Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 12°C
Public Viewing

In Gelsenkirchen gesellig die EM 2012 gucken

08.06.2012 | 16:56 Uhr
In Gelsenkirchen gesellig die EM 2012 gucken
Bei der Frauen-WM war zuletzt Rudelgucken angesagt. Zum EM-Start rollt auch wieder der Ball in größerer Runde. Public Viewing gibt’s beispielsweise auch in vielen evangelischen Gemeindehäusern. Foto: Mathias Schumacher

Gelsenkirchen.   Jetzt gilt’s: Samstag bestreitet die deutsche Elf ihr erstes Spiel bei der Fußball-Europameisterschaft und tritt um 20.45 Uhr gegen Ronaldo, Pepe und Co. aus Portugal an. Wo man gesellig gucken kann, verraten wir hier.

Ein öffentliches Public Viewing gibt es ja bekanntlich nicht in Gelsenkirchen. Wer die Spiele der EM also nicht vor dem heimischen TV verbringen will, sondern in Gesellschaft jubeln, weinen, zittern möchte, hat dazu in verschiedenen Kneipen, Bars und Restaurants Gelegenheit. Die WAZ hat sich umgehört: Wer stellt eine Leinwand auf? Wer schaltet die Fernseher ein? Und: Wieviel kostet ein Pils? Wieviel ein Wasser? Die Gaststätten in alphabetischer Reihenfolge und ohne Anspruch auf Vollständigkeit;

Bauer Becks (Giebelstr. 99a, Beckhausen): Auf der Terrasse steht bei jedem Spiel ein eingeschalteter, aber stummer Fernseher. Wenn die Gäste fragen, wird der Ton aber angedreht. 2 Euro kosten 0,3 Liter Pils, 1,80 Euro Wasser (0,25).

Café Arminstraße (Arminstr. 10, Altstadt): Hier zeigt man alle Spiele auf einer Leinwand und zwei TVs. Das Pils im 0,25-Liter-Glas liegt bei 1,70 Euro, die gleiche Menge Wasser kostet 1,90 Euro.

Café Extrablatt (Arminstr. 1, Altstadt): Hier laufen nur die Spiele der deutschen Mannschaft und das Finale. Dafür dann bei gutem Wetter draußen auf der Leinwand. Im Innenbereich halten fünf TV-Geräte die Gäste auf dem Laufenden. 0,3 Liter Pils gibt’s für 2,40 Euro, für 0,25 Liter Wasser macht’s 2,30 Euro.

Charly’s Bummelzug (Hauptbahnhof, Altstadt): je nach Gästeaufkommen werden alle Spiele auf einer Leinwand und zwei Fernsehgeräten gezeigt. Ein kleines Pils (0,2 Liter) kostet 1,40 Euro, Wasser (0,3) 1,80 Euro.

Copas (Luciagasse 7, Buer): Hier zeigt man sämtliche Begegnungen auf einer Leinwand und zwei Fernsehern. Das Pils (0,25) kostet 1,80 Euro, Wasser (0,2) genau so viel.

Dämmerschoppen (Hölscherstr. 6, Buer): Auf einer Leinwand werden alle 31 EM-Partien gezeigt. 0,2 Liter Pils kosten 1,30 Euro, 0,25 Liter Wasser ebenfalls.

Destille (Kurt-Schumacher-Str. 317, Buer): Auf insgesamt vier TV-Geräten werden sämtliche Spiele gezeigt – drinnen und draußen. Zum Viertelfinale mit deutscher Beteiligung wird vor der Destille eine Leinwand aufgebaut. Pils und Wasser (0,2) kosten jeweils 1,40 Euro.

Gaststätte Im Brömm (Im Brömm 18, Scholven): Auf einer Leinwand und einem Fernseher werden sämtliche Spiele der EM gezeigt. Für 0,2 Liter Pils werden 1,20 Euro fällig, für 0,2 Liter Wasser macht’s 1 Euro.

Mezzomar (Springemarkt 2, Buer): Das Mezzomar hat es als einzige Gelsenkirchener Adresse sogar ins EM-Special der Zeitschrift Prinz geschafft und zählt dort zu den 25 besten EM-Adressen. Am Springemarkt werden alle Partien auf insgesamt vier Fernsehern gezeigt. 0,25 Liter Pils/Wasser kosten 2,20 Euro.

SG Eintracht Gelsenkirchen (Vereinsheim am Haidekamp 45, Ückendorf): Hier werden die Deutschland-Spiele auf einer Leinwand gezeigt. Ein helles Blondes kostet in der 0,3-Liter-Flasche 1,50 Euro, 0,2 Liter Wasser liegen bei 80 Cent.

Two Faces (Hochstr. 60, Buer): Prinzipiell laufen alle Spiele, aber tonmäßig will man sich im Two Faces den Gästen anpassen. Es kann also passieren, dass die zwei Fernseher im Innenbereich und ein kleiner im Außenbereich stumm bleiben. Pils (0,3) kostet 2,10 Euro, Wasser (0,4) 2,50 Euro.

Villa Italia (Horster Str. 200, Buer): Hier wird kein Spiel verpasst. Zur Wahl stehen eine Leinwand und eine Mattscheibe. Pils kostet in der 0,3-Variante 2,20 Euro, 0,33 Liter Wasser sind für 2,30 Euro zu haben.

Zutz (Rottmannsiepe 1, Buer): Im Zutz werden ebenfalls sämtliche Spiele des Turniers gezeigt. Und zwar auf einer Leinwand. Das Pils und das Wasser (jew.eils 0,2) zum Kick kosten 1,50 Euro das Glas.

Von Tobias Mühlenschulte



Kommentare
Aus dem Ressort
Vom Ledersattel für Grubenpferde bis zur Designerhandtasche
Serie
Vor 135 Jahren gründete Franz Jungmann seine Lederwarenhandlung in Gelsenkirchen. Was dereinst mit Ledersätteln und Trensen für die Grubenpferde der heimischen Zechen begann, ist heute ein Familienunternehmen mit den unterschiedlichsten Lederutensilien - vom Trendsetter bis zum edlen Klassiker.
Aktuelle Krisenherde bestimmen die Kundgebung in Gelsenkirchen
Antikriegstag
Der DGB hatte am Montagabend zur Kundgebung auf den Platz an der Alten Synagoge eingeladen. Der Ort war bewusst gewählt. Nach antisemitischen Parolen bei einer Demo gegen den Krieg im Gaza-Streifen und nach einer Attacke gegen die Synagoge dokumentierten die Teilnahmer ihre Solidarität mit der...
Rosing übernahm direkt von der jüdischen Familie Block
Vortrag
Bis zur Mitte der 1930er Jahre gab es in Gelsenkirchen wie überall im Land zahlreiche erfolgreiche Unternehmen, die von jüdischen Familien geführt wurden. So auch das Möbelhaus Siegfried Block. Ein Vortrag und eine Abhandlung des „Gelsenzentrum“ befassen sich mit dem Schicksal jüdischer...
Entgleiste Straßenbahn in Gelsenkirchen wirft Fragen auf
Unfall
Ein gebrochenes Einzelradfahrwerk brachte die Straßenbahn 302 am Freitag zum entgleisen. Warum dies passierte, ob durch einen Gegenstand auf dem Gleis oder wegen Materialversagens, ist unklar. Eine Unfallbeteiligte widerspricht dem Verkehrsunternehmen hinsichtlich Passagierzahl und zum Ausmaß.
Das Augustinusfest litt unter dem wechselhaften Wetter
Gemeinde
Das Wetter an diesem Sonntag macht es den Organisatoren des Augustinusfestes an der Ahstraße nicht leicht. Während einige Helfer zu Beginn bei bewölktem, aber trockenem Wetter versuchen, die Hüpfburg aufzustellen, belehrt sie nur wenig später ein prasselnder Regenschauer eines besseren.
Umfrage

Im Essener Folkwang-Museum denkt man derzeit über freien Eintritt für die Besucher nach - zumindest samstags. Im Gelsenkirchener Kunstmuseum gilt schon längst an allen Tagen: Eintritt frei. Auch ins Horster Schloss kommt man für wenige Euro in die sehenswerte historische Schau. Was meinen Sie, sollte der Eintritt zu Museen generell frei sein?

 
Fotos und Videos
Startschuss auf Consol
Bildgalerie
Stadtradeln
Volles Haus beim Fest
Bildgalerie
Musiktheater im Revier
Tag der offenen Tür
Bildgalerie
Schleuse