste die Stadt, deren Blitzwagen über den gestrigen Tag verteilt abwechselnd an fünf Standorten im Einsatz war (Bahnstraße, Dortmunder Straße, Kreuzstraße, Preußenstraße und Stadttorstraße). Von ihnen seien 107 zu schnell gefahren, berichtet Kötter, „und das in Tempo-30-Zonen“.

Anzeige und Punkt

Die meisten Temposünder mussten ein Verwarngeld in Höhe von 15 bis 35 Euro zahlen. Zwei Autofahrer erwarte jedoch eine Anzeige und außerdem ein Punkt in der Verkehrssünderdatei in Flensburg: „Sie waren dort mit 54 Stundenkilometern unterwegs“, so Kötter. Mit der Polizei und den Bürgern, die sich an der Blitz-Aktion beteiligt hatten, werde die Stadt nun über künftige Standorte für Verkehrskontrollen beraten.

Die Polizei war in Dortmund und Lünen sowie auf den Autobahnen unterwegs – an insgesamt 146 Messstellen. Genau 69 658 Fahrzeuge seien kontrolliert worden, so die Bilanz. 3 118 Fahrzeugführer haben sich nicht an die vorgeschriebenen Geschwindigkeitsbeschränkungen gehalten“, heißt es im Polizeibericht. Sie wurden verwarnt, beziehungsweise angezeigt. Das sei jeder 22. Fahrer. Beim Blitzmarathon im Februar sei es noch jeder 53. Fahrer gewesen.

Vier Raser müssen nach dem Blitzmarathon mit einem Fahrverbot rechnen. Mit 156 km/h sei ein Autofahrer auf der A 45 im Bereich Dortmund-Süd unterwegs gewesen – bei erlaubten 80 km/h.

Jutta Wieloch



Kommentare
Aus dem Ressort
Schülerspionen geht es um die richtige Berufswahl
An der Realschule...
Sie nennen sich "Schülerspione", aber mit den Agenten aus Hollywood haben die fünf Schüler der Realschule Brambauer nichts zu tun. Leon, Alina, Mark, Mike und Robin sind für ihre Mitschüler im Einsatz, um Informationen über Ausbildungsberufe zu sammeln. An welchen Berufen die Schüler interessiert...
Langfristig soll der Lüner Mersch-Parkplatz kosten
Zeitpunkt noch offen
Seit 19. November wies ein Schild auf dem früheren Aldi-Parkplatz in der Mersch darauf hin, dass Parken dort nicht gestattet ist. Faktisch kann dort aber weiterhin geparkt werden - langfristig soll es allerdings gebührenpflichtig sein.
So war der Tag der offenen Tür beim TÜV-Nord
Im Video
Einmal Gabelstapler fahren oder mal im Führerhaus eines Lasters sitzen und den Brummi bewegen diese und weitere Möglichkeiten gab es am Mittwoch beim Tag der offenen Tür des TÜV-Nord in Brambauer. Wie das dann aussah, zeigen wir im Video.
Mildes Urteil für Ex-Freund der Prostituierten "Jenny"
16-Jährige auf den Strich...
Schnelles Ende des Prozesses um die 16-jährige Prostituierte Jenny aus Lünen. Hatte ihr Ex-Freund sie auf den Strich geschickt? Unterstützt habe er sie, gab er schließlich zu. Aber den Entschluss zur Prostitution habe die 16-Jährige selbst gefasst. Am Mittwoch wurde das Urteil in dem Fall...
Radfahrerin kam schwer verletzt ins Krankenhaus
Unfall in Gahmen
Eine Fahrradfahrerin ist bei einem Unfall am Dienstag schwer verletzt worden. Sie war auf der Gahmener Straße mit einem Auto zusammengestoßen, die 74-Jährige musste ins Krankenhaus. Jetzt sind weitere Details zu dem Unfall bekannt geworden - Zeugen hatten sich bei der Polizei gemeldet.
Fotos und Videos
So liefen die Dreharbeiten zum Musikvideo "Happy"
Bildgalerie
Fotostrecke
Schüler aus Lünen lernen Verkehrssicherheit
Bildgalerie
Fotostrecke
Der Lüner Weihnachtsmarkt 2014
Bildgalerie
Fotostrecke