Das aktuelle Wetter Essen 9°C
Ermittlungen

Unbekannter Täter beschimpft und schlägt Mülheimer in Supermarkt im Hauptbahnhof in Essen

30.07.2012 | 11:46 Uhr
Unbekannter Täter beschimpft und schlägt Mülheimer in Supermarkt im Hauptbahnhof in Essen
Eine Nahbereichsfahndung der Bundespolizei blieb erfolglos.Foto: Uwe Schaffmeister

Essen.   Ein unbekannter Täter hat am Sonntag in einem Supermarkt im Essener Hauptbahnhof einen 25-Jährigen erst als Sozialschmarotzer tituliert, dann in den Schwitzkasten genommen und mit der Faust geschlagen. Opfer und Täter kannten sich offenbar nicht. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung gegen unbekannt.

Am Sonntagabend wurde ein 25-jähriger Mülheimer von einem noch unbekannten Täter erst beleidigt und dann attackiert. In einem Discounter im Essener Hauptbahnhof Essen wurde der 25-Jährige laut Polizei als „Arschloch und Sozialschmarotzer“ beschimpft. Danach würgte der Täter den Mann, nahm ihn in den Schwitzkasten und schlug mit der Faust auf ihn ein. Der Täter flüchtete anschließend aus dem Supermarkt. Eine Nahbereichsfahndung der Bundespolizei blieb erfolglos. Eine erste Befragung des Opfers und der Zeugen brachte keine Hintergründe zum Motiv des Täters. Das Opfer und der unbekannte Mann kannten sich anscheinend nicht.

Der Mühlheimer erlitt durch die Schläge Rötungen und Kratzer im Gesichtsbereich. Auf eine ärztliche Behandlung verzichtete er. Im Rahmen der Ermittlungen erhofft die Bundespolizei nun, durch Auswertung der Videoaufzeichnungen weitere Erkenntnisse zum Täter zu bekommen. Den unbekannten Täter erwartet ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung. Zeugenhinweise unter 0800 6 888 000 oder an jede Polizeidienststelle.



Kommentare
01.09.2012
14:08
Unbekannter Täter beschimpft und schlägt Mülheimer in Supermarkt im Hauptbahnhof in Essen
von SteinackerLeverkusen | #6

Es gibt nur einen Schuldigen wenn man die Schuld des Verursachers beleuchtet.

Die staatlichen Behörden! (Polizei, Ordnungsamt sowie alle anderen zuständigen Behörden)

Warum? Sie haben es jahrzehnte Versäumt für Ordnung und Ruhe zu sorgen. Anstatt kriminelle aus den Bezirken zu jagen und zu verurteilen haben sie lieber den rechtschaffenden Bürger verfolgt.

Beispiel: Weibliche Schreie aus einem Fenster; gegenüber stehen 6 Polizisten und verteilen Knöllchen an vermeintliche Übeltäter... (ok ich war 7 km/h zu schnell!)

Ich stellte mein Auto ab und beobachtete das weitere vorgehen; ein dazu gerufener Streifenwagen wartet auf Verstärkung um in die Wohnung zu eilen mit den Worten: "Ich bin doch nicht wahnsinnig in einem Familienstreit dieser türkischen Familie einzuschreiten ohne weitere meiner Kollegen!
Sind die Gesetze eigentlich da nicht eindeutig; so wie bei mir mit einer vermeintlichen Geschwindigkeitsüberschreitung von 7 km/h.
Ansässige Anwohner erzählten mir das es fast täglich ist

31.07.2012
16:09
Unbekannter Täter beschimpft und schlägt Mülheimer in Supermarkt im Hauptbahnhof in Essen
von vonhlerwech | #5

Das ist typisch für Essen; Dealer in der U-Bahn, Prostituierte auf dem Festplatz, übelste Schlägereien in der Nordstadt und den anderen Stadtteilen und wohl auch am Bahnhof ist man sich seines Lebens nicht mehr sicher.

31.07.2012
09:44
Unstimmige Story
von hans-thorsten | #4

Aggression ohne Anlass? Das wird die Polizei klären. Fraglich ist jedoch, wie es um die Bürgrercourage steht, wenn jemand in einem Supermarkt vermöbelt wird. Die späte Uhrzeit mag da als Argumentation herhalten, es sei ja wohl keiner da gewesen. Doch Supermärkte haben wohl kaum geöffnet, wenn nicht die Frequenz Umsatz zeitigt. Nun denn, "erst mal zu P.....!"

30.07.2012
18:24
Unbekannter Täter beschimpft und schlägt Mülheimer in Supermarkt im Hauptbahnhof in Essen
von Zynzilla | #3

Der Supermarkt einer bekannten Discounter-Kette ist doch am Sonntagabend eine regelrecht "Millieustudie" und teilwiese recht belustigend zu erleben.

30.07.2012
13:05
Unbekannter Täter beschimpft und schlägt Mülheimer in Supermarkt im Hauptbahnhof in Essen
von denkstewohl | #2

Irgendwie seltsam, die Story.

"Das Opfer und der unbekannte Mann kannten sich anscheinend nicht."
Warum ist das "offenbar"?

Da fällt jemand einfach so über einen Kunden her?
Kein persönlicher Bezug, kein Anlass?
Jemand benutzt Ausdrücke wie "Sozialschmarotzer" ohne Hintergrundwissen zur Person?

Klingt für mich eher so, als wolle man die Polizei bewusst raushalten.

30.07.2012
12:10
Unbekannter Täter beschimpft und schlägt ...
von Kommentierer | #1

Wo war denn der Security-Mitarbeiter, der da immer steht ?

(Ja, so weit sind wir schon: Supermarkt mit Security)

Aus dem Ressort
Stadt Essen plant Gründung einer Immobilien-Holding
Immobilien
Die Stadt Essen fasst die Gründung einer Immobilien-Holding ins Auge. Sollte es zu dieser Holding kommen, hätte dies Folgen für das Geflecht aus Beteiligungsgesellschaften unter dem Dach der EVV und für das ein oder andere Ratsmitglied. Denn mancher Aufsichtsratsposten wäre wohl überflüssig.
"Die Kunden gestalten die Speisekarte mit"
Ernährung
Letzter Teil unserer Serie über gesunde Ernährung: Was uns beim Blick in die Kochtöpfe bei der Essener Sparkasse aufgefallen ist und wie sich die Wünsche der Kunden in den vergangenen 15 Jahren verändert haben. Außerdem ein Aufruf an unsere Leserinnen und Leser.
Zeche Zollverein rüstet sich für Eislauf-Saison
Zollverein
Der Reiseführer Marco Polo spricht vom „wohl faszinierendsten Ort zum Schlittschuhlaufen bundesweit“ und meint die Eisbahn auf Zollverein, die diesen Winter einen Monat lang öffnet: Vom 6. Dezember 2014 bis zum 4. Januar 2015 bietet sie neben der Eisbahn auch eine 180 Quadratmeter große Fläche zum...
Poesie in Gebärdensprache - erster Poetry Slam für Gehörlose
Poetry Slam
In Essen findet erstmals ein Poetry Slam in Gebärdensprache statt. Der Dichter- und Autorenwettbewerb im evangelischen Jugendzentrum „Emo“ in Rüttenscheid richtet sich ausdrücklich an nicht-hörendes und hörendes Publikum. Die Kandidaten können sich mit einem Video bewerben.
Stadt Essen will Ehrenamtlichen mit Freiwilligenkarte danken
Ehrenamt
In diesem Jahr sollen die ersten Essener eine Freiwilligenkarte erhalten. Die Stadt will ihre Anerkennung ausdrücken, Vergünstigungen gibt es derzeit nicht. Die Bürger, die sich ehrenamtlich engagieren, wünschen sich bei ihren Einsätzen ermäßigten Eintritt ins Museum oder freie Fahrt mit dem Bus.
Umfrage
Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos