Das aktuelle Wetter Essen 8°C
Radunfall

Essenerin bei Radmarathon tödlich verunglückt - RSC Essen-Kettwig trauert um Vorstandsmitglied

21.05.2012 | 19:41 Uhr
Essenerin bei Radmarathon tödlich verunglückt - RSC Essen-Kettwig trauert um Vorstandsmitglied
Foto: Archiv-Foto: Thorsten Lindekamp

Essen.   Der Radsportverein Essen-Kettwig trauert um ein Vorstandsmitglied: Die 42-jährige Essenerin ist bei einem Radmarathon bei Radstadt im Salzburger Land in Österreich tödlich verunglückt. Sie war gestürzt, unter ein entgegenkommendes Auto geraten und starb noch am Unfallort. Tragisch: Ihr Mann erlitt kurz darauf an gleicher Stelle ebenfalls einen Unfall.

Auf seiner Homepage trauert der Radsportclub Essen-Kettwig um sein Vorstandsmitglied, das beim Amadé Radmarathon im Salzburger Land tödlich verletzt wurde, und spricht den Angehörigen der 42-jährigen Essenerin sein Mitgefühl aus. Auch der Mann des Opfers wurde am Sonntag bei dem Sportereignis nahe Radstadt verletzt. Er erlitt an gleicher Stelle einen Unfall, kurz nachdem seine Frau nach einem Sturz von einem entgegen kommenden Auto erfasst und tödlich verletzt worden war .

Die 42-jährige Essenerin war nach Angaben der österreichischen Polizei am Sonntagmorgen gegen 10.15 Uhr auf dem Voglauberg talabwärts in Richtung Golling unterwegs. In einer abschüssigen Rechtskurve verlor die Frau die Kontrolle über ihr Rad, stürzte und schlitterte unter einen entgegen kommenden Pkw. Trotz Vollbremsung und Ausweichmanöver habe der Autofahrer den Unfall nicht vermeiden können, sagt die Polizei. Die Radfahrerin starb noch an der Unfallstelle. Während des Rennens ist nach Angaben österreichischer Medien nur die Richtungsfahrbahn der Radfahrer für den motorisierten Verkehr gesperrt, Gegenverkehr für die Radfahrer also keine Seltenheit.

Ehemann musste am Schlüsselbein operiert werden

Der 44-jährige Ehemann des Opfers kam mit seinem Rad kurz darauf an der Unfallstelle vorbei. Er bremste ab und wollte wenden, so die österreichische Polizei. Ein nachfahrender, noch unbekannter Radfahrer fuhr auf den Mann auf, der Deutsche stürzte. Er verletzte sich an der linken Schulter. Im Landeskrankenhaus Salzburg musste er am Schlüsselbein operiert werden.

Die österreichische Polizei hatte auf Nachfrage zur genauen Herkunft der Toten zunächst keine Angaben gemacht. Angesichts des Vorfalls wurde beim Amadé Radmarathon auf Siegerehrungen verzichtet.

Stefan Kober



Kommentare
21.05.2012
21:19
Essenerin bei Radmarathon tödlich verunglückt - RSC Essen-Kettwig trauert um Vorstandsmitglied
von Roadrunner58 | #1

Ich bin sprachlos und traurig.
Dem Ehemann und allen Verwandten und Bekannten mein Beileid

Aus dem Ressort
Stiller Abschied von Else Beitz
Krupp-Stiftung
Sie hat ihren Mann in schwersten Stunden und glanzvollen Zeiten begleitet, war mehr als 70 Jahre mit ihm verheiratet: Nur ein Jahr nach dem Tod von Krupp-Patriarch Berthold Beitz ist nun auch seine Witwe Else im Alter von 94 Jahren gestorben.
Polizei sieht "Hooligans gegen Salafisten" als Gewalttäter
Hooligans
Bei der Randale am Sonntagabend in der Essener Innenstadt, die einen Großeinsatz der Polizei auslöste, mischten auch einschlägig bekannte Personen aus der Essener Fußball-Fan-Szene mit. Beim Marsch durch die Innenstadt provozierten und bedrohten die "Hooligans gegen Salafisten" die Einsatzkräfte.
Unwetter: Regionalexpress-Züge in Duisburg evakuiert
Bahn
In Duisburg mussten am Abend drei Regionalzüge evakuiert werden, nachdem einer der Züge von einer herabfallenden Oberleitung getroffen wurde. Verletzt wurde offenbar niemand. Umgestürzte Bäume hatten am Montag den Zugverkehr im ganzen Ruhrgebiet teilweise zum Erliegen gebracht.
Wie ein höflicher Essener Junge zum Salafisten wurde
Terror-Prozess
Er ist einer der vier Angeklagten im Terror-Prozess um den versuchten Bomben-Anschlag auf den Bonner Bahnhof: Tayfun S., ein Essener Junge. Kein guter Schüler ist er gewesen, aber ein freundlicher junger Mann. So beschreiben ihn viele. Doch er hat noch ein anderes Gesicht, sagt seine Ex-Chefin.
Schießerei in der Essener Innenstadt - Prozess hat begonnen
Prozess
28. März, 21 Uhr, mitten in Essen: Ganz in der Nähe des Einkaufszentrums Limbecker Platz feuert ein Mann sieben Schüsse auf einen Geschäftsmann (37) ab. Das Opfer überlebt schwer verletzt. Der Schwager muss sich jetzt vor Gericht verantworten. Die Anklage lautet auf versuchten Mord.
Umfrage
Großeinsatz für die Essener Polizei am Sonntag: Hooligans wollten gegen Salafisten demonstrieren. Wie ist Ihre Haltung zum Salafismus?

Großeinsatz für die Essener Polizei am Sonntag: Hooligans wollten gegen Salafisten demonstrieren. Wie ist Ihre Haltung zum Salafismus?

 
Fotos und Videos
Herbstliches Werden
Bildgalerie
Fotostrecke
Trecker Treck
Bildgalerie
Traktor-Wettbewerb