Das aktuelle Wetter Essen 12°C
Haftbefehl

Schwarzfahrer legt Revier der Bundespolizei im Hauptbahnhof in Essen lahm

28.12.2012 | 12:39 Uhr
Schwarzfahrer legt Revier der Bundespolizei im Hauptbahnhof in Essen lahm
Der Hauptbahnhof in Essen - hier legte ein Schwarzfahrer das Revier der Bundespolizei lahm.Foto: Andreas Bartel

Essen.   Mit einer Bierflasche hat ein 19-Jähriger im Essener Hauptbahnhof nach einem Bundespolizisten geworfen. Gegen den Mann lag ein Haftbefehl des Amtsgerichts wegen Schwarzfahrens vor. Bei sich trug er ein 15 Zentimeter langes Küchenmesser. Wegen einer seltenen Hautkrankheit des Delinquenten musste schließlich das Revier der Bundespolizei desinfiziert werden.

Am Abend des Zweiten Weihnachtstags haben Bundespolizisten am Essener Hauptbahnhof einen 19-jährigen Essener festgenommen. Die Beamten kontrollierten den Mann, weil er bei deren Anblick „äußerst nervös“ reagierte. Nachdem er den Beamten ein Ausweisdokument übergeben hatte, flüchtete er plötzlich in Richtung Busbahnhof. Während seiner Flucht warf der Essener eine Bierflasche gezielt in Richtung eines Beamten. Der Bundespolizist konnte ausweichen, stürzte dabei allerdings.

Am Busbahnhof wurde der Mann festgenommen, dabei leistete er erheblichen Widerstand. Auf dem Weg zum Streifenwagen versuchte er einen Beamten mit einer Kopfnuss zu verletzten. Bei einer späteren Überprüfung stellt sich heraus, dass der Mann mit einem Haftbefehl des Amtsgericht Essen gesucht wurde. Von diesem war er, als notorischer Schwarzfahrer, zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und einem Monat verurteilt.

Messer zur Selbstverteidigung

Auf dem Revier der Bundespolizei wurde der 19-Jährige durchsucht. Dabei fanden die Beamten ein 15 cm langes Küchenmesser. Nach eigenen Angaben benötigte der 19-Jährige das Messer zur Selbstverteidigung.

Noch während der Durchsuchung stellte sich heraus, dass der Festgenommene an einer Hautkrankheit leidet. Nach Rücksprache mit der Feuerwehr Essen wurde eine Desinfektion der Diensträume und des Streifenwagen angeordnet.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Essener in die Justizvollzugsanstalt Essen eingeliefert. Ein Bundespolizist wurde durch die Widerstandshandlungen des gesuchten Mannes am Bein verletzt.

Es wurden Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.



Aus dem Ressort
Aggressive Clowns umzingeln und erschrecken einen Essener
Attacke
Diese Halloween-Aktion war überhaupt nicht witzig, beim Opfer führte sie zu Panik und Herzrasen: Als Clowns verkleidete Jugendliche umzingelten einen 51-jährigen Essener, erschrecken ihn mit Drohgebärden. „Mir ist fast das Herz stehen geblieben“, sagt er und erstattet Anzeige gegen Unbekannt.
Taucher findet die Granate in der Ruhr in Essen-Steele nicht
Granatenfund
Vier Stunden verbrachte Berufstaucher Thomas Müller in Essen-Steele am Donnerstag unter Wasser, um eine Granate zu finden. Er tauchte ohne Munition auf, die Suche gilt laut Bezirksregierung Düsseldorf dennoch als abgeschlossen. Eine Gefahr gehe von der Granate für Ruderer oder Angler nicht aus.
Essener Schulbusfahrer missbrauchte zwölfjähriges Mädchen
Gericht
Ein Schulbusfahrer (56) aus Essen hat ein Mädchen (12) missbraucht. Das Landgericht verurteilte den Mann nun wegen Missbrauchs eines Kindes zu eineinhalb Jahren Gefängnis, ausgesetzt zur Bewährung. Der Mann versuchte anfangs den Eindruck zu wecken, das Mädchen hätte ihn angemacht.
Essener Rat bestellt Unterseher-Herold zum Chef der EBE
EBE
Ein Jahr nach dem Ausscheiden von Klaus Kunze als Geschäftsführer der Entsorgungsbetriebe Essen (EBE) steht dessen designierter Nachfolger fest: Der Rat der Stadt hat am Mittwochabend in nicht-öffentlicher Sitzung Uwe Unterseher-Herold (51) zum neuen städtischen Geschäftsführer bestellt.
Jugendlicher Trickdieb ergaunert in Essen Geld von Senioren
Trickbetrüger
Ein junger Trickbetrüger hat in der Essener-Innenstadt an der Lindenallee offenbar mehrfach zugeschlagen: Dort lauerte der Täter Senioren auf, um sie am Geldautomaten abzulenken und das Geld zu stehlen. 1500 Euro erbeutete er bei seinen letzten drei Taten. Die Polizei sucht mögliche Zeugen.
Umfrage
Am Freitag feiern rund 2000 Menschen Halloween mit einem Zombiewalk in der Essener Innenstadt. Reformationstag, Allerheiligen, Halloween: Welcher Feiertag beziehungsweise welches Event bedeutet Ihnen – aus welchem Grund auch immer – am meisten?

Am Freitag feiern rund 2000 Menschen Halloween mit einem Zombiewalk in der Essener Innenstadt. Reformationstag, Allerheiligen, Halloween: Welcher Feiertag beziehungsweise welches Event bedeutet Ihnen – aus welchem Grund auch immer – am meisten?