Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 7°C
Verkehr

Zwei Tote durch Geisterfahrer auf A52 - Ursache unklar

30.12.2012 | 20:34 Uhr
Der Unfall geschah auf der A 52 in Höhe Gelsenkirchen-Hassel.Foto: dapd

Gelsenkirchen.  Nach dem tödlichen Unfall auf der A52 bei Gelsenkirchen ist unklar, warum der Geisterfahrer die Autobahn in falscher Richtung befuhr. Der 70-Jährige aus Recklinghausen war mit einem entgegenkommenden Fahrzeug kollidiert. Zwei Menschen kamen bei dem Unfall ums Leben.

Forschungsprojekt
Ein Mittel gegen Geisterfahrer

Es ist nicht nur ein Schild, das Geisterfahrer künftig vor der Auffahrt auf deutsche Autobahnen warnen könnte, es ist ein intelligenter „Pfosten“: Er...

Ein Geisterfahrer hat auf der Autobahn 52 bei Gelsenkirchen einen Unfall mit zwei Toten verursacht. Der Mann war am frühen Sonntagabend in verkehrter Richtung unterwegs und kollidierte nahe der Anschlussstelle Gelsenkirchen-Hassel mit einem anderen Pkw, wie die Polizei mitteilte. Die 58-jährige Fahrerin des Autos und ihr 59-jähriger Mitfahrer aus Münster starben noch an der Unfallstelle. Der Falschfahrer und ein 29-jähriger Mitfahrer in dem Wagen der Opfer wurden schwer verletzt.

Wieso der 70-Jährige die Autobahn in der Gegenrichtung befuhr, war am Montag noch unklar. Der Mann konnte nach Polizeiangaben aufgrund seiner schweren Verletzungen noch nicht vernommen werden. Die Leitstelle der Polizei Münster rechnete nicht vor Mittwoch mit neuen Erkenntnissen.

Die A 52 war rund sechs Stunden zwischen den Anschlussstellen Dorsten-Ost und Gelsenkirchen-Hassel komplett gesperrt.

Schwere Unfälle mit Geisterfahrern

Zuletzt hatten sich mehrere schwere Unfälle mit Geisterfahrern ereignet. Bei einem Zusammenstoß auf der A 5 im baden-württembergischen Offenburg wurden Mitte November sechs Menschen getötet. Wenige Tage später kam ein 81 Jahre alter Geisterfahrer auf der A 2 bei Herford ums Leben. Im Oktober hatte ein junger Mann offenbar in der Absicht, sich selbst zu töten, als Falschfahrer einen Unfall auf der A 46 bei Meschede verursacht . Er prallte auf ein entgegenkommendes Fahrzeug, in dem ein Mann und drei Frauen saßen. Alle vier riss er mit in den Tod.

Laut einer Studie des ADAC starben in den vergangenen Jahren jährlich etwa 20 Menschen durch Unfälle mit Falschfahrern. In diesem Jahr hatte der Automobilclub bis Ende November bereits 21 Todesopfer gezählt. (we/dapd)

Unfall mit zwei Toten

Funktionen
Aus dem Ressort
Betrunkener Freier beraubt Prostituierte in Gelsenkirchen
Raub
Erst hat ein Gelsenkirchener die Prostituierte für ihre Dienste bezahlt, ihr dann aber doch das Geld gestohlen. Alkoholtest ergab 2,04 Promille.
Neue „Zeitschenker“ für die Arche Noah Gelsenkirchen
Ehrenamt
Beim Infoabend für ehrenamtliche Mitarbeiter erschienen rund 50 Interessierte. Wer karitativin der Arche arbeitet, hilft unheilbar kranken Kindern.
Kostenlose Angebote im Leseclub im Gelsenkirchener Spunk
Jugendkultur
Im Spunk-Leseclub am Festweg 21 wird es in dieser Woche abenteuerlich. Am Dienstag, 3. März, geht es zwischen 15 und 16.30 Uhr in der Hörspiel-Gruppe...
Schalke 04 qualifiziert Führungskräfte weiter
Wirtschaft
In Kooperation mit der Schweizer Universität St. Gallen eröffnete der Konzern FC Schalke 04 Anfang Februar die „S04 Sportakademie“.
„Dubioser Fall“ gibt ELE Rätsel auf
Posse
Der vermeintliche Vertreter der Emscher Lippe Energie (ELE), der den Gaszähler ablesen wollte, sollte gestern Mittag auf frischer Tat ertappt werden....
Fotos und Videos
Circus-Ehe ist perfekt
Bildgalerie
Hochzeit
Schalke geht beim BVB unter
Bildgalerie
Revierderby
Schalke verspielt Führung
Bildgalerie
S04
Gelsenkirchen-Buer von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
article
7435072
Zwei Tote durch Geisterfahrer auf A52 - Ursache unklar
Zwei Tote durch Geisterfahrer auf A52 - Ursache unklar
$description$
http://www.derwesten.de/wr/staedte/gelsenkirchen/toedlicher-unfall-auf-der-a-52-bei-gelsenkirchen-id7435072.html
2012-12-30 20:34
Autobahn, A 52, Verkehrsunfall, Falschfahrer
Gelsenkirchen