Das aktuelle Wetter Essen 17°C
Verkehr

Für eine freie Fahrt ins Annental

29.05.2012 | 19:51 Uhr

Rüttenscheid/Holsterhausen.   Nach den Politikern aus Holsterhausen haben jetzt auch die Bezirksvertreter aus Rüttenscheid zugestimmt, auf einem Abschnitt der Virchowstraße die Einbahnstraßenregelung für Radler aufzuheben. Damit heit es: freie Fahrt von der Holsterhauser Straße bis zum Annental-Mülheim-Radweg.

Die freie Fahrt für Radfahrer in beide Richtungen auf der Virchowstraße zwischen Pelman- und Zweigertstraße kommt. Nachdem die Bezirksvertretung (BV) III (u.a. Holsterhausen) zugestimmt hatte, gaben nun auch die Politiker der BV II (u.a. Rüttenscheid) grünes Licht.

Eine durchgängige Radwegeverbindung in beide Fahrtrichtungen von der Holsterhauser Straße bis zum Annental-Mülheim-Radweg: Nicht weniger steckt hinter der Planung, mit der die Stadt auf einem doch recht kurzen Abschnitt noch einmal ein paar Schräubchen im Essener Hauptverkehrsroutennetz nachjustiert.

Eigene Radfahrspur

Kein Wunder also, dass Bürgermeister Rolf Fliß als Sprecher der Essener Fahrradinitiative (Efi) an die Bezirksvertreter vor der Abstimmung appellierte: „Bitte stimmen Sie dieser wichtigen Trasse nach zweijähriger Diskussion zu.“

Die Ansprache war eigentlich gar nicht nötig. Schließlich genoss das Projekt den Rückenwind der SPD-geführten Mehrheit nicht nur in der BV III, sondern nun auch die Unterstützung der Rot-Rot-Grünen Koalition in der BV II. „Wir haben uns die Situation vor Ort mehrfach angeschaut“, war sich SPD-Sprecher Peter Lankes mit dem „Ja“ sicher.

Zugestimmt haben er und die Koalitionspartner einer Planung, die auch auf der Virchowstraße Platz für die Radler schafft. Dafür sollen im Einmündungsbereich Virchowstraße/Pettenkoferstraße/Hufelandstraße die vorhandenen zwei Autofahrstreifen auf einen reduziert werden, auf dem nach rechts und links abgebogen werden kann. Dadurch entsteht Platz für eine sogenannte Radfahrerfurt, eine Markierung, die den Radweg über den Knotenpunkt führt. Nach der Querung der Hufelandstraße soll ein kurzer Weg für Radfahrer, die hier entgegen der Einbahnstraße fahren, markiert werden. Um auf den Annental-Mülheim-Radweg zu kommen, biegt man in die Schönleinstraße, weiter in die Hans-Luther-Allee und quert die Pelmanstraße.

Wie auch in der BV III stimmte die CDU in der BV II aus Sicherheitsbedenken gegen die Änderung.

Markus Grenz



Kommentare
Aus dem Ressort
Ruhrverband lässt Wasser aus dem Baldeneysee
Stausee
In das Poldergebiet von Schloss Baldeney läuft viel Wasser und keiner weiß wieso. Um die Ursache zu erforschen, senkt der Ruhrverband den Stauspiegel des Baldeneysees für einige Wochen um 75 Zentimeter ab. Das wird nicht so richtig schön aussehen. Wasser abgelassen wurde das letzte Mal 1998.
Polizist wirft ehrlichem Geldbörsen-Finder Fehlverhalten vor
Posse
Sascha Jorgowski aus Gelsenkirchen findet in Essen eine Geldbörse. Weil er ehrlich ist, informiert er sofort die Besitzerin, eine 70-jährige Seniorin. Dennoch wirft ihm ein Essener Polizeibeamter „verantwortungsloses Verhalten“ vor – „ich wurde verhört wie ein Kleinkrimineller“, sagt der 30-Jährige.
Zweiter Spendenlauf für den Haarzopfer Kunstrasen
Sport
Der Sportverein SuS Haarzopf will 100 000 Euro für die Modernisierung der Anlage am Föhrenweg selbst aufbringen. 34 000 Euro haben die Sportler schon gesammelt. Am 9. November startet ein zweiter Spendenlauf für das Projekt.
20 Grad an Allerheiligen: Weiße Flotte fährt auf Baldeneysee
Auflugstipp
Am Wochenende soll es warm und sonnig werden. Die Weiße Flotte richtet deshalb Sonderfahrten auf dem Baldeneysee ein. An Bord gibt’s am Samstag Grünkohl und Mettwurst. Am 19. Oktober verzeichnete die Flotte einen Saison-Rekord, die Saison insgesamt sei durchwachsen gewesen.
Rat der Stadt Essen gibt Weg frei für den Messe-Umbau
Messe Essen
Eine breite Mehrheit im Essener Stadtrat hat am Mittwoch für eine „Basislösung“ beim Umbau der Messe gestimmt. Lediglich Linke, AfD und Stadtpiraten votierten dagegen. Vorgesehen ist die eine „Basislösung“ mit Baukosten von 56,7 Millionen Euro, maximal soll das Projekt rund 88 Millionen Euro kosten.
Umfrage
Am Freitag feiern rund 2000 Menschen Halloween mit einem Zombiewalk in der Essener Innenstadt. Reformationstag, Allerheiligen, Halloween: Welcher Feiertag beziehungsweise welches Event bedeutet Ihnen – aus welchem Grund auch immer – am meisten?

Am Freitag feiern rund 2000 Menschen Halloween mit einem Zombiewalk in der Essener Innenstadt. Reformationstag, Allerheiligen, Halloween: Welcher Feiertag beziehungsweise welches Event bedeutet Ihnen – aus welchem Grund auch immer – am meisten?

 
Fotos und Videos