Das aktuelle Wetter Lünen 10°C
Lünen

"Horrido" zum Auftakt des Schützenfests Lünen 1332

06.06.2007 | 00:25 Uhr

675 Jahre Schützenverein Lünen von 1332. Das Jubiläumsschützenfest des traditionsreichsten Lüner Vereins ist eröffnet. Gestern Abend trat das gesamte Bataillon auf dem Marktplatz an. Von dort marschierten die Schützen zur Stadtkirche St. ...

... Georg, um gemeinsam einen ökumenischen Gottesdienst zu feiern. Der Gottesdienst wurde von den Pfarrern Udo Kytzia (St. Georg) und Axel Heinekamp (St. Marien) gefeiert. Im Anschluss an den Gottesdienst marschierten die Schützen zum Stadtpark am Hilpert-Theater. Dort zelebrierten die Schützen einen großen Zapfenstreich, der - obwohl militärischer Herkunft - auch im Brauchtum des Lüner Schützenvereins einen festen Platz hat. Dem bewegenden Zeremoniell folgte ein Umtrunk mit dem scheidenden Königspaar Miro I. und Ines I. (Ehepaar Minkus) im Hansesaal. Heute beginnt das Vogelschießen um 13 Uhr auf dem Marktplatz.

(Bild: Ingo Neubold)


Kommentare
Aus dem Ressort
Grünes Licht für den Lüner Nachtragshaushalt 2014
Leere Stadtkasse
Seit Dienstag gibt es grünes Licht vom Kreis Unna für den Nachtragshaushalt 2014 der Stadt Lünen. Wegen eines zweistelligen Millionenloches war der Beschluss eines Nachtragsetats notwendig geworden. Trotzdem wird Lünen künftig auch noch weitersparen.
Zu Gast bei Brambauer Bier-Liebhabern
"ProBier-Club"
In Brambauer gibt es den ProBier-Club: Eine illustre Runde ausgewiesener Bier-Liebhaber, die den Gerstensaft in alle Welt verschicken und sich regelmäßig zum Bier-Kosten treffen. Wir haben die Feinschmecker-Runde besucht.
Drei Stolpersteine erinnern an Lüner NS-Opfer
Im Beisein von...
Sie erinnern an die Opfer des NS-Regimes: Bisher wurden in Europa rund 45.000 der Steine verlegt. Und in Lünen liegen seit Dienstag drei mehr. Zum Gedenken an Heinrich Bußmann, Eduard Petrat und Auguste Schnakenbrock. NRW-Arbeitsminister Guntram Schneider war bei der Verlegung auch zu Gast.
Urteil gegen Yasemin-Mörder ist rechtskräftig
Lebenslange Haft
Der Mörder der 32-jährigen Yasemin Tomak geht lebenslänglich ins Gefängnis. Der Bundesgerichtshof hat das Urteil gegen den Mörder der Lünerin für rechtskräftig erklärt. 2011 hatte Adem I. seine frühere Freundin verschleppt, misshandelt und erwürgt.
Erste Bilder da - Schicken Sie uns Ihr Osterfeuer-Foto
Mitmach-Aktion
Es wurde gegrillt, Stockbrot gebacken und geplaudert: Die Osterfeuer in Lünen waren am Wochenende wieder einmal sehr gemütliche Veranstaltungen. Wir haben einige Feuer besucht und zeigen Ihnen die schönsten Fotos. Haben auch Sie Bilder gemacht? Dann schicken Sie sie uns!
Fotos und Videos