Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 11°C
Polizei

Betrunkener schießt in Gelsenkirchen auf Ratten

20.06.2012 | 12:55 Uhr
Betrunkener schießt in Gelsenkirchen auf Ratten
Die Polizei fand im Garten drei tote Ratten, ähnlich diesem Tier.

Gelsenkirchen.   Nachdem die Polizei in Gelsenkirchen erst kürzlich einen 23-Jährigen festnahm, nachdem er auf Tauben geschossen hatte, musste sie am Dienstagabend wegen eines ähnlichen Falls erneut ausrücken. Ein betrunkener 43-Jähriger schoss mit einem Luftgewehr auf Ratten.

Auf wehrlose Tiere zu schießen, scheint in Gelsenkirchen bei einigen Zeitgenossen verbreitet zu sein: Erst vor zwei Wochen nahm die Polizei einen 23-Jährigen fest , der im Bulmker Park auf Tauben geschossen hatte. Am Dienstagabend mussten die Beamten in einem ähnlich gelagerten Fall erneut ausrücken: Ein Zeuge informierte die Polizei gegen 21 Uhr über Schüsse auf der Darler Straße in Erle.

Dort entdeckten die Polizisten schließlich einen betrunkenen 43-Jährigen, der in einem Garten auf Ratten schoss, die auf dem Dach eines Schuppens hausten. Tatsächlich lagen in dem Garten drei tote Ratten. Die Beamten stellten das Luftgewehr sicher. Gegen den Mann wird wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt.



Kommentare
03.07.2012
08:24
Betrunkener schießt in Gelsenkirchen auf Ratten
von bfku | #11

Waffengesetz? Ein Luftgewehr bekomme ich doch schon wenn ich 18 bin in Sportgeschäften! Tierquälerei ist es allemal!

24.06.2012
16:08
Betrunkener schießt in Gelsenkirchen auf Ratten
von Westwind | #10

Das "Sommerloch" lässt grüßen: Als vor einigen Jahren im Trinenkamp in GE-Bismarck aus einer Dachgeschosswohnung auf Passanten mit einer Luftpistole geschossen wurde, interessierte das niemanden, obwohl es einen Verletzten gab...

23.06.2012
13:51
Betrunkener schießt in Gelsenkirchen auf Ratten
von Pilger | #9

Auch wenn die Polizei bei der vermissten Gelsenkirchenerin Annette L. noch immer im Dunkeln tappt, scheint die Ermittlungsquote der Behörden bei getöteten Ratten und Tauben in dieser Stadt doch verhältnismässig hoch zu sein...

22.06.2012
12:07
Betrunkener schießt in Gelsenkirchen auf Ratten
von jessiesrevenge | #8

ja gut zugebenderweise muss ich auch sagen das Ratten mir auch nicht sonderlich gefallen. Aber dennoch kein Grund mit ein Luftgewehr im Garten Amok zu laufen.
Vor allem die Tatsache das der Herr betrunken war, beunruhigt da am meisten, schließlich kann Alkohol ja auch die Sinne täuschen.
Gut das die ihn erstmal einkassiert haben, wer weiß was da noch hätte passieren können.

Und mal im Ernst ich ärger mich auch über die Fliegenpopuation in diesen Jahr, trotzdem renne ich nicht mit ein Flammenwerfer durcher Gegend!

22.06.2012
10:40
Betrunkener schießt in Gelsenkirchen auf Ratten
von ESteiger | #7

Jedes, wirklich jedes Tier hat ein Recht zu Leben! Ratten, Schalker, Politiker jedes Tier! Und wir Menschen haben nicht ein bisschen Recht den Tieren das Leben zu nehmen!

Ist mein Bauchfleisch schon durch...................................?

Glückauf!

21.06.2012
16:33
gemein....diese süssen fellnasen......
von oderfla | #6

nein im ernst........hierzulande sind verschiedene Plagen ausgebrochen und durch die zuständigen institutionen mit konventionellen mitteln nicht mehr in den griff zu kriegen: tauben, ratten, mäuse, elstern, waschbären, stadtköter uswusf.

wenn nun der ein oder andere bürger in seinem einflussbereich aktiv wird, sollte das behördlicherseits "belohnt" werden. Früher gab es knete für "Bisamschwänze" etc. Warum wäre das bei den genannten Plagegeistern keine Option?

1 Antwort
Betrunkener schießt in Gelsenkirchen auf Ratten
von ButchCannes | #6-1

Eine Plage sind Leute die in Beton-Städten leben und von einer zu vernichtenden Tierplage sprechen, sobald Sie mehr als 5 Tiere auf einem Fleck sehen.

Wenn nur der ein oder andere Bürger in seinem Einflussbereich aktiv wird, sollte das Behördlicherseits belohnt werden. Seien es Sportgeländewagen-Hersteller und Nutzer, Jäger, Bänker, Pharma und Saatgut-Konzerne. Früher gab es Kopfgeld und Hütchenspieler die der Allgemeinheit schaden zufügten wurden weggeboxt.

21.06.2012
08:42
Betrunkener schießt in Gelsenkirchen auf Ratten
von ButchCannes | #5

Werte bisherige Kommentatoren,
besuchen Sie bitte weiterhin die Bild-Zeitung, sie sorgt für ihre geistige Hygiene und differenzierte Ansichten.


21.06.2012
07:42
Betrunkener schießt in Gelsenkirchen auf Ratten
von Inge-Sonne | #4

Das wird ja immer schöner in unserm Land, die Stadt bekommt die Rattenplage nicht in den Griff und da schießt jetzt tatsächlich eine auf diese Plagegeister, mit einem Luftgewehr. Drei Leichen im Garten das kann nur mit einer langen Freiheitsstrafe gesühnt werden. Wenn aber eine Frau in der U-Bahn verprügelt wird, dann ist das zwar schlimm, aber die Täter hatten eine schwere Jugend und laufen weiterhin durch unsere Städte, armes Deutschland.

20.06.2012
22:36
Betrunkener schießt in Gelsenkirchen auf Ratten
von Madde | #3

Ich habe vorhin im SB28 eine Fliege erschlagen.

Leider hielt es keiner der anderen Fahrgäste für nötig die Polizei zu rufen.
Daran sieht man mal wieder das diese Welt immer mehr verroht.

Kann ich trotzdem auch einen Artikel bekommen?

20.06.2012
20:41
Betrunkener schießt in Gelsenkirchen auf Ratten
von Dieselpumpe | #2

Die Quintessenz:
Auf solch „wehrlose“ Tiere zu schießen ist Verwerflich, besser Kriminell.
Das Vergiften geht dann wohl in Ordnung – oder?

Krass was in diesem Land abgeht.

Aus dem Ressort
Schalke 04 prüft Verbot von Hogesa-Symbolen im Stadion
Hooligans
Nach den Krawallen bei der Demonstration in Köln ist die Hooligan-Bewegung mit einem Mal wieder Gesprächsthema. In den Fankurven der meisten Fußball-Vereine spielt sie aber kaum noch eine Rolle. Das wird auch so bleiben, glauben die Klubs. Schalke 04 prüft trotzdem ein Verbot von Hogesa-Symbolen.
CDU Gelsenkirchen möchte ihren Einfluss im Landtag stärken
Patenschaft
Deswegen geht der Kreisverband fortan „eine Art Patenschaft“ mit der Bottroper Landtagsabgeordneten Dr. Anette Bunse ein. Der CDU-Kreisvorsitzende Oliver Wittke erhofft sich, dass so die Interessen aus Gelsenkirchen besser vertreten werden.
Polizist maßregelt ehrlichen Portemonnaie-Finder
Posse
Sascha Jorgowski aus Gelsenkirchen findet in Essen eine Geldbörse. Weil er ehrlich ist, informiert er sofort die Besitzerin, eine 70-jährige Seniorin. Dennoch wirft ihm ein Essener Polizeibeamter „verantwortungsloses Verhalten“ vor – „ich wurde verhört wie ein Kleinkrimineller“, sagt der 30-Jährige.
Neues Angebot für Zuwandererfamilien in Gelsenkirchen nehmen Form an
Kleiderkammer
Wenn alles gut geht, wird die neue Kleiderkammer in Rotthausen Mitte November in der alten Kirche St. Mariä Himmelfahrt eröffnet. Hier sollen Familien aus Bulgarien und Rumänien warme Winterkleidung bekommen.
Im Bergmannsheil Buer geht es um Bauchweh bei Kindern
Medizinforum
Das WAZ-Medizinforum im Bergmannsheil in Gelsenkirchen-Buer beschäftigt sich am Mittwoch, 19. November, mit unspezifischen Schmerzen bei Kindern, Diagnostik und Therapiemöglichkeiten. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung aber erforderlich.
Umfrage

Geht es nach dem Willen der nordrhein-westfälischen Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SGK), dann sollen langjährige Empfänger von Hartz IV, die kaum noch Aussicht auf Rückkehr auf einen regulären Arbeitsplatz haben, als „Assistenten“ in Schulen, Kitas sowie Alt- und Pflegeheimen eingesetzt werden. Im Gegenzug werden ihre Sozialleistungen aufgestockt und künftig als „Gehalt“ gezahlt. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Schalke-Choreos
Bildgalerie
Schalke-Fans
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
Erster Heimsieg für Di Matteo
Bildgalerie
Schalke 04