Das aktuelle Wetter Iserlohn 4°C
Halbstarke Vandalen

Sachbeschädigungen als Dauerärgernis

25.06.2012 | 18:14 Uhr
Sachbeschädigungen als Dauerärgernis
Vandalismus an der Kreuzung Weststraße/Stefanstraße: Mit roher Gewalt wurden diese Schilder herausgerissen und abgeknickt. Der Gesamtschaden durch Sachbeschädigungen in Iserlohn an diesem Wochenende betrug 1000 Euro. Foto: Cornelia Merkel

Iserlohn. „Je besser das Wetter, je häufiger die Innenstadt frequentiert wird, desto mehr Vandalismus erleben wir“, erklärt Uwe Ziemann, Betriebsleiter der Märkischen Stadtbetriebe Iserlohn-Hemer (ISH). „Das ist ein Dauerärgernis. Das kennen wir seit mehreren Jahren.“ Bilanz dieses Juni-Wochenendes: In der Nacht zum Sonntag demolierten Unbekannte am Karnacksweg ein Bushalteschild, rissen den Mülleimer vom Pfosten ab und schlugen die linke Scheibe des Wartehäuschens ein: Der geschätzte Gesamtschaden beträgt 800 Euro. Dass derartige Scheiben eingeschlagen werden, komme immer öfter vor, weiß Ziemann.

In derselben Nacht rissen unbekannte Halbstarke mit roher Gewalt Straßenschilder samt Betonsockel am Dördel aus, einmal an der Kreuzung Stefanstraße/Weststraße und dann Ortlohnstraße Burgweg – pro Schild macht das 100 Euro an Schaden. Nach Schätzungen der Polizei entstand bei den drei bisher gemeldeten Sachbeschädigungen an diesem Wochenende ein geschätzter Gesamtschaden von 1000 Euro. Gestern waren deshalb sofortige Reparaturarbeiten erforderlich – wie so oft zum Start in die neue Woche.

Wie ISH-Betriebsleiter Uwe Ziemann haben die Stadtbetriebe es jeden Montag mit derartigen Beschädigungen von jeweils 500 Euro zu tun. „Im Schnitt sind es drei bis fünf Verkehrszeichen oder Straßennamenschilder. Es sei denn, die Täter vergreifen sich an Edelstahlpapierkörben. Das kann schon schnell in die Tausende gehen. “

Der Betriebsleiter der Märkischen Stadtbetriebe fragt sich: „Was sind das für Menschen, die die Allgemeinheit sinnlos schädigen? Das ist für mich unbegreiflich.“ Er gibt sich dann selbst eine Antwort und schätzt, dass es sich bei den Tätern zumeist um Betrunkene handelt: „So was wie jetzt am Dördel, das passiert gezielt mit roher Gewalt, anderes manchmal im Vorbeigehen.“ Und am Dördel sei das jetzt schon zum wiederholten Male passiert: „Vielleicht handelt es sich um die gleichen Täter?“

Ziemann weiß, dass dies kein Iserlohn-typisches Phänomen ist: „Das kommt in allen Städten vor. Leider.“

Cornelia Merkel



Kommentare
27.06.2012
17:33
Sachbeschädigungen als Dauerärgernis
von gatagorda | #2

Mit Ueberwachungskameras wuerde man die Tater schnell schnappen, aber da regt sich in Deutschland ja fast jeder wegen der Verletzung der Privatspaere auf

26.06.2012
08:33
Sachbeschädigungen als Dauerärgernis
von BVBDauerkarte | #1

Sollte man die Leute mal erwischen, denen sofort Handy, Fernseher und PC wegnehmen und zu Gunsten der Stadt versteigern.
Klar, rechtlich nicht machbar, aber so würden die Verursacher der Sachbeschädigungen auch mal einen Nachteil ihrer Handlungen merken.

Das diese Taten im Grunde nur Armselig sind, ist ja offensichtlich.

Aus dem Ressort
Bilder voller Poesie und Mystik
Städtische Galerie
Die Städtische Galerie zeigt eine Retrospektive des Landschafts-Fotografen Michael Kenna
Segnung gleichgeschlechtlicher Paare möglich
Herbstsynode
Wenn eine Pfarrerin oder ein Pfarrer eine solche Segnung aus Gewissensgründen nicht vornehmen kann, wird das Paar an die Superintendentin verwiesen.
Sprachförderung im Mittelpunkt
Stiftung
Die Gertrud Wichelhoven Stiftung unterstützt in diesem Jahr vier integrative Grundschulprojekte mit jeweils 5000 Euro. Seit zehn Jahren förderte sie bedürftige Kinder und Jugendliche in Iserlohn und Umgebung in Höhe von 500 000 Euro.
Vorfreude aufs Kinderweihnachtsdorf
Angebot für die Kleinen
Bis zum 15. Dezember bietet das Kinderweihnachtsdorf auf dem Weihnachtsmarkt den Kindern von vier bis zwölf Jahren ein Programm in beheizten Zelten. Erstmals gilt es einen überdachten „Kinderwagenparkplatz“, damit Kinder mit ihren Knirpsen unbeschwert durch die Zelte bummeln können. Zusammen mit...
Neues Schmuckstück soll auch eins bleiben
Südliche Innenstadt
Der Bürgerverein Iserlohner Südstadt hatte am Dienstag zu einem Runden Tisch eingeladen. Zentrales Thema dabei war das neue Spiel- und Freizeitareal auf dem ehemaligen Sportplatz in der Läger.
Fotos und Videos
Martinszüge 2014
Bildgalerie
Fotostrecke
Halloween: Premiere und Jubiläum
Bildgalerie
Fotostrecke
Pflanzfest im Iserlohner Babywald
Bildgalerie
Fotostrecke
"Welthundetag 2014"
Bildgalerie
Fotostrecke