Das aktuelle Wetter Hagen 8°C
Lehrstellen

Azubis für Ambrock mit Hilfe von Facebook rekrutieren

08.05.2012 | 10:00 Uhr
Azubis für Ambrock mit Hilfe von Facebook rekrutieren
Foto: Michael Kleinrensing

Hagen. 26 Lehrlinge beschäftigt der Maler- und Lackiererfachbetrieb Ambrock in Bathey derzeit, in den nächsten Jahren will Geschäftsführer Hendrik Wiemann (32), der das Unternehmen seit 2008 führt, diese Zahl verdoppeln. „Wir sind bei Facebook vertreten und tummeln uns auf den Jobbörsen“, beschreibt er seine Rekrutierungsstrategie. „Wir müssen die jungen Leute dort abholen, wo sie sind.“

Den Einsatz der Firma für die Ausbildung von Jugendlichen honorierte die Agentur für Arbeit gestern mit dem Zertifikat für Nachwuchsförderung. „Ambrock hat eine überdurchschnittlich hohe Ausbildungsquote“, freute sich Agenturchef Thomas Helm, als er Wiemann die Urkunde überreichte. Auch weil demnächst viele ältere Mitarbeiter ausscheiden, will die Firma ihre Nachwuchsquote ausbauen.

Fünf Ausbildungsberufe und eine eigene Lehrwerkstatt bietet Ambrock, mit 300 Beschäftigten eines der größten Handwerksunternehmen in Deutschland, Bewerbern an: Bau- und Objektbeschichter (eine abgespeckte, zweijährige Version der Maler- und Lackiererausbildung), Maler und Lackierer, Verfahrensmechaniker, Büro- und Industriekaufmann.

Alle zwei Jahre darf jemand auf die Meisterschule

Alle zwei Jahre schickt die Firma mit Sitz in Bathey und einem Beschichtungswerk im Lennetal einen Mitarbeiter auf die Meisterschule, denn der Maler- und Lackierermeister ist die Schlüsselqualifikation im Unternehmen. „Als solcher kann man bis zum Abteilungsleiter aufsteigen“, so Wiemann.

Auch wenn Marc Ambrock (50), dem das Unternehmen in vierter Generation gehört, in Barcelona wohnt, wo er eine andere Firma gegründet hat, ist Ambrock durch und durch ein mittelständisches Familienunternehmen geblieben. 2011 betrug der Umsatz 22 Millionen Euro.

Hubertus Heuel



Kommentare
Aus dem Ressort
Gewicht beim Auto – Der Trend geht wieder nach unten
Autozulieferer
Jahrelang wurden Autos beim Generationswechsel von Fahrzeugmodellen stets schwerer. Dank Fortschritten im Karosseriebau ist das nicht mehr so. Vor allem weil Gewicht gespart werden muss, um Abgase zu reduzieren.
Kraft fordert finanzielle Hilfen vom Bund für Flüchtlinge
Flüchtlinge
Nach dem positiven Echo auf den Flüchtlingsgipfel in NRW hat sich Ministerpräsidentin Kraft (SPD) für mehr Hilfen vom Bund und schnellere Asylverfahren ausgesprochen. Weil über 1600 Jugendlichen ohne Eltern als Flüchtlinge in NRW leben, setzt der Flüchtlingsgipfel auf ein Patenschafts-Programm.
Hagener SPD setzt auf das Wasserwerk in Hengstey
Wasserversorgung
Einstimmig haben sich SPD-Kreisvorstand und Unterbezirksausschuss am Montagabend für eine eigenständige, von Dritten unabhängige Hagener Trinkwasserversorgung und somit für den Erhalt des Wasserwerks Hengstey ausgesprochen.
Sanierte Fassaden werten Viertel auf
Wehringhausen
Die optische Aufwertung des Viertels ist ein Hauptziel, das das Quartiersmanagement verfolgt. Die Rede ist vom Stadtteil Wehringhausen, den Akteuren, die im Quartiersmanagement-Büro in der Langestraße 22 arbeiten und von der Auftaktveranstaltung morgen Abend.
Tochter eines Zwangsarbeiters auf Spurensuche
Geschichte
Der Marsch des Lebens startet am Sonntag durch die Innenstadt. 22 Holocaust-Überlebende sowie Zwangsarbeiter und deren Angehörige sind schon jetzt in Hagen. Karolina Wisniewska besuchte jenen Ort, an dem ihre Vater als 14-Jähriger schuften musste.
Fotos und Videos
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung
Eröffnung der Rathaus-Galerie geplatzt
Bildgalerie
Brandschutz
Blick in die neue Galerie
Bildgalerie
Rathaus-Galerie
Phoenix Hagen gegen Bayern München
Bildgalerie
Basketball