Das aktuelle Wetter Hagen 18°C
Mit dem Laubgebläse gegen Schmutz und Sand im Volkspark

Staubwolken kommen nicht aus der Sahara

02.07.2008 | 16:33 Uhr
Staubwolken kommen nicht aus der Sahara

Früher Morgen: Über dem Volkspark steigen wabernde Staubwolken auf - und legen sich als feiner Film auf Bänke, Autos und Balkone an der Ladestraße hinter dem Spielplatz.

Nein, es ist nicht der berüchtigte Sahara-Sand. Das Kreischend verrät: Das Laubgebläse ist wieder in Betrieb. Und das ist so laut, dass der Mitarbeiter des städtischen Fachbereichs für Grünanlagen, der damit Sand und Schmutz auf dem Spielplatz wegdrückt, Ohrenschützer tragen muss. Nur vor dem heftigen Staub sind weder er noch Passanten oder Anwohner geschützt. Muss das denn sein mit dem lautstarken Gebläse, das nicht nur Sand und Schmutz zu Häufchen zusammendrückt, die dann aufgekehrt werden, sondern auch die Umgebung staubig „umnebelt”? „Ja”, sagt Miachael Haneke vom Fachbereich, „wenn nur per Hand gekehrt wird, ist die Leistung bei weitem nicht so groß wie mit dem Gerät.” Aber: An diesen heißen Tagen mit schon hohen Ozonwerten am Morgen werde auf das Gerät verzichtet und per Handarbeit gesäubert. Säubern muss sein, sagt Haneke, und zwar täglich vor allem auf den Fallschutzböden unter den Spielgeräten: „Der Sand muss weg von den Flächen, darauf könnte sonst jemand ausrutschen.” Und die Stadt ist verpflichtet, für die Sicherheit der Nutzer in ihren Anlagen zu sorgen. Deshalb ist täglich ein Arbeitstrupp von drei Leuten plus einem Meister in der Innenstadt unterwegs und säubert Grünanlagen und Spielplätze. Auch die Wasserfläche im Volkspark braucht regelmäßige Pflege. „Wir kriegen die Algenbildung nicht weg”, sagt Michael Haneke. Deshalb müsste alle drei bis vier Wochen das Wasser abgelassen und die Fläche mit einem Hochdruckreiniger behandelt werden. Flaschen und Scherben im Wasser sind ein weiteres Problem: „Die sammeln unsere Leute per Hand auf”, so Haneke. Wie er von den Leuten vor Ort weiß, sind kaum noch die Klienten aus der bekannten Trinkerszene die „Schmutzfinken” in den Parks, nein, es sind sehr junge Jugendliche, die sich abends und nachts dort treffen, trinken und Probleme machen.

Dagmar STICHT



Kommentare
30.10.2009
14:30
Staubwolken kommen nicht aus der Sahara
von Tack | #7

.. beteilgt sind unterdimensionierte (an der oberen Leistungsgrenze betriebene, daher laute) Staubbläser, der Anteil der Blätter am bewegten Luftvolumen dürfte unter Promillebereich liegen, Staub mit ungeklärter Vorgeschichte (wird auch hier Deponiematerial verbaut ?) wirbelt herum, Geräte mit ungedämmten Motoren wurden eingekauft, liegt hier Vorsatz vor ? - Randale von Amts wegen ? Nein: Die Beschaffung ist ganz einwandfrei gelaufen und gemeinde-versicherungs-rechts-technisch ist auch alles ganz in Ordnung. Ehre und Anstand bleiben gewahrt. Eine Abhilfe ist nicht in Sicht, das Ergebnis staubt zum Himmel, die WAZ berichtet weiter von zu Häufchen zusammengedrücktem Staub und die Jugend kriegt den Suff.

30.01.2009
14:30
Staubwolken kommen nicht aus der Sahara
von Tack | #6

.. beteilgt sind unterdimensionierte (an der oberen Leistungsgrenze betriebene, daher laute) Staubbläser, der Anteil der Blätter am bewegten Luftvolumen dürfte unter Promillebereich liegen, Staub mit ungeklärter Vorgeschichte (wird auch hier Deponiematerial verbaut ?) wirbelt herum, Geräte mit ungedämmten Motoren wurden eingekauft, liegt hier Vorsatz vor ? - Randale von Amts wegen ? Nein: Die Beschaffung ist ganz einwandfrei gelaufen und gemeinde-versicherungs-rechts-technisch ist auch alles ganz in Ordnung. Ehre und Anstand bleiben gewahrt. Eine Abhilfe ist nicht in Sicht, das Ergebnis staubt zum Himmel, die WAZ berichtet weiter von zu Häufchen zusammengedrücktem Staub und die Jugend kriegt den Suff.

04.07.2008
11:43
Staubwolken kommen nicht aus der Sahara
von sonnenblume | #5

wirklich einfach umwerfend, diese logischen Erklärungen unseres Fachpersonals der Stadt!wie war das noch: es saugt und bläst der Heinzelmann, wo sonst nur Manni fegen kann...o.s.ä.

03.07.2008
15:07
Staubwolken kommen nicht aus der Sahara
von ichbindj | #4

Ich denke, dass die zuvor per Gebläse verschmutzten Bänke und Spielgerüste wieder sauber geblasen werden sollten, denn staubige Spielgerüste sind auch verdammt rutschig und gefährlich!!

03.07.2008
09:30
Staubwolken kommen nicht aus der Sahara
von vom ort | #3

doch zeitersparnis auf tag gerechnet ist extrem!

03.07.2008
08:53
Staubwolken kommen nicht aus der Sahara
von Otto | #2

Der kann mir nicht erzählen, daß ein Besen nicht reichen würde. Sooo groß ist die Zeitersparnis durch den Laubbläser nun auch wieder nicht.

03.07.2008
08:30
Staubwolken kommen nicht aus der Sahara
von vom ort | #1

kleiner anti algen tip. einfach ein kleines kupferblech an den einlauf montieren dann keine algen mehr!!!!

Aus dem Ressort
DDR-Waggons durch Brandstiftung auf Brandt-Brache zerstört
Brandstiftung
Die Sachverständigen der Polizei sind sicher: Das Feuer im früheren Brandt-Zwieback-Werk, bei dem alte Waggons der DDR-Reichsbahn total zerstört worden sind, ist vorsätzlich gelegt worden. Haspes Bezirksbürgermeister Dietmar Thieser fordert indes eine bessere Sicherung der Brache.
Vergewaltiger dank DNA-Abgleich nach drei Jahren überführt
DNA-Beweis
Vor mehr als drei Jahren, am 30. April 2011, wurde eine damals 19-jährige Frau auf ihrem Heimweg in der Hagener Innenstadt Opfer einer Vergewaltigung. Jetzt hat die Polizei den mutmaßliche Täter dank eines DNA-Abgleichs fassen können.
Viel Applaus für westafrikanisches Experiment
Muschelsalat
Zum dritten und letzten Mal gastierte der Funkhaus-Europa-Tourbus im Volkspark. Und auch am vergangenen Mittwoch füllte sich der Platz vor der Konzertmuschel wieder mit Hunderten von Besuchern.
Ex-Nachbarin das Gesicht blau geschlagen - Prozess in Hagen
Gericht
Die Fotos in der Gerichtsakte lassen erahnen, was die 68-jährige Frau aus Hagen-Wehringhausen an schlimmen Qualen durchlitten hat: Ihre Augen sind stark angeschwollen und tiefblau eingefärbt. „Ich war total schockiert, als sie mir am Tag nach der Tat gegenüber saß“, erinnert sich der Opferanwalt.
Das Vorhaller Marienheim wird geschlossen
Kosten
Die Neubaupläne standen, doch jetzt kommt alles ganz anders. Das über 100 Jahre alte Marienheim in Vorhalle wird geschlossen. Die geplanten Investitionen in den Standort von rund 4,5 Millionen Euro werden nicht getätigt. Es ist der nächste Rückschlag für Vorhalle.
Fotos und Videos
Großbrand in alter Brandt-Werkshalle
Bildgalerie
Feuerwehr Hagen
Sportler fliegen durch die Luft
Bildgalerie
Wrestling
Pkw prallte gegen Baum
Bildgalerie
Feuerwehr