Das aktuelle Wetter Hagen 8°C
Hasper Hammer

Streuobstwiese oder Park für Events und Feste?

26.05.2012 | 11:06 Uhr
Streuobstwiese oder Park für Events und Feste?
Die Wiese am Hasper Hammer könnte künftig für kleine Veranstaltungen und Sommerfeste genutzt werden.

Haspe.   BV Haspe und Mieter des Hammer-Gebäudekomplexes diskutieren über Zukunft des Geländes.

Ein Gartengrundstück in Haspe, abgeschirmt von der Straße, bislang ungenutzt - klingt wie ein gebratenes Täubchen, das im Normalfall nur selten landet. Doch gibt’s rund um das knapp 2000 qm große Areal am Hasper Hammer, über dessen künftige Nutzung derzeit diskutiert wird, noch viele offene Fragen.

Zum Hintergrund: Das Gartengrundstück an der Hammerstraße, das sich in städtischem Besitz befindet, war lange stark verwildert. Im Februar gab die Stadt einem Gartenbauunternehmen den Auftrag, den Wildwuchs zu entfernen.

Ausgleichspflanzung

Im Eifer des Gefechts wurden auch mehrere alte Obstbäume gerodet, die eigentlich erhalten werden sollten. Besagte Problematik schilderte Udo Schmalz, Vorstandsmitglied des Hasper Hammers, in der Einwohnerfragestunde der Bezirksvertretung Haspe. Schmalz: „Anfang März haben wir der BV Haspe vorgeschlagen, als Ausgleichspflanzung auf dem Areal eine Streuobstwiese anzulegen.“ Inzwischen hat das Gartenbauunternehmen zur Kompensation für die aus Versehen gefällten Obstbäume zwar vier neue Bäume angepflanzt, doch die Idee, eine Streuobstwiese zu realisieren, war damit nicht vom Tisch.

Allerdings warnt Haspes Bezirksbürgermeister Dietmar Thieser vor solch einer Ausgleichspflanzung, die an strenge Auflagen gebunden ist. „Das Grundstück wäre somit für mehrere Jahre bzw. Jahrzehnte unantastbar, stünde für keine andere Nutzung zur Verfügung, und die Stadt wäre lange Jahre zur Pflege verpflichtet“, konkretisiert Thieser. Und empfiehlt den Mietern des Hammer-Gebäudes, sich auf eine gemeinsame Gestaltung und Nutzung der Fläche zu verständigen.

Neben dem Kulturzentrum nutzen die Hasper Schützen, der Computerclub Hagen, der Modellbauclub Hagen, das Blau-Weiß-Fanfarenkorps und die Big Band Swingung Trompets Räumlichkeiten in dem alten Gebäudekomplex.

Kleine grüne Lunge in Haspe

Das Grundstück (Udo Schmalz: „Früher handelte es sich tatsächlich um einen charmanten Garten mit schönem Baumbestand und vielen Rotbuchen“) könnte zur kleinen grünen Lunge in Haspe werden. Terrasse, mobile Theke, Tische und Sitzgelegenheiten - der Hasper Hammer könnte hier kleine Veranstaltungen durchführen, die Big Band Konzerte geben, Vereine könnten Sommerfeste feiern. Die Chance einer neuen Nutzung erkennen alle, nur „Wer bezahlt die Musik“? In Kürze treffen sich Vertreter der BV Haspe und der beteiligten Vereine am runden Tisch.

Yvonne Hinz



Kommentare
28.05.2012
20:22
Streuobstwiese oder Park für Events und Feste?
von henne73 | #2

Für mich gibt es nur eine Lösung: Das Gartenunternehmen hat die Bäume zu unrecht gefällt, also muß das Unernehmen wieder eine entsprechende Anzahl Bäume Pflanzen. Wer die Schuld trägt, muß auch dafür bluten Es ist schade um das schöne Pfleckchen erde.

1 Antwort
Streuobstwiese oder Park für Events und Feste?
von leiming | #2-1

Das Gartenunternehmen hat mit Sicherheit nur das gemacht, was ihm gesagt wurde.

28.05.2012
06:33
Streuobstwiese oder Park für Events und Feste?
von leiming | #1

Wie wäre es mit Eigenhilfe? Für das benötigte Material sollte sich eine Lösung finden lassen.

Die aufgezählten Vereine als Nutzer könnten als erstes einen Gestaltungsentwurf mit Kostenaufstellung machen. Eine Jury, die unentgeltlich arbeitet, könnte die Entwürfe bewerten. Also ran an die Arbeit!

Aus dem Ressort
Wasser unter WBH-Regie: Politik prüft die SPD-Idee
Hauptausschuss
„Dies ist eine historische Entscheidung und daher brauchen wir auch eine Entscheidung mit Bestand“, sparte SPD-Ratsherr Werner König zum Einstieg in die Debatte rund um die Zukunft des Wassers nicht mit einem Hauch von Dramatik. Doch zu einem abschließenden Votum kam es am Donnerstag dennoch nicht.
Trinkwasser versickert im Keller eines Hasper Hauses
"Herrenloses Haus"
Die 20 zumeist bulgarischen Bewohner des „herrenlosen“ Hauses in der Berliner Straße 57 sind wieder einmal ohne Wasser, Strom und Gas. Nicht zum ersten Mal. Der heimische Energieversorger Mark-E wartet vergeblich aufs Geld und unterbrach deshalb die Versorgung erneut.
Extrem niedriger Wasserpegel im Staubecken in Hagen-Haspe
Talsperre
Der Pegel im Staubecken ist ungewöhnlich weit abgesunken. Statt bis zu zu zwei Millionen Kubikmeter Wasser sind aktuell lediglich 867.000 Kubikmeter vorhanden. Doch der Wirtschaftsbetrieb Hagen sowie der Wasserwerksbetreiber Enervie versprechen, dass bald der Normalzustand zurückkehren wird.
Douglas setzt mit Helene-Fischer-Duft auf Wachstumkurs
Douglas-Gruppe
Die Hagener Parfümerie- und Buchhandelskette Douglas geht optimistisch ins Weihnachtsgeschäft. Bücher, Kosmetika und Parfüm stünden weiter ganz oben auf den Wunschzetteln, sagte Firmenchef Henning Kreke. Deshalb rechnet der Konzern mit der Fortsetzung seines Wachtstumskurses.
Premiere der Operette „Ball im Savoy“ im Hagener Theater
Premiere
Die Operette „Ball im Savoy“ wird am Samstagabend, 29. November, erstmals im Hagener Theater aufgeführt. Bei der Premiere verwandelt sich die Bühne in den Tanzsaal des Hotels Savoy in Nizza, wo die abgedrehte Liebes- und Eifersuchtsgeschichte um ein frisch vermähltes Paar ihren Lauf nimmt.
Fotos und Videos
Kurzfilmfestival in Hagen
Bildgalerie
Kurzfilmfestival
Fotos vom Hagener Weihnachtsmarkt
Bildgalerie
Weihnachtsmarkt
Phoenix gegen Berlin 90:98
Bildgalerie
Basketball
Hannelore Kraft zu Gast in Hagen
Bildgalerie
Werksbesuch