Das aktuelle Wetter Lünen 18°C
Lünen

"Herzenskaiserin" mit tiefen Abgründen in der Seele

23.05.2008 | 19:26 Uhr

Lünen. (floh) Eine Kaiserin im Trainingsanzug, joggend, ihren Lauf nur für Aerobic-Übungen unterbrechend, verbissen in ihrer Bewegung: Diese Kaiserin ist Elisabeth von Österreich, dargestellt von Tirzah Haase im ersten Bild ihrer szenischen Lesung "Sissi

Schauspielerin auf den Spuren einer Kaiserin: Tirzah Haase mischte für ihre szenische Lesung über Elisabeth von Österreich Fiktives, Biographisches und Autobiographisches. (Bild: F. Adam)

... - Leben und Mythos der Herzenskaiserin" - am Mittwochabend im Cafe? vom Steintor. Natürlich, es ist nicht die "klassische" Sissi, auch wenn die rotbraune Lockenperücke als Reminiszenz unverkennbar ist. Es ist eine moderni-sierte Version, "Sissi reloaded" sozusagen. "Wie wäre Sissi heute?", fragt die Dortmunder Schauspielerin, während sie sich aus dem Sport-Aufzug schält und schließlich in weißer Hose und knallrotem Tüll-Oberteil dasteht. Haases Antwort: Elisabeth würde unsere heutige Welt sicher rasch zu schätzen wissen; eine moderne Welt, voller Angebote zur sportlichen Körperstählung und mit den vielen Möglichkeiten der kosmetischen Chirurgie.

"Sie war zu Lebzeiten schon ein Mythos, das hat sie prima hingekriegt", betont Tirzah den Reiz ihres selbstgewählten Themas - ebenso wie seine Schwierigkeiten. Szenen aus den "Sissi"-Filmen mit Romy Schneider spielt sie an, stellt diesen verklärten Zeitgeist-Dokumenten der 50er Jahre Texte aus Biographien gegenüber und streut Gedichte aus dem "poetischen Tagebuch", jenem Ventil und Seelentrost aus der Feder der Kaiserin selbst, ein. Schildert Haase im ersten Teil der Lesung Elisabeths Weg an den Wiener Hof, geebnet ebenso wie aufgebürdet durch die Verliebtheit des Kaisers Franz-Josef, so weicht im zweiten Teil alles Märchenhafte, das der Anfang hätte verheißen können, dem Blick auf ein Leben, das von verzerrter Selbstwahrnehmung und Süchten bestimmt ist: Essgestört, krankhaft sportfanatisch, so besessen von der Schönheitspflege, dass stundenlanges Frisieren und Ankleiden ihr kaum Zeit zum Leben lassen. Klar, auch diese Elisabeth bleibt "nur" eine Version der Kaiserin, der Haase andeutungsweise konkurrierende Versionen gegenüberstellt. Aber sie ist eine Version, in der sich viel Universelles über Extrem-Persönlichkeiten, Manien, Zwänge und die innere Zerrissenheit dahinter mitteilt.

Viel los war nicht bei dieser letzten Veranstaltung der Reihe "Melange im Cafe? vom Steintor" vor der Sommerpause. Schade drum.


Kommentare
Aus dem Ressort
Bandidos verlassen Lünen noch diese Woche
Clubhaus wird aufgegeben
Die Rocker verlassen die Stadt: Völlig überraschend haben die Mitglieder des Motorradclubs Bandidos den Mietvertrag für ihr Clubhaus an der Münsterstraße 49a gekündigt. Sie wollen Lünen noch in dieser Woche verlassen. Dieser plötzliche Rückzug verwundert sehr - und freut den Bürgermeister.
Tod des kleinen Nils: Dritter Experte eingeschaltet
Säugling starb vor vier...
Der Prozess um den traurigen Tod eines zehn Monate alten Jungen wird immer mehr zu einem Fall für die Mediziner. Am Dienstag wurde bekannt, dass das Dortmunder Schwurgericht einen weiteren Spezialisten hören will. Es ist inzwischen der dritte Gutachter, der in dem Prozess eingeschaltet wird.
Tot aufgefundener Mann inzwischen identifiziert
Auf der Münsterstraße
Ein Mann ist am Dienstagmorgen in Lünen auf offener Straße gestorben. Nach Polizeiangaben wurde der Mann kurz nach 9 Uhr leblos auf der Münsterstraße gefunden, wenige Meter vom Bahnübergang entfernt. Inzwischen steht fest: Bei dem Toten handelt es sich um einen 73-Jährigen aus Lünen.
Auto in Lünen stand während der Fahrt in Flammen
Vorbeifahrende gaben...
"Ihr Auto brennt!" - Vorbeifahrende haben am Dienstagmorgen auf der Kurt-Schumacher-Straße den Fahrer eines Mercedes darauf aufmerksam gemacht, dass Flammen aus seinem Fahrzeug schlugen. Die Feuerwehr war im Einsatz, der Kleinwagen brannte komplett aus.
Kreis Unna steht an der Schwelle zur Überschuldung
Haushaltssperre verhängt
Nach der Veröffentlichung des Budgetberichts zogen über dem Kreishaus in Unna jetzt ganz dunkle Wolken auf: Kreisdirektor Dr. Thomas Wilk hat eine Haushaltssperre verhängt. Schlimmer noch: Der Kreis steht kurz davor, sein Eigenkapital aufzuzehren und damit an der Schwelle zur Überschuldung.
Fotos und Videos
Die 28. Auflage des Brunnenfestes
Bildgalerie
Fotostrecke
Das Schützenfest in Lünen-Süd
Bildgalerie
Fotostrecke
Letzte Etappe der NRW-Radtour
Bildgalerie
Fotostrecke