Das aktuelle Wetter Hagen 11°C
Szene

Musiker Tim Neuhaus aus Hagen auf Erfolgskurs

27.06.2012 | 18:10 Uhr
Musiker Tim Neuhaus aus Hagen auf Erfolgskurs
Gibt am Freitag, 29. Juni, in Hagen ein Konzert: Tim Neuhaus.Foto: WAZ FotoPool

Hagen.   „Derzeit seh’ ich kaum das Tageslicht. Ich arbeite auf Hochtouren an meinem neuen Album - im Studio in einem alten Funkhaus in Berlin.“ Ja , Berlin - seit sieben Jahren seine neue Heimat.

„Derzeit seh’ ich kaum das Tageslicht. Ich arbeite auf Hochtouren an meinem neuen Album - im Studio in einem alten Funkhaus in Berlin.“ Ja , Berlin - seit sieben Jahren seine neue Heimat .

Tim Neuhaus ging 1998 - nachdem er sein Abitur an der Hildegardisschule absolviert hatte - nach Weimar, um dort Musik zu studieren. 2005 zog es den mittlerweile 33-Jährigen in die Hauptstadt, „es musste in Sachen Musik etwas passieren“.

Und es passierte viel: Er stieg bei der Band Blue Man Group als Schlagzeuger ein und ging mit dem Sänger Clueso auf Tour. Und der junge Mann gründete seine eigene Band „The Cabinet“, mit der er derzeit am neuen Album arbeitet. „Nein, einen Titel fürs Album hab’ ich noch nicht, wir stehen noch am Anfang, probieren noch viel aus“, sagt Tim Neuhaus.

Konzert in der Aula

Außerdem müsse er seine Produktion im Studio - zum Glück - ja häufig unterbrechen, „Konzerte, Konzerte“. Wie am Freitagabend, 29. Juni, wenn Tim Neuhaus in der Hildegardisschule ein Konzert gibt. „In Duo-Besetzung; ich spiele Gitarre, Schlagzeug und singe, mein Freund Andy sitzt am Klavier.“

Wie der Kontakt zu seiner alten Schule zustande kam? „In Hagen bin ich ja eh’ noch ab und zu, um meine Eltern zu besuchen. Und mit einem Klassenkameraden von früher - Christian Haase - bin ich noch locker befreundet. Er ist heute Schulseelsorger“, erläutert das musikalische Multitalent.

Apropos Konzert in der alten Heimat: Tim Neuhaus tritt um 20 Uhr auf; Einlass ist ab 19 Uhr. Karten gibt’s im Schul-Sekretariat ( 25 607) zum Preis von 8, ermäßigt 5 Euro. Übrigens handelt es sich um ein Abschiedskonzert der besondern Art: Die Aula wird in Kürze abgerissen und die Hildegardisschule komplett renoviert.

Melancholisch-groovige Stücke

Aber zurück zu Tim Neuhaus‘ gut gefülltem Terminkalender: Nach dem Auftritt in der Hilde geht’s für ihn gleich weiter nach Freital bei Dresden. Dort steht er am Samstag, 30. Juli, mit dem bekannten Liedermacher Konstantin Wecker auf der Bühne. „Übers ganze Jahr verteilt geben wir einzelne Gigs in ganz Deutschland. Für mich eine musikalisch andere Welt, auch darum, weil Konstantin Wecker bayrisch singt, ich ausschließlich englisch.“

Und sonst? Er lebe in Berlin immer noch am Prenzlauer Berg, fühle sich dort sehr wohl und konzen­triere sich derzeit am liebsten auf sein geplantes neues Album. „Da kehre ich noch mehr den Schlagzeuger raus“, unterstreicht der Songwriter. „Die Stücke fallen im Vergleich zu älteren Songs melancholisch-grooviger aus.“ Die erste Single-Auskopplung ist für Oktober geplant, im März 2013 soll das neue Album dann auf den Markt kommen.



Kommentare
27.06.2012
22:12
Musiker Tim Neuhaus aus Hagen auf Erfolgskurs
von oxofrmbl | #1

Ein typischer YH-Artikel, warum nicht signiert? Mal ehrlich, Frau Hinz, hat Herr Neuhaus während des Interviews nicht mindestens einmal "geschmunzelt"?

Aus dem Ressort
Torhaus pünktlich eröffnet
Städtebau
Die pünktliche Eröffnung des Hasper Torhauses darf in Zeiten des Flughafens Berlin-Brandenburg oder der Hagener Rathaus-Galerie durchaus als Erfolg verzeichnet werden.
Von Osthaus-Statue über Phoenix bis hin zu Eversbusch
16. Hagener...
„Unsere Schätze in Hagen“ – so lautet das Motto des Schaufensterwettbewerbs, der gestern eröffnet wurde. Schade nur, dass kaum ein Einzelhändler zur Auftaktveranstaltung ins Kunstquartier kam.
Taxifahren in Hagen soll um 15 Prozent teurer werden
Beförderung
Die Preise fürs Taxifahren in Hagen sollen steigen, wenn es nach der Hagener Taxi-Genossenschaft geht. Neben den gestiegenen Betriebskosten zwinge vor allem der Mindestlohn die Taxifahrer dazu, höhere Beträge zu erheben.
Plumpe Fälschung – Kennzeichen mit Edding "verlängert"
Polizei
Diese Fälschung war wohl doch zu dilettantisch: In Hohenlimburg ist der Polizei das Kurzzeit-Nummernschild eines 28-Jährigen aufgefallen. Der hatte es mit einem Edding einfach mal um sechs Tage verlängert.
„Sämtliche Lennebad-Besucher werden gezählt“
Hohenlimburg.
Die Tonlage schwankte zwischen Entschlossenheit und Verärgerung. Und die Botschaft war klar: Die städtische Hagenbad GmbH wehrt sich entschieden gegen den Eindruck, sie würde das Richard-Römer-Lennebad nicht ausreichend unterstützen oder gar verkommen lassen.
Fotos und Videos
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung
Eröffnung der Rathaus-Galerie geplatzt
Bildgalerie
Brandschutz
Blick in die neue Galerie
Bildgalerie
Rathaus-Galerie
Phoenix Hagen gegen Bayern München
Bildgalerie
Basketball