Das aktuelle Wetter Hagen 11°C
Verkehrsrecht

Zweifel an Fahrtauglichkeit - Rentner musste zum Amtsarzt

05.07.2012 | 08:00 Uhr
Zweifel an Fahrtauglichkeit - Rentner musste zum Amtsarzt
Diabetiker Hermann Wick musste ein fachärztliches Gutachten vorlegen, um seinen Führerschein behalten zu dürfen.

Hagen.   Hermann Wick (89) ist Diabetiker. Als er jetzt wegen eines gegen ihn verhängten Knöllchens im Straßenverkehrsamt vorsprach und von seiner Krankheit berichtete, verdonnerte ihn die Behörde zu einem Besuch beim Amtsarzt.

50 Jahre und länger ist Hermann Wick (89) unfallfrei Auto gefahren. Er hat keine Einträge in der Verkehrssünderkartei, er beachtet die Verkehrsregeln wie nur sonst einer und hält sich trotz seines hohen Alters für einen sicheren Autofahrer. Aber wie die Beamten des Straßenverkehrsamtes jetzt mit ihm umgesprungen seien, das betrachtet er als ausgemachte Schweinerei.

Hermann Wick ist Diabetiker , er behandelt seine Zuckerkrankheit mit einem kurzwirksamen Insulin , das er sich zweimal täglich spritzt. Als er vor einigen Wochen seinen Arzt aufsuchen wollte und von seiner Wohnung in Emst in die Innenstadt fuhr, überfiel ihn ein solcher, für Diabetiker nicht ungewöhnlicher Heißhunger, dass er den Wagen kurzerhand parkte und beim Italiener einen Joghurtbecher mit Erdbeeren aß. Zum Auto zurückgekehrt, klemmte ein Knöllchen hinter der Frontscheibe. 15 Euro sollte Wick berappen, weil er den Wagen im Halteverbot abgestellt hatte.

Nach dem Amtsbesuch das Schreiben

„Daraufhin bin ich im Rathaus vorstellig geworden“, berichtet der ehemalige Mark-E-Mitarbeiter, der seit 1983 Rentner ist. Nachdem er den netten Damen im Straßenverkehrsamt von seiner Krankheit erzählt hatte und dass er sein Auto nur wegen des daraus resultierenden plötzlichen Essverlangens in der nächstbesten Straße geparkt habe, wurde ihm das Verwarnungsgeld erlassen. Dann aber hätten die Frauen miteinander getuschelt: „Und dabei blickten sie immer zu mir herüber.“

Zwei Wochen später wusste Wick, worüber sich die Mitarbeiterinnen unterhalten hatten. Per Post erhielt er ein amtliches Schreiben zugestellt mit der Aufforderung, sich beim Amtsarzt zu melden und seine Fahrtauglichkeit überprüfen zu lassen. Der alte Herr fiel aus allen Wolken: „Das sind ja Stasi-Methoden. Ich habe mir nie etwas zu Schulden kommen lassen - und dann wird man vorgeführt wie ein Verbrecher.“

Amt muss Fahrtauglichkeit prüfen

Doch es gibt eine gesetzliche Grundlage für die Anweisung aus dem Rathaus, die sogenannte Fahrerlaubnisverordnung. Sie schreibt den Mitarbeitern des Straßenverkehrsamtes zwingend vor, die Fahrtauglichkeit von Bürgern überprüfen zu lassen, wenn diese an einer Krankheit leiden, die die Teilnahme am Straßenverkehr zu einem Sicherheitsrisiko machen kann . „Bluthochdruck gehört auch dazu“, berichtet Mark Mertens (35) von der Führerscheinstelle im Rathaus. „Uns bleibt da keinerlei Spielraum.“ Man stelle sich nur vor, ein am Steuer sitzender Diabetiker unterzuckere plötzlich und verliere die Kontrolle über sein Fahrzeug...

Hermann Wick ist trotzdem sauer. Zwar bescheinigte ihm der Arzt, dass er weiterhin zum Autofahren geeignet sei. Doch die Untersuchung kostete den Rentner 129 Euro. Und innerhalb eines Jahres, so hat es der Arzt angeordnet, sei eine Nachbegutachtung erforderlich.

Hubertus Heuel



Kommentare
23.07.2012
10:47
Zweifel an Fahrtauglichkeit - Rentner musste zum Amtsarzt
von das.Hanscha | #23

Sehr geehrter Herr Heuel,

ich finde es eine Frechheit, dass dieser Artikel immer noch nicht korrigiert wurde. Mein Vater hat Ihnen bereits mitgeteilt, dass die angebliche unfallfreiheit von Herrn Wick nicht stimmt. Ich hoffe, dass das schnellstmöglich korrigiert wird, damit diesem Herrn kein Forum auf Basis falscher Tatsache geboten wird.

1 Antwort
Zweifel an Fahrtauglichkeit - Rentner musste zum Amtsarzt
von zwergschatten | #23-1

und ich find`s eine frechheit, wenn leute glauben, der redakteur müsste den artikel umschreiben nur weil jemand ihm mitteilt, dass wäre alles gar nicht so. kann jeder sagen. wann soll dann je mal ein artikel fertig sein? was sollte herrn wick daran hindern, dann wieder zu schreiben, dass das hanscha nur lügen verbreitet?

macht nen eigenen blog auf, da könnt ihr dann alles richtig machen und richtig stellen. nur blöd wenn`s keiner liest.

06.07.2012
08:22
Zweifel an Fahrtauglichkeit - Rentner musste zum Amtsarzt
von denhoorn | #22

Das bei Diabetikern und Bluthochdruckpatienten das führen eines Kfz. Probleme bereiten kann, sollte jedem der daran leidet bekannt sein. Hätte Herr Wick anstandslos sein Knöllchen bezahlt, wäre ihm der Ärger erspart geblieben.

05.07.2012
22:20
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #21

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

3 Antworten
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #21-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #21-2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #21-3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

05.07.2012
15:29
Zweifel an Fahrtauglichkeit - Rentner musste zum Amtsarzt
von JuppdeFlupp | #20

Bei der Geschichte fiel mir unwillkürlich der Witz von den drei Betrunkenen in der Kneipe ein, bei dem dann einer sagt: Tragt mich zum Auto, ich fahr euch nach Hause. Warum in der örtlichen Presse uneinsichtigen älteren Autofahrern ein Podium geboten wird, einwandfreie, rechtliche Massnahmen der Strassenverkehrbehörde als Schikane bekjlagen zu können, erschliesst sich mir nicht. Wer erklärt den Eltern eines totgefahrenen Kindes hinterher: "Aber der fast 90-jährige fuhr doch 50 Jahre unfallfrei!"? Rentner, welche sich ein Auto nebst Unterhalt leisten können, würden stauen, wenn sie feststellen würden, dass es günstiger und sicherer wäre, die anfallenden Fahrten mit einem Taxi durchzuführen. Ein Hoch auf die zwei pfiffigen Angestellten des Strassenverkehrsamtes.

05.07.2012
13:11
50 Jahre unfallfrei - alle Achtung!
von fatih | #19

Ich habe es kaum zwei Jahre geschafft, deshalb, alle Achtung. Der Amtsarzt sieht ja alles im grünen Bereich, also war die Untersuchung überflüssig, weil Herr Hermann Wick sich richtig eingeschätzt hat. Verantwortungsvoll, denn sonst wäre er ja auch nicht ein halbes Jahrhundert unfallfrei gefahren. Bei so einer Bilanz muss man nicht jeden Paragrafen herausholen und ihn gegen einen unbescholtenen Autofahrer herausholen. Wie wäre es mit einer Anerkennung für unfallfreies Fahren?

Ich habe mal nachgerechnet: Dann kennt er die Straßen im Pott ja schon seit 1960. Da war ich noch nicht auf der Welt. Welche Autos gab es da eigentlich? Den Opel-Kapitän, den alten, großen?

05.07.2012
12:56
Zweifel an Fahrtauglichkeit - Rentner musste zum Amtsarzt
von Frankfurter | #18

Neulich wurde es einem Autofahrer auf dem Weg von Dortmund nach Iserlohn "schlecht", .Darauf hin parkte er seinen PKW in der Feuerwehreinfahrt eines Hotels. Der Wagen wurde dann abgeschleppt. Der Autofahrer ist wohl weit weggegangen, denn er hat sich erst 2 Stunden später bei der Polizei gemeldet und ist empört darüber das sein Auto abgeschleppt wurde. Er will jetzt dortmund meiden.

Und jetzt kommt es, das Hotel liegt zufälligerweise gegenüber dem Signal Iduna Park, und wie der Zufall es wollte, spielte gerade der BVB. Und wieso jemand auf dem Weg von Dortmund nach Iserlohn durch die Strobelallee fährt ist mir so wie so ein Rätsel.

05.07.2012
12:42
Zweifel an Fahrtauglichkeit - Rentner musste zum Amtsarzt
von xyron1 | #17

Es ist schon erstaunlich, was manche Leute hier so von sich geben.

Schon mal darüber nachgedacht, dass der "Zahn der Zeit" an jedem von uns nagt?

Ich persönlich möchte nicht eines Tages aufgrund meines Alters gleich von allen zerissen werden.

Schönen Tag noch.

1 Antwort
Zweifel an Fahrtauglichkeit - Rentner musste zum Amtsarzt
von Frankfurter | #17-1

Der Mann wird doch nicht wegen seines Alter zerrissen. Nein er hat im Halteverbot geparkt und findet sich dabei noch im Recht. Und als er wegen seiner Diabetis zum Amtsarzt eingeladen wurde nennt er das "Stasi Methoden", und fühlt sich als "Schwerverbrecher" behandelt.

Es ist erstaunlich was der 89jährige von sich gibt.

05.07.2012
12:35
Zweifel an Fahrtauglichkeit - Rentner musste zum Amtsarzt
von Joe1979 | #16

Herr Wick hat wegen seiner Erkrankung eine Ordnungswidrigkeit begangen. Deshalb musste er damit rechnen, dass seine Fahrtauglichkeit infolge seiner Krank angzweifelt wird. Bereits die Streichung des Knöllchens war mMn. bereits über.

05.07.2012
11:59
Zweifel an Fahrtauglichkeit - Rentner musste zum Amtsarzt
von Roadrunner99 | #15

Ich fahre schon 1.000 Jahre unfallfrei....... auf Kosten der anderen Verkehrsteilnehmer.

Hier mal ein Auszug meiner Begegnung mit älteren Autofahrern in der ltzten Woche Boele Schwerter Str.: Ein älterer Herr fährt ohne nach links und rechts zu schauen einfach vom Hellweg Parkplatz und schneidet mich

Hohenlimburg Bahnstrasse: Eine ältere Dame fährt ohne Betätigung des Blinkers aus einer Parkbucht raus. Eine Vollbremsung verhindert schlimmeres.

Schwerte Ein älterer Herr fährt ohne Blinkzeichen aus einer Parkbucht raus ohne auf den fliessenden Verkehr zu achten.

Nur weil ich aufmerksam war, fahren alle 3 noch Unfallfrei.

Das die WP/WR so etwas so anpreist, als wäre das Strassenverkehrs Amt böse finde ich schon peinlich. Hier hätte man auch mal als Journalist schreiben können, dass die Mitarbeiterinnen der Stadt Hagen sich hier vorbildlich verhalten haben.

Der Herr war ja noch nicht mal in der Lage sich einen ordnungsgemässen Parkplatz zu suchen.

1 Antwort
Zweifel an Fahrtauglichkeit - Rentner musste zum Amtsarzt
von Plem | #15-1

Ich habe mal einen gesehen, der tuckerte in Schrittgeschwindigkeit mit seinem Benz die Ruhrstrasse hoch und bog dann nach rechts in die Zehlendorfer Strasse ein. Da er die Kurve zu eng nahm, schredderte er mehrere rechts parkende Fahrzeuge. Der hats gar nicht gemerkt, ist einfach weitergefahren.

05.07.2012
11:31
Dieser Mann hat seine Krankheit nicht begriffen!
von Susan2012 | #14

Und es ist gut, dass man im Amt sofort so gehandelt hat.

Ich bin im übrigen dafür , das das was für LKW und BUS Führerschein gilt auch für andere Führerscheine zur Pflicht werden mus. Sehtest, Hörtest und Untersuchung auf Zucker ist das Mindeste und zwar für alle Altersgruppen. Man könnte dann auch noch gleich ein Drogenscreening machen. Da würden dann einige gleich mal den Lappen abgeben dürfen.

1 Antwort
Kommt
von erbsenzaehler | #14-1

Diese Regelungen kommen im Laufe diesen Jahres (oder zum 01.01.13?) mit der neuen EU-Führerscheinrichtlinie.

Alle ab dann ausgestellten Führerscheine sind nur noch befristet gültig. Zur Verlängerung muß der Inhaber dann einen Sehtest, einen Hörtest und einen Reaktionstest bestehen.

Aus dem Ressort
Hagener Narren fürchten den Super-Flop
Karneval
Findet sich doch noch jemand oder droht ein karnevalistischer Super-Flop? Rund eine Woche nach dem öffentlichen Aufruf des Festkomitees Hagener Karneval ist immer noch kein neues Prinzenpaar in Sicht. Auch Frauen dürfen sich gerne melden, heißt es aus dem Komitee.
„Neues Team muss sich erst finden“
Theater Hagen
Nicht nur jene Mitarbeiter, die seit 25 oder sogar 30 Jahren am Theater beschäftigt sind, wurden gestern gefeiert, auch der Hausherr persönlich hatte Jubiläum: Norbert Hilchenbach blickte auf 25 Jahre Intendanz zurück, davon immerhin sieben Jahre am Hagener Theater.
Spieler verzocken 17,2 Millionen Euro in Hagen
Spielsucht
Die Gesundheitsexperten sprechen von einer Störung der Impulskontrolle, gemeint ist Spielsucht. Etwa 2100 Hagener leiden unter einer problematischen oder gar pathologischen Zocker-Passion, setzen reichlich Bares in den aktuell 52 Spielhallen sowie 21 Wettbüros um. Mehr als sie sich leisten können.
Betriebsratswahl beim HEB gültig
Arbeit
Die Betriebsratswahl beim Hagener Entsorgungsbetrieb ist gültig. So urteilte gestern das Arbeitsgericht. Damit müssen die Mitarbeiter der Stadttochter nicht erneut an die Urnen.
Ein Büro wie eine Besenkammer
Bildung
Die feierliche Eröffnung der Sekundarschule Altenhagen geriet gestern zum Fehlstart. Mit säuerlicher Miene quittierte der Schulleiter, dass weder sein noch das Büro seiner Stellvertreterin Susanne Ruhkamp noch das Lehrerzimmer eingerichtet waren.
Fotos und Videos
Hagen im Biergarten-Check 2014
Bildgalerie
Serie
35 Jahre Stadtteilfest
Bildgalerie
Wehringhausen
Pkw prallt gegen Mauer
Bildgalerie
Feuerwehr