Das aktuelle Wetter Essen 12°C
Ermittlungen

Unbekannter Täter beschimpft und schlägt Mülheimer in Supermarkt im Hauptbahnhof in Essen

30.07.2012 | 11:46 Uhr
Unbekannter Täter beschimpft und schlägt Mülheimer in Supermarkt im Hauptbahnhof in Essen
Eine Nahbereichsfahndung der Bundespolizei blieb erfolglos.Foto: Uwe Schaffmeister

Essen.   Ein unbekannter Täter hat am Sonntag in einem Supermarkt im Essener Hauptbahnhof einen 25-Jährigen erst als Sozialschmarotzer tituliert, dann in den Schwitzkasten genommen und mit der Faust geschlagen. Opfer und Täter kannten sich offenbar nicht. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung gegen unbekannt.

Am Sonntagabend wurde ein 25-jähriger Mülheimer von einem noch unbekannten Täter erst beleidigt und dann attackiert. In einem Discounter im Essener Hauptbahnhof Essen wurde der 25-Jährige laut Polizei als „Arschloch und Sozialschmarotzer“ beschimpft. Danach würgte der Täter den Mann, nahm ihn in den Schwitzkasten und schlug mit der Faust auf ihn ein. Der Täter flüchtete anschließend aus dem Supermarkt. Eine Nahbereichsfahndung der Bundespolizei blieb erfolglos. Eine erste Befragung des Opfers und der Zeugen brachte keine Hintergründe zum Motiv des Täters. Das Opfer und der unbekannte Mann kannten sich anscheinend nicht.

Der Mühlheimer erlitt durch die Schläge Rötungen und Kratzer im Gesichtsbereich. Auf eine ärztliche Behandlung verzichtete er. Im Rahmen der Ermittlungen erhofft die Bundespolizei nun, durch Auswertung der Videoaufzeichnungen weitere Erkenntnisse zum Täter zu bekommen. Den unbekannten Täter erwartet ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung. Zeugenhinweise unter 0800 6 888 000 oder an jede Polizeidienststelle.



Kommentare
01.09.2012
14:08
Unbekannter Täter beschimpft und schlägt Mülheimer in Supermarkt im Hauptbahnhof in Essen
von SteinackerLeverkusen | #6

Es gibt nur einen Schuldigen wenn man die Schuld des Verursachers beleuchtet.

Die staatlichen Behörden! (Polizei, Ordnungsamt sowie alle anderen zuständigen Behörden)

Warum? Sie haben es jahrzehnte Versäumt für Ordnung und Ruhe zu sorgen. Anstatt kriminelle aus den Bezirken zu jagen und zu verurteilen haben sie lieber den rechtschaffenden Bürger verfolgt.

Beispiel: Weibliche Schreie aus einem Fenster; gegenüber stehen 6 Polizisten und verteilen Knöllchen an vermeintliche Übeltäter... (ok ich war 7 km/h zu schnell!)

Ich stellte mein Auto ab und beobachtete das weitere vorgehen; ein dazu gerufener Streifenwagen wartet auf Verstärkung um in die Wohnung zu eilen mit den Worten: "Ich bin doch nicht wahnsinnig in einem Familienstreit dieser türkischen Familie einzuschreiten ohne weitere meiner Kollegen!
Sind die Gesetze eigentlich da nicht eindeutig; so wie bei mir mit einer vermeintlichen Geschwindigkeitsüberschreitung von 7 km/h.
Ansässige Anwohner erzählten mir das es fast täglich ist

31.07.2012
16:09
Unbekannter Täter beschimpft und schlägt Mülheimer in Supermarkt im Hauptbahnhof in Essen
von vonhlerwech | #5

Das ist typisch für Essen; Dealer in der U-Bahn, Prostituierte auf dem Festplatz, übelste Schlägereien in der Nordstadt und den anderen Stadtteilen und wohl auch am Bahnhof ist man sich seines Lebens nicht mehr sicher.

31.07.2012
09:44
Unstimmige Story
von hans-thorsten | #4

Aggression ohne Anlass? Das wird die Polizei klären. Fraglich ist jedoch, wie es um die Bürgrercourage steht, wenn jemand in einem Supermarkt vermöbelt wird. Die späte Uhrzeit mag da als Argumentation herhalten, es sei ja wohl keiner da gewesen. Doch Supermärkte haben wohl kaum geöffnet, wenn nicht die Frequenz Umsatz zeitigt. Nun denn, "erst mal zu P.....!"

30.07.2012
18:24
Unbekannter Täter beschimpft und schlägt Mülheimer in Supermarkt im Hauptbahnhof in Essen
von Zynzilla | #3

Der Supermarkt einer bekannten Discounter-Kette ist doch am Sonntagabend eine regelrecht "Millieustudie" und teilwiese recht belustigend zu erleben.

30.07.2012
13:05
Unbekannter Täter beschimpft und schlägt Mülheimer in Supermarkt im Hauptbahnhof in Essen
von denkstewohl | #2

Irgendwie seltsam, die Story.

"Das Opfer und der unbekannte Mann kannten sich anscheinend nicht."
Warum ist das "offenbar"?

Da fällt jemand einfach so über einen Kunden her?
Kein persönlicher Bezug, kein Anlass?
Jemand benutzt Ausdrücke wie "Sozialschmarotzer" ohne Hintergrundwissen zur Person?

Klingt für mich eher so, als wolle man die Polizei bewusst raushalten.

30.07.2012
12:10
Unbekannter Täter beschimpft und schlägt ...
von Kommentierer | #1

Wo war denn der Security-Mitarbeiter, der da immer steht ?

(Ja, so weit sind wir schon: Supermarkt mit Security)

Aus dem Ressort
Zeuge und Bahn-Security fangen Dieb im Hauptbahnhof Essen
Diebstahl
Ein Zeuge und ein Mitarbeiter der Bahn-Security haben im Essener Hauptbahnhof einen 35-jährigen Handtaschen-Dieb gefasst. Der Täter hatte zuvor einer 45-jährigen Frau die Handtasche gestohlen. Die Bundespolizei nahm den Mann, der per Haftbefehl gesucht wurde, fest.
In Kray steht Essens höchster Kirchturm
Vermessung
Das Rätsel, ob nun der Kirchturm von St. Hubertus in Bergerhausen oder St. Barbara im Stadtteil Kray höher in den Himmel ragt, ist gelöst. Angehende Vermessungstechniker haben den jahrelangen Disput nun ein für alle Mal beendet. Auch der Brandschaden an der St. Hubertus-Kirche ändert an dem Ergebnis...
Theaterpassage wird für Gastro-Kette Okinii umgebaut
Restaurant
Ein japanisches Szene-Lokal der Restaurant-Kette Okinii zieht ins Einkaufszentrum am Hirschlandplatz. Es soll der Theaterpassage den erhofften Besucher-Zuwachs bringen. Ein weiterer Mieter mit langer Tradition verlässt dagegen die Passage, in der auch ein Vapiano-Restaurant untergebracht ist.
102-Jährige übt für Tanzwettbewerb eines Seniorenstifts
Späte Stars
Mit einem Filmkalender machten die Contilia-Seniorenstifte zu Jahresbeginn weltweit Furore. Nun starten sie mit ihren Bewohnern ein Tanzprojekt, das sich an TV-Formate wie Let’s Dance anlehnt. Da tanzt die 102-Jährige mit einem 25-Jährigen. Der Contest wird sogar im GOP-Theater über die Bühne gehen.
Zahl der Einbrüche ging in Essen kaum zurück
Einbrüche
Die Einbrecher haben in Essen im ersten Halbjahr 2014 beinahe genauso oft zugeschlagen wie im gleichen Zeitraum 2013. Die Aufklärungsquote ist zwar immer noch gering, aber sie ist immerhin um knapp vier Prozent gestiegen. Das liegt an den Aufklärungskampagnen und an wachsamen Nachbarn, so die...
Umfrage
Die Gastro-Kette Okinii wird 2015 mit einem japanischen Sushi- und Grill-Restaurant in die Theaterpassage zwischen Rathenaustraße und Hirschlandplatz ziehen, wo es auch ein Vapiano-Restaurant gibt. Die Sparkasse hofft auf „Okinii als Frequenzbringer“.

Die Gastro-Kette Okinii wird 2015 mit einem japanischen Sushi- und Grill-Restaurant in die Theaterpassage zwischen Rathenaustraße und Hirschlandplatz ziehen, wo es auch ein Vapiano-Restaurant gibt. Die Sparkasse hofft auf „Okinii als Frequenzbringer“.

 
Fotos und Videos