Das aktuelle Wetter Iserlohn 9°C
Stein erinnert an Sponsorenprojekt

33 Laternen sorgen für deutlich mehr Licht am Seilersee

06.06.2012 | 17:04 Uhr
33 Laternen sorgen für deutlich mehr Licht am Seilersee
Vertreter der meisten Sponsoren waren zur Vorstellung des großen Bruchsteines gekommen, der an die Unterstützer des Beleuchtungsprojekts am Seilersee erinnert.

Iserlohn. Besonders bei Joggern und Spaziergängern, die in der dunklen Jahreszeit abends oder morgens eine oder auch mehrere Runden um den Seilersee drehen, erfreuen sich die zusätzlichen Laternen entlang der Kleingartenanlage, des waldseitigen Uferwegs und des Damms größter Beliebtheit, steigern sie doch das Sicherheitsgefühl. Nunmehr erinnert auch ein großer Bruchstein an das vorbildliche Projekt, das mit Hilfe von Sponsoren und auf Anregung der Wirtschaftsinitiative Iserlohn realisiert werden konnte. Die Stadt hatte das Vorhaben unterstützend begleitet.

Den Stein spendeten die Hohenlimburger Kalkwerke (HKW) aus ihrem Bruch, Geschäftsführer Dr. Matthias A. Lange war bei der Präsentation am Mittwoch mit von der Partie. „Von der Iserlohner Wirtschaft für die Bürger unserer Stadt“ steht auf einer Tafel , die auf dem Stein angebracht ist. Daneben gibt es eine weitere Tafel mit den Sponsoren: Wirtschaftsinitiative Iserlohn, Stadtwerke Iserlohn, Medice, Kirchhoff, McDonald’s, Märkische Bank, B&U, Büro Enneper, Lobbe, KPO, Sparkasse Iserlohn, Maag, Naust & Hunecke, HKW und Hölcke-Tiefbau. Aufgestellt sind Stein und Tafel am Uferweg im Bereich Spielplatz/Orchidee.

150000 Euro haben die Sponsoren gemeinsam für das Projekt aufgebracht. In dieser Summe enthalten sind auch die Unterhaltungskosten der insgesamt 33 Laternen für die ersten zehn Betriebsjahre. Die Beleuchtungsanlage wurde inzwischen in den Besitz der Stadtwerke übertragen, so Stefan Pott, Vorsitzender der Wirtschaftsinitiative Iserlohn.

Stefan Drees



Kommentare
08.06.2012
11:46
33 Laternen sorgen für deutlich mehr Licht am Seilersee
von derbies | #2

Bin ja mal gespannt wann die ersten Laternen eingeschmissen oder sonstwie beschädigt werden.

08.06.2012
09:48
33 Laternen sorgen für deutlich mehr Licht am Seilersee
von truckerchen | #1

Ich frage mich immer noch, ob das denn wirklich sein muss. Früher ist man nach Hause gegangen, wenn es dunkel wurde, heute stellt man überall Leuchten auf. Kann man die Natur nicht wenigstens in der Nachthälfte in Ruhe walten lassen? Was sagen den die Umweltorganisationen dazu? Gibt es nicht schon viel zu viel unnötige Lichtemissionen?

Aus dem Ressort
Dieter Zeh bringt Deponien ins Spiel
Auf der Emst
Bei der zweiten Informationsveranstaltung zum Neubaugebiet „Auf der Emst“ verhärteten sich die Fronten zwischen den Planern und den Projektgegnern.
Das krank machende Schweigen durchbrechen
Geschichte
Im Rahmen der Jugendwoche „face2face“ waren 20 Überlebende des Holocausts zu Gast im „Checkpoint“
Eine junge Dame will die „alte Tante“ führen
SPD-Stadtverband
Hanna Schulze soll am Samstag die erste Frau an der Spitze des SPD-Stadtverbandes werden.
Bislang noch kein „Bau-Boom“ am Poths Kreuz
Zwei Grundstücke verkauft
Baudezernent Mike Janke ist derweil mit dem Stand der Vermarktung durchaus zufrieden.
Volle Leistung trotz verkürzter Arbeitszeiten
Soziales
Ausbildungen in Teilzeit sollen vor allem jungen Menschen mit Kindern neue Perspektiven eröffnen. Doch noch ist die Resonanz der Betriebe verhalten
Fotos und Videos
"Welthundetag 2014"
Bildgalerie
Fotostrecke
Hemer von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Hemer Stadtfest aus der Luft
Bildgalerie
Von oben
"Day Of Song" in Iserlohn
Bildgalerie
Fotostrecke