Das aktuelle Wetter Hagen 13°C
Mode

Modekette Wöhrl will SinnLeffers in Hagen übernehmen

03.01.2013 | 18:32 Uhr
Modekette Wöhrl will SinnLeffers in Hagen übernehmen
Bei Wöhrl war niemand zu erreichen, doch die Übernahme der Sinn-Leffers Modehäuser scheint beschlossene Sache. Foto: Monika Kirsch

Hagen.   Die fränkische Modekette Wöhrl will den Hagener Textil-Filialisten Sinn-Leffers übernehmen. Auf einer Pressekonferenz in Hagen sollen am Freitag Einzelheiten bekannt gegeben werden. Unter anderem könnte die Frage beantwortet werden, was mit der Zentrale in Hagen passiert.

Offiziell gibt es von beiden Seiten noch keine Bestätigung, doch die Nachricht machte gestern bereits in der Branche die Runde: Die Nürnberger Modekette Wöhrl übernimmt den Hagener Textil-Filialisten Sinn-Leffers. Heute sollen im Rahmen einer Pressekonferenz in Hagen Einzelheiten bekannt gegeben werden.

„Wir bestätigen das nicht, und wir dementieren das nicht“, sagte Jörg Nolte, Pressesprecher für Sinn-Leffers, auf Anfrage unserer Zeitung. Und bei Wöhrl war die Telefon­zentrale gehalten, erst gar keine Anrufe in dieser Angelegenheit durchzustellen.

Nach Angaben der Zeitung „Die Welt“ ist der Kauf jedoch sogar bereits so gut wie über die Bühne gegangen. Demnach ist beim Bundeskartellamt schon ein Übernahme­antrag eingegangen. Über den Kaufpreis ist nichts bekannt.

SinnLeffers gehörte bis 2005 zum Karstadt-Quelle-Konzern

Sinn-Leffers gehörte bis zum Jahr 2005 zum Karstadt-Quelle-Konzern, wurde dann von der Deutschen Industrie Holding übernommen und musste 2008 Planinsolvenz anmelden. Anschließend dünnte das Unternehmen sein Filialnetz aus; auch das Geschäft in Hagen wurde geschlossen. In Südwestfalen ist das Unternehmen noch in Lüdenscheid und Menden vertreten. In insgesamt 22 Filialen und der Hagener Zentrale sind etwa 2000 Mitarbeiter beschäftigt.

Wöhrl unterhält in Deutschland rund 40 Standorte in fünf Bundesländern. Überschneidungen gibt es nicht, allerdings ist nun fraglich, was nach der Übernahme aus der Sinn-Leffers-Zentrale werden soll.

Martin Korte


Kommentare
04.01.2013
09:33
Modekette Wöhrl will Sinn-Leffers in Hagen übernehmen
von Susan2012 | #1

Na, da lassen wir uns doch mal überraschen. Vielleicht gibt es ja jetzt jeden Tag eine
neue Hiobsbotschaft für Hagen.

Aus dem Ressort
Siebenjährige auf Alexanderstraße von Mercedes erfasst
Unfall
Eine Siebenjährige kommt aus einem Haus in Hagen an der Alexanderstraße und entdeckt auf der anderen Straßenseite ihre Oma. Die Großmutter warnt ihr Enkelkind, doch das junge Mädchen will trotzdem die viel befahrene Straße überqueren - und wird auf der Fahrbahn von einem Mercedes erfasst.
Ab Samstag neun Tage Osterkirmes-Spaß auf dem Höing
Tradition
Noch zweimal schlafen, dann ist es so weit: Am Samstag, 19. April, startet zum 54. Mal die traditionsreiche Osterkirmes auf dem Otto-Ackermann-Platz. Sie wird um 14 Uhr eröffnet. Am Mittwoch ist Familientag.
Entscheidung über Aktiendeal unter Zeitdruck
RWE-Paket
Wird die Stadt Hagen ihre Vorkaufsrechtskarte hinsichtlich der bislang von der RWE gehaltenen Aktien an der Enervie AG zücken? Um diese Frage politisch zu beantworten, müssen die Fraktionen jetzt unter höchstem Zeitdruck entscheiden.
Schule soll in Obernahmer bleiben
Bildung
Der Schulausschuss hat die Forderung der Bezirksregierung Arnsberg, die Förderschule Wilhelm Busch am Standort Obernahmer in Hohenlimburg aufzugeben, zurückgewiesen.
Feinstaub-Belastung in Hagen an 22 Tagen über dem Grenzwert
Feinstaub
In Hagen ist bereits an 22 Tagen des Jahres der Feinstaub-Grenzwert überschritten worden. Nach Angaben des Bundesumweltamtes nimmt die Luft-Messstation am Graf-von-Galen-Ring Platz 26 in einer bundesweiten Statistik ein. In NRW wurden nur in Gelsenkirchen mehr Überschreitungstage gezählt.
Fotos und Videos
Tödlicher Unfall auf der A45
Bildgalerie
Polizei
Bamberg gewinnt in Hagen 81:72
Bildgalerie
Basketball
Kandidaten bei WP-Diskussion
Bildgalerie
Kommunalwahl
Training mit Phoenix-Basketballern
Bildgalerie
Leseraktion