Das aktuelle Wetter Lünen 3°C
Lünen

Brückenbau mit Kultur und Engagement

21.04.2008 | 17:49 Uhr

Brambauer. (IK/PiLi) Parallel zum verkaufsoffenen Sonntag feierte auch die Ulu-Moschee ein rauschendes Gemeindefest. Mit dabei: das Rote Kreuz, das in seinem Bus eine Blutspendeaktion anbot. ...

Auf der Bühne führten Folklore- und Musikgruppen abwechslungsreiches Kulturprogramm auf, während an verschiedenen Ständen präsentiert wurde, was es für Angebote im Umfeld von Moschee und Verein gibt. (Bild: Pollkläsener/Iris-Medien)

... "Damit wollen wir eine Brücke bauen zwischen unserer Religion und der Gesellschaft, in der wir leben", sagte Gültekin Erinola, Sekretär des Trägervereins. Denn der Koran würde lehren, dass man Not leidenden Menschen, gleich welcher Religion, Kultur oder Herkunft, helfe. "Und das wollen wir mit der Blutspendeaktion verdeutlichen". Zudem stünde im Koran: "...wenn jemand einem Menschen das Leben erhält, soll es so sein, als hätte er der ganzen Menschheit das Leben erhalten."

Bereits am Samstag schallte der Muezzinruf durchs Viertel, rief zum Mittagsgebet auf und läutete damit den Beginn des Festes ein - mit Übersetzung ins Deutsche. Zahlreiche Stände luden zum Stöbern, zur kreativen Betätigung oder zum Schmausen ein. Alle Hände voll hatten auch die Frauen zu tun, die türkische Köstlichkeiten zubereiteten und verkauften - Menschenschlangen warteten darauf, etwas von den Delikatessen zu probieren.

Ein Höhepunkt waren die professionellen Musik- und Tanzgruppen, die die Stimmung anheizten und zum Mittanzen animierten. So die "Karadeniz ekipi" - die "Schwarzmeerküsten-Gruppe", die Tänze aus dieser Region demonstrierte. "Auf Deutschland bezogen sagen wir immer, das sind unsere Ostfriesen", erklärte der Vorsitzende Yilmaz Tabagoklu lachend. Ein Folkloreteam vom Bildungszentrum Dortmund zeigte Tänze aus allen Regionen der Welt und mehrere Kinder glänzten als tanzende Derwische. Der Künstler Halil Gülel ließ Kinder mit Acrylfarben malen und ein Kalligraf zeigte verziertes Porzellan sowie Bilder und verzierte Pergamentpapier mit Namen.

Auf dem Vorplatz präsentierten die Mitarbeiter und Leiter der jeweiligen Kurse, die in der Moschee angeboten werden, ihre Angebote. So den "Saz"- (Gitarren) Unterricht, Turn- und Schwimmkurse für Frauen und Männer, Sprach- beziehungsweise Integrationskurse. "Wir versuchen, unsere Arbeit öffentlich zu machen. Unsere Moschee ist nicht nur eine Gebetsstätte, sondern sie erfüllt auch wichtige soziale Funktionen für Mitglieder und Gäste", sagte Tabagoklu.

Eine spannende kleine Exkursion für alle, denen die muslimische Religion fremd ist, bot der Gebetsraum. Jedes religiöse Symbol war hier mit Schildern versehen, auf denen ausführlich seine Bedeutung erläutert wurde.

Kommentare
Funktionen
Lesen Sie auch
Aus dem Ressort
So bereitet sich Lünen auf das DFB-Pokalfinale vor
Fanclubs und...
Die "Ära Klopp" bei Borussia Dortmund endet mit dem DFB-Pokalfinale am Samstag. Wer Glück hatte, konnte eines der Tickets für das Spiel im Berliner...
65-Jähriger bei Unfall in Brambauer gestorben
Fahrer vermutlich...
Ein 65-jähriger Waltroper starb nach einen schweren Alleinunfall in der Nacht zu Sonntag. Der Mann war offenbar gegen 0.30 Uhr auf der Waltroper...
Hier wird in und um Lünen geblitzt
Geschwindigkeitskontrolle...
Woche für Woche kündigen die Polizeibehörden sowie die Kreisverwaltungen einen Teil ihrer Geschwindigkeitskontrollen im Internet an. In unserem...
Hier passieren in Lünen die meisten Unfälle
Fragen und Antworten
Die Unfallhäufigkeitsstellen in Lünen sind so eindeutig wie logisch: An großen Ein- und Ausfahrstraßen und auf den meistbefahrenen Kreuzungen und...
Lünerin bei Unfall in Brambauer schwer verletzt
Brechtener Straße
Bei einem Verkehrsunfall auf der Brechtener Straße in Brambauer wurde am Freitagmorgen eine 39 Jahre alte Frau aus Lünen schwer verletzt. Ein...
Fotos und Videos
article
1871731
Brückenbau mit Kultur und Engagement
Brückenbau mit Kultur und Engagement
$description$
http://www.derwesten.de/wr/staedte/luenen/brueckenbau-mit-kultur-und-engagement-id1871731.html
2008-04-21 17:49
Lünen