Das aktuelle Wetter Hagen 12°C
Hagen

"Die Kinder hatten ständig Angst vor ihm"

23.10.2007 | 21:25 Uhr

Breckerfeld/Hagen. (sam) In dem Verfahren gegen 45-Jährigen, der seine Tochter in Breckerfeld und Umgebung missbraucht haben soll, hörte das Landgericht gestern seine frühere Schwiegermutter, Oma des Mädchens. Sie belastete den Angeklagten schwer, ließ ge

Für ihren ehemaligen Schwiegersohn auf der Anklagebank hatte die 63-Jährige nur noch verächtliche Blicke übrig. Gleich zu Beginn ihrer Vernehmung listete sie einige seiner Fehltritte auf, um den Beteiligten einen Einblick in die damalige Situation der Familie zu verschaffen.

"Da war viel Streit. Ein Mal drohte er, er stürze sich mit den Kindern von einer Brücke. Wir haben die Polizei gerufen. Auch haben sich die Kinder mal vor ihm im Kaufhof versteckt. Die hatten ständig Angst vor ihm. Und: Er hat ständig gelogen. Ein Mal hat er zum Beispiel seine Frau, meine Tochter für tot erklärt."

Auf die angeklagten Taten angesprochen, erinnerte sich die 63-Jährige an ein Telefonat mit dem Vater ihrer Enkelkinder. Bei dieser Gelegenheit habe sie so lange gefragt, bis ihr damaliger Schwiegersohn zugegeben habe, das Mädchen in einem Fall unsittlich berührt zu haben. "Er hat geheult. Jedes Mal wenn er etwas zugegeben hat, fing er an zu heulen. Aber das war nur Schau."

Noch gestern im Zeugenstand wirkte sie insgesamt wütend auf den Angeklagten, sprach ihn zum Teil sogar direkt an, dass er sich ja wohl erinnern müsse. Der Verteidiger des 45-Jährigen reagierte entsprechend und erklärte: "Hier kommen viele Räuberpistolen auf den Tisch." Während die Anklägerin diesen Kommentar empört zur Kenntnis nahm, widersprach die Zeugin vehement.

Angeblich nur Rachekomplott

Morgen wird das Verfahren gegen den Mann, der alle Vorwürfe als Rachekomplott seiner früheren Frau und der gemeinsamen Kinder darstellt, fortgesetzt. Dann soll das mutmaßliche Opfer selbst aussagen.



Kommentare
Aus dem Ressort
3000 Jugendliche zum Berufsschultag erwartet
Bildung
Auch zum mittlerweile 20. Berufsschultag am Mittwoch, 24. September, erwarten die fünf in Hagen angesiedelten Berufskollegs wieder 3000 Schüler.
Filmstars auf dem roten Teppich in Hagen
Kurzfilm-Festival
Nach der erfolgreichen Erstauflage im vergangenen Jahr findet am 21. November das zweite Hagener Kurzfilmfestival statt. Mit dabei im Cinestar auf der Springe sind Filmgrößen wie Nastassja Kinski, Uwe Fellensiek, Sven Martinek oder Claude-Oliver Rudolph.
Wie wollen Sie das schaffen, Frau Hanemann?
Dekmalschutz
Es ist eine Aufgabe zwischen Wunsch und Wirklichkeit. Noch immer das Kuturgüterverzeichnis von 1980 nicht abgearbeitet und schon türmen sich die 50er- und 60er Jahre vor Denkmalhüterin Ina Hanemann auf. Beruflich rennt ihr die Zeit davon.
Seniorensport auf dem Kinderspielplatz
Soziales
Auf dem Spielplatz im Hilgenland hat die Bezirksvertretung Nord drei Senioren-Sportgeräte aufstellen lassen – einen Bein-, einen Schulter- sowie einen Rückentrainer.
Stadt Hagen wird für illegales Abkassieren bestraft
Parkgebühren
Die Stadt Hagen muss an den Stuttgarter Baukonzern Züblin 100 000 Euro zahlen. Der Grund: Die Stadt hatte über mehrere Jahre Gebühren auf einem Parkstreifen am Fuße des Rembergs kassiert, obwohl das schmale Grundstück der süddeutschen Bauunternehmung gehörte.
Fotos und Videos
Amoniak-Alarm im Lennetal
Bildgalerie
Feuerwehr
Enervie-Arena wird zum Laufsteg
Bildgalerie
Søren-Modenschau
Hagener Photographien
Bildgalerie
Fotoausstellung
Phoenix Hagen gegen Tel Aviv
Bildgalerie
Basketball