Das aktuelle Wetter Letmathe 23°C
Mittelalterliches Fest

Ritter eroberten den Kindergarten Purzelbaum

10.06.2012 | 15:52 Uhr
Ritter eroberten den Kindergarten Purzelbaum
Die Kinder hatten sich als Ritter und Burgfräulein verkleidet und begrüßten die Gäste mit einem Willkommenslied.

Dröschede. Der Klang der Fanfaren schallte am Samstag über Dröschede und mit diesem Signal lud der Kindergarten „Purzelbaum“ zu einem großen mittelalterlichen Fest ein, bei dem Ritterspiele und ein üppiges Mahl im Vordergrund standen. „Burgherrin“ Ute Geitmann und ihr Team sowie die Eltern der kleinen Ritter und Burgfräulein hatten das Fest bestens vorbereitet. Die Jungen und Mädchen hatten sich im Vorfeld des Festes ausgiebig über das Mittelalter informiert und unter Anleitung der Erzieherinnen Kostüme entworfen, Schilde und Rüstungen gebastelt und den Kindergarten in eine kleine Burg verwandelt. Auf den Zinnen flatterten Fahnen mit den Symbolen der teilnehmenden Ritter im Wind und auf dem Burghof blitzen die Rüstungen. Unter das Stimmengewirr mischte sich das Gewieher der Pferde und das Klirren der Schwerter.

Zur Eröffnung luden die Jungen und Mädchen die zahlreichen Gäste zum Tanz ein. Zur Musik drehten sich die kleinen und großen Tänzer immer schneller. Daneben gab es auch ein selbstverfasstes Willkommenslied, dessen Melodie sehr an einen aktuellen Popsong der Neuzeit erinnerte: „Nossa, Nossa“ wurde so zu einem mittelalterlichen Hit.

Die anschließenden Ritterspiele zogen alle in ihren Bann. Armbrust-Schießen, Hufeisenwerfen, Steckenpferdrennen, Schwertkampf und Speerwurf forderten eine gute Kondition der Wettbewerbsteilnehmer.

In den Turnierpausen konnten sich alle an einem reichhaltigen Buffet laben, die Tische bogen sich unter der Last der Köstlichkeiten, die von den Eltern der Ritter und edlen Fräulein mitgebracht worden waren.

Angst und Schrecken verbreiteten einige Ritter, die ein dunkles Geheimnis hatten. Sie waren nämlich Vampire und Geister, die während des Festes für einigen Grusel sorgten.

Als am Abend die Sonne über Dröschede unterging, zogen sich die Jungen und Mädchen in den Ruheraum zurück, um sich dort einen Film der Augsburger Puppenkiste anzuschauen. Währenddessen sorgten draußen viele fleißige Hände dafür, dass sich die Ritterburg wieder in einen Kindergarten verwandelte. Nach einem aufregenden Tag versammelten sich dann Groß und Klein noch am Grill, um dort „Stockwurst“, ähnlich dem Stockbrot, zu genießen. Als Abschiedsgeschenk gab es für die Kinder je ein Hufeisen.

Das Kindergartenteam hatte sie vorher gesammelt und zur Galvanik gebracht, sodass die Glücksbringer in der Sonne funkelten.

Kindergartenleiterin Ute Geitmann verriet, was für den Schatz, der sich in der Truhe im Verlauf des Tages angesammelt hatte, angeschafft werden soll.

„Der Kindergarten Purzelbaum möchte zum ,Haus der kleinen Forscher’ werden und sich an dem gleichnamigen Wettbewerb beteiligen. Dafür möchten wir gern einen Forscherturm kaufen“.

Solch ein „Forscherturm“ kostet rund 4000 Euro und ein Grundstock zum Kauf ist durch zahlreiche Spenden, wofür sich der Kindergarten bedankt, bereits gelegt.

Der Forscherturm kann aufgeklappt werden und in ihm befinden sich zahlreiche Exponate und wissenschaftliche Geräte, mit denen die Kinder forschen und experimentieren können.

Hartmut Becker


Kommentare
Aus dem Ressort
Das dubiose Geschäft eines  Pflegedienstes
Neuer Roman
Mit „Der gepflegte Tod“ hat Rudi Müllenbach seinen zweiten Ruhrgebiets-Krimi veröffentlicht.
Sommerhitze hielt die Nachfrage nach Waffeln in Grenzen
DAHW
Die Nachfrage nach Waffeln hielt sich in diesem Jahr beim DAHW-Stand auf der Kilianskirmes in Grenzen. Dennoch konnte das Team einen stattlichen Betrag für die Arbeit von Dr. Ruth Pfau überweisen.
Kleiner knuddeliger Plüschbär eroberte die Herzen im Sturm
Maskottchen
Die Dechenhöhle hat ein neues Maskottchen und die Stadt Iserlohn einen Sympathieträger: Der neue Plüschbär ist der absolute Hit.
Harte Arbeit für promintente Schäfer-Azubis
Mit Bock durch NRW
Für eine WDR-Produktion müssen Prominente in die Rolle von Schäfer-Azubis schlüpfen. In Oestrich traf es Ralph Morgenstern und Hubertus Meyer-Burckhardt.
Fliegende Kameras können Tierleben retten
Landwirtschaft
Mit Wärmebildkamera ausgerüstete Drehflügler bieten Landwirten ganz neue Möglichkeiten, um bei der Ernte keine Tiere in Gefahr zu bringen.
Fotos und Videos
Kilianskirmes litt unter Rekordtemperaturen
Bildgalerie
Fotostrecke
Oldtimer-Treffen
Bildgalerie
Fotostrecke
Großer Andrang beim Cityfest
Bildgalerie
Fotostrecke
Spaß und Spannung beim Seifenkistenrennen
Bildgalerie
Fotostrecke